SÜNDEN Social Media-Marketing | webpixelkonsum

Social Media Marketing – Der Papst und die Sünden

n/ashares Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+ Share on LinkedIn+Aktuell ist der Papst-Stuhl auf Grund des Rücktritts von Papst Benedikt XVI. leer [1]. Deswegen ist gegenwärtig die Zeit der Sedisvakanz. Was all die Sünden nun wohl machen, ist mir unbekannt. Jedoch nutze ich diese Situation, um auf mögliche Sünden im Social Media Marketing aufmerksam zu machen. Social Media im Unternehmen verbieten Natürlich können Unternehmen ihren Mitarbeitern/innen die Nutzung von Social Media verbieten. Gründe existieren wohl unzählige. Die Frage stellt sich nur, wieso Unternehmen Social Media im Unternehmen verbieten wollen. Erfolgt durch eine Nicht-Nutzung von Social Media im…
Social Media Guidelines sollten Bestandteil des strategischen Managements in Unternehmen sein | webpixelkonsum

Teil 7 – Social Media Guidelines als Bestandteil des strategischen Managements

3shares Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+ Share on LinkedIn+Unternehmen sollten die “Vogel-Strauß-Taktik” bezüglich der unternehmenseigenen Social Media Guidelines vermeiden [1]. Stattdessen sollten Unternehmen alles rund um die Social Media Guidelines als Bestandteil des strategischen Managements wahrnehmen. Das strategische Management setzt sich mit der langfristigen ganzheitlichen (off- & online) Entwicklung eines Unternehmens auseinander. Entwickelt wird ein taktisches- & strategisches Zielkonzept. Daraus leiten sich die unterschiedlichsten Kennzahlen für das Unternehmen und seine Mitarbeiter/innen ab. Um diese unterschiedlichen Kennzahlen zu erreichen, können Social Media Guidelines ihren positiven Beitrag leisten. Die Erstellung einer Social Media Guidelines sollte in einem sehr…

Teil 6 – Eine kritische Betrachtung der Social Media Guidelines

1shares Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+ Share on LinkedIn+Diese Aufforderung in einer Social Media Guidelines ist bestimmt wohlwollend gemeint: “Bleib authentisch. Sei immer Du selbst!” [1] Jedoch ist diese Aussage meiner Meinung nach Augenwischerei. Wieso? Eine Social Media Guidelines wird von einem Unternehmen für ein Unternehmen aufgestellt. Unternehmen unterliegen rechtlichen Restriktionen. Diese leiten sie unweigerlich an ihre Mitarbeiter weiter, denn Unternehmen sind für das Verhalten ihrer Mitarbeiter rechtlich in der Verantwortung. Aus diesen Grund wird ein Unternehmen bestrebt sein die eigene Sichtweisen in seinen Guidelines zu verankern. Wir haben hiermit die unternehmerische Sichtweise. Ihr steht die…

Teil 5 – Praktische Tipps rund um die Social Media Guidelines

6shares Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+ Share on LinkedIn+Praktische Tipps rund um den Aufbau und die Einflussfaktoren für eine Social Media Guidelines helfen Unternehmen, dass Thema Social Media Guidelines besser zu verstehen. Einige Publikationen, die sich bereits mit Social Media Guidelines intensiver auseinander setzten, kommen zu dem Ergebnis, dass eine jede Social Media Guidelines diese wichtigen Kernpunkte erfüllen sollte [1]: Ehrlichkeit Offenheit fördern Potentielle Reichweite einer unternehmensrelevanten Äußerung Eigene Meinung klarstellen Copyright Aktiv korrigieren Abgrenzung zwischen beruflicher & privater Meinung Eigenverantwortung Transparenz Kenntlichmachung einer privaten Meinung Einhaltung gesetzlicher Vorgaben Betriebsrat Verbreitung unternehmensschädlicher Äußerungen Respekt Der Autor…