Twitter | webpixelkonsum

Twitter — IKEA scheint Twitter verstanden zu haben

Share on Twitter
Share on Google+
Share on LinkedIn
+

Twitter [1] ist nicht gerade der Social Media-Kanal, wo man ausführliche Dialoge führen kann. Jedenfalls glaubt dies die Mehrzahl. Und doch finden sie statt, die Dialoge. Und in dieser Woche fand ich erneut ein weiteres Beispiel für Unternehmen auf Twitter. Bevor ich stundenlang darüber schreibe, hier der Anfangstweet und die passende Antwort von IKEA:

Oh je … Die Frage! Umgangssprachlich und Sex mit den Produkten von IKEA. Stellen Sie sich mal vor, statt die erwähnten Produkte von IKEA würde dort Ihr Unternehmen stehen. Wie reagieren bzw. agieren Sie? Klar weiß man: „Die Zielgruppe in Social Media dort abholen wo sie soeben ist.“. Soweit die Theorie. Und die Praxis?

Zusammenfassung für Twitter — IKEA scheint Twitter verstanden zu haben

Ich schmunzelte über den Dialog. Amüsant und kurzweilig geschrieben. Gerade die “entspannten Antworten” von IKEA beeindruckten mich. Die Offenheit, mit der IKEA auf das meiner Meinung nach “heikle Thema – Sex” auf Twitter agierte, ermöglicht einen Blick in die Unternehmenskultur von IKEA. Eine Unternehmenskultur basierend auf strikte Einhaltung von Regeln hätte hier anders geantwortet.

Anhand seines Blogartikels [2] kann man für sich selbst bestimmen, ob der Blogger Kevin diesen Dialog auf Twitter initiierte oder nicht. Auf jeden Fall schrieben einige Blogger darüber [3, 4, 5]. Ich erwähne hier als Randbemerkung den – viralen Effekt.

Mehrmals schrieb ich schon über die Möglichkeiten zur cleveren und professionellen Präsentation für Unternehmen auf Twitter [6, 7, 8]. Mein Anliegen mit diesem Blogartikel ist Unternehmen zu zeigen, welche Möglichkeiten auf Twitter für die Unternehmenskommunikation existieren. Weiterhin soll dieses Beispiel von IKEA verdeutlichen, dass Unternehmen solche Situationen in ihre Social Media Guidelines [9] aufnehmen sollten. Interne praktische Übungen mit den vermeintlich “gesellschaftlich heiklen Themen” hilft den Mitarbeitern/innen auf Twitter sinnvolle Dialoge durchzuführen. Bedenken sollte man, dass dieser Dialog für IKEA auch in eine ganz andere Richtung sich entwickeln hätte können. Ob dann das Ergebnis so eine vorwiegend positive Resonanz gewesen wäre, weiß ich natürlich nicht. Was ich weiß ist die Tatsache, dass IKEA in diesem Fall sehr professionell reagierte und agierte. Somit sind die Lorberren meiner Meinung berechtigt und verdient. Weiter so, heißt nun die Devise!

Was denkt Ihr über den Dialog von IKEA auf Twitter? Viel interessanter ist die Frage: “Wie hätte man selbst geantwortet?”. Schreibt die Antwort als Kommentar!

Quellennachweise

[1] Twitter — ein blauer, rasender, plaudernder Vogel?
[2] Wie durch mich IKEA Schweiz über Nacht zum Twitter Tagesgespräch wurde. | Stand: 28.4.2013
[3] IKEA-CASE: DURCH TWITTER IN DIE GROSSEN MEDIEN – IKEA BEWEIST HUMOR | Stand: 28.4.2013
[4] Diese 3 Punkte machen einen guten Twitter-Kundenservice aus oder was bei IKEA Schweiz für viele Retweets gesorgt hat | Stand: 28.4.2013
[5] “SEX SELLS” MAL SCHWEDISCH | Stand: 28.4.2013
[6] Twitter – Ein beinah perfekter Tweet von der Lufthansa
[7] Twitter – Clevere Tweets von der Lufthansa
[8] Twitter – Die @Lufthansa_DE erzählt eine Geschichte auf Twitter
[9]Teil 7 – Social Media Guidelines als Bestandteil des strategischen Managements“>5]

Author: Ralph Scholze

Der Autor Ralph Scholze schreibt über die Themen Social Media und Social-Media-Marketing für Unternehmen. Dabei fokussiert er sich auf Twitter, Facebook und das Corporate Blog sowie auf das Content Marketing. In seinen Artikeln stellt er Trends und zahlreiche Tipps für den Social-Media-Alltag vor.

 | Twitter

 | Facebook

 | Google+