Social Media Strategie | webpixelkonsum — Konzepte für Online-Strategien

#SocialMedia Strategie — Einige Anregungen für Unternehmen (KMU)

25
shares
Share on Twitter
Share on Google+
Share on LinkedIn
+
Bedeutung?

Dieser Artikel setzt sich mit dem Thema der Social Media Strategie auseinander. Dieses Thema ist komplex. Dennoch existieren Lösung für passende Social Media Strategien. Das Statistische Bundesamt stellte fest, dass Social Media vor allem in größeren Unternehmen präsent ist [1]. Demnach haben kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) erheblichen Nachholbedarf mit Social Media. Für den Einstieg helfen diese “Sieben Faustregeln für besseres Social-Media-Marketing” [2]. Genauso hilfreich sind diese Tipps von t3n: “Social-Media-Strategie: In 5 Schritten zum perfekten Konzept [inkl. Kanalstrategie-Beispiel] [3]:

  1. “Unternehmensziele definieren”,
  2. “Zielgruppen ermitteln”,
  3. “Soziale Netzwerke identifizieren”,
  4. “Themenschwerpunkt setzen” und
  5. “Themenplanung aufsetzen”

Wenn Unternehmen ihre Social Media Strategie erarbeiten, ist an das veränderte Kundenprofil zu denken. Darauf verweist der Artikel: “Kunde 3.0: Seine Mitteilsamkeit macht ihn wertvoll” [4]. Gerade über den Punkt Kundenservice schrieb die Bloggerin Heike Simmet den interessanten Artikel: “Das neue Social Care: Vier Aktionsfelder für den Kundenservice in den sozialen Netzwerken” [5]. Die Komplexität zeigt dieser Artikel: “Social-Media-Aktivitäten treffen selten die Kundenbedürfnisse” [6]. Wichtige Anhaltspunkte finden sich in “Kunden zu Fans machen: Neues CRM-Modul von CAS und forum! Marktforschung misst emotionale Kundenbindung und Fanquote im Unternehmen” [7]. Wenn Unternehmen ihre individuelle Social Media Strategie erstellen, sind diese vorgestellten unterschiedlichen Kundengruppen zu beachten.

Beachten sollten Unternehmen diese Anregungen: “Strategie im Online-Marketing das A und O” [8]. Darin wird deutlich, dass eine Social Media Strategie gut geplant und notwendig ist, um die eigenen Ressourcen sinnvoll einzusetzen. Dafür bieten sich diese Tipps: “Social Media Tipps — Was empfiehlt sich zu tun und zu unterlassen in Social Media?” [9] an.

Zusammenfassung für Social Media Strategie — Einige Anregungen für Unternehmen (KMU)

Eine Social Media Strategie erfordert in einem 1. Schritt von Unternehmen einen klaren Blick. Wichtig ist, dass gerade kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) die Chancen von Social Media nutzen. Wenn Unternehmen aktiv Social Media betreiben, kommen sie unweigerlich mit dem Thema Big Data in Berührung. Dafür bietet sich diese Infografik von Kapos Software an [10]:

Variety of Big Data Sources by www.kapowsoftware.com | webpixelkonsum — Konzepte für Online-Strategien

Zu guter letzt können Unternehmen bestrebt sein, alle Aktivitäten rund um Social Media an externe Partner zu vergeben. Diesem Thema widmete sich der Blogger Christian Müller: “Inhouse Kompetenz: Warum Sie Social Media nicht outsourcen sollten” [11].

Haben Sie weitere Tipps für Unternehmen rund um die Social Media Strategie? Schreiben Sie mir Ihre Tipps als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellennachweise

[1] Social Media erobern deutsche Unternehmen | Stand 4.3.2014
[2] Sieben Faustregeln für besseres Social-Media-Marketing | Stand 4.3.2014
[3] Social-Media-Strategie: In 5 Schritten zum perfekten Konzept [inkl. Kanalstrategie-Beispiel] | Stand 4.3.2014
[4] Kunde 3.0: Seine Mitteilsamkeit macht ihn wertvoll | Stand 4.3.2014
[5] Das neue Social Care: Vier Aktionsfelder für den Kundenservice in den sozialen Netzwerken | Stand 4.3.2014
[6] Social-Media-Aktivitäten treffen selten die Kundenbedürfnisse | Stand 4.3.2014
[7] Kunden zu Fans machen: Neues CRM-Modul von CAS und forum! Marktforschung misst emotionale Kundenbindung und Fanquote im Unternehmen | Stand 4.3.2014
[8] Strategie im Online-Marketing das A und O | Stand 4.3.2014
[9] Social Media Tipps — Was empfiehlt sich zu tun und zu unterlassen in Social Media?
[10] Intelligence by Variety – Where to Find and Access Big Data | Stand 4.3.2014
[11] Inhouse Kompetenz: Warum Sie Social Media nicht outsourcen sollten | Stand 4.3.2014

Author: Ralph Scholze

Der Autor Ralph Scholze schreibt über die spannenden Themen Social Media und Social-Media-Marketing für Unternehmen. Dabei fokussiert er sich auf Twitter, Facebook, Google+ und das Corporate Blog sowie auf das Content Marketing und das Hashtag. In seinen Artikeln stellt er Trends und zahlreiche Tipps für den Social-Media-Alltag vor.

 | Twitter

 | Facebook

 | Google+

Kommentare (2)

  1. Danke für die Zusammenfassung und gute Übersicht.
    Meiner Meinung nach gehört zu einer vollständigen Strategie auch die Definition der Rolle des eigenen Social-Media-Managers und ob auch die interne Kommunikation social werden soll. Damit wären wir dann schnell bei Enterprise 2.0 oder Social Business.
    Als Link-Ergänzung finde ich diesen Text vom Christiam Müller gut: http://www.sozial-pr.net/social-media-manager-erfolg-durch-interne-vernetzung-und-kommunikation/

  2. Hallo Peter,

    ich danke Dir für Deine Antwort und den empfohlenen Link von dem Blogger Christian Müller.
    Mit der Anmerkung über die “Rolle des eigenen Social-Media-Managers” stimme ich überein.
    Hintergrund: Dieser Artikel ist als leichter Einstieg in das Thema “Social Media Strategie” gedacht.

    In diesem Sinne beste Grüße, Ralph

Du kannst nicht mehr kommentieren, da die Kommentare geschlossen sind.