Hashtag

Der große Durchbruch des Hashtag („Wort mit der Raute“) erfolgte durch den Kurznachrichten-Dienst Twitter. Deswegen verbinden viele Menschen das „Wort mit der Raute“ genau mit dieser Social-Media-Plattform. Jedoch findet sich das Hashtag auf vielen anderen Social-Media-Plattformen wieder wie zum Beispiel auf Instagram aus dem Hause Facebook. Im Gegensatz dazu hat das Hashtag auf zum Beispiel Facebook große Probleme sich zu etablieren. Dabei spielt das das „Wort mit der Raute“ für zum Beispiel das Content Marketing und Event Marketing sowie für Social Media eine herausragende Rolle.

Dies findest Du unter diesem Schlagwort

Aus diesem Grund findest Du unter diesem Schlagwort zahlreiche Artikel, die sich intensiv mit dem professionellen Einsatz im Umfeld der Unternehmen beschäftigen. Gleichzeitig findest Du Artikel, die Dir Tipps zur besseren Nutzung geben oder Best Practices zum Nachmachen vorstellen. Und für Fragen bieten sich die Kommentare hervorragend an ;)

Titelbild auf webpixelkonsum Dresden Serienbild 6

Hashtag auf Twitter: Es feiert Geburtstag

2000 1333 Ralph Scholze

Das Hashtag auf Twitter gehört seit vielen Jahren zum festen Bestandteil des Kurznachrichten-Dienstes. Inzwischen feiert das Hashtag auf Twitter gebührend seinen zehnten Geburtstag.

Wer Twitter einsetzt, wird sofort mit dem Hashtag [1] auf Twitter in Berührung kommen. Denn seit vielen Jahren gehören die Hashtags auf Twitter zum festen Bestandteil. Dabei war der Start auf Twitter für das Hashtag mehr Zufall aufgrund der damaligen Dynamik. Daher hatte der Twitter-Nutzer @chrismessina die Idee, für mehr Ordnung in seinen Tweets ein Hashtag einzuführen. Diese Idee wirkt bis heute. Entsprechend würdigt Twitter gebührend:

Welche Geschichte das Hashtag auf Twitter in den letzten 10 Jahren erlebte, stellt Twitter selbst mit seinem folgenden Tweet vor:

Wenn Du willst, dann kannst Du Dein Wissen bei Spiegel Online rund um das Hashtag testen [2]. Dafür wünsche ich Dir viel Spaß und bestes Gelingen 😉

Passend zum Geburtstag von den Hashtags auf Twitter stellt Wired die lebendige Geschichte in dem Artikel: „#schonSOgroß: 5 Fakten zum 10. Geburtstag des Hashtag“ [3] vor. Interessant an der Überschrift ist, dass diese mit einem Hashtag anfängt. Damit zeigt sich, dass das Hashtag weiter über Twitter und Instagram zum Einsatz kommt. Demzufolge verdeutlicht dies die Dynamik von Hashtags [4].

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Das Hashtag eroberte von Twitter aus die große, weite Welt: #HappyBirthdayHashtag.

Fazit für: Hashtag auf Twitter: Es feiert Geburtstag

Seit 10 Jahren findet das Hashtag auf Twitter seinen festen Platz. Einerseits interessant ist, dass die trendigen Hashtags ein Spiegel der „digitalen Gesellschaft“ sind. Deswegen war dies logisch, dass das Hashtag Einzug in die Kunst und den Alltag hält wie zum Beispiel die Persiflage von Jimmy Fallon und Justin Timberlake amüsant zeigt [4]. Andererseits finden sich kritische Stimmen zum Einsatz des Hashtag auf Twitter, Instagram und Co wie zum Beispiel dieser Artikel von Johnny Haeusler: „Zehn Jahre Hashtag sind genug!“ [5]. Dieser Artikel ist sehr lesenswert, denn er gibt gleichzeitig Tipps für die eigene Hashtag-Strategie auf Instagram. Genauso lesenswert ist jener Artikel, der das „Hashtag als Marketinginstrument“ ins Rampenlicht rückt [6].

Zuletzt noch ein paar Fakten zu dem täglichen Einsatz von Hashtags auf Twitter:

Wie denkst Du über das Hashtag auf Twitter & Co? Verwendest Du Hashtags und wenn ja, wie individuell sind sie? Persönlich interessiert bin ich an Deiner Meinung. Schreibe mir Deine Erfahrungen sehr gern als E-Mail oder unten in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 23. August 2017:

[1] Hashtag: Was bist Du? Was bringst Du mir? Wie setze ich Hashtags in Social Media ein?
[2] Hashtag-Quiz: Sag’s mit #
[3] #schonSOgroß: 5 Fakten zum 10. Geburtstag des Hashtag
[4] Beispiele für die Dynamik von Hashtags
[5] Zehn Jahre Hashtag sind genug!
[6] #HappyBirthday, Hashtag

Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 14

Tipps für Dein Hashtag Management auf Twitter

2000 1333 Ralph Scholze

Auf jeden Fall ist das Hashtag Management auf Twitter für Unternehmen und Marken für eine erfolgreiche Strategie auf Twitter und in Social Media notwendig. Deswegen stellt dieser Artikel Tipps für Dein Hashtag Management auf Twitter und Empfehlungen für Tools vor.

Bereits 2013 schrieb Twitter in seinen Blog meines Erachtens einen sehr guten Satz über das Hashtag:

„The hashtag (#) has become one of the most valuable assets in any modern marketing campaign.“ [1]

Auf jeden Fall gehört das Hashtag zum modernen Marketing wie „die Luft zum Atmen“. Wieso dann Twitter selbst konträre Experimente mit dem Hashtag durchführt [2], ist mir unbegreiflich. Dagegen zeigt die Erweiterung seitens Twitter im Zusammenhang mit Social TV, wie wichtig das Management der Hashtags auf Twitter für bestimmte Unternehmen und Branchen ist.

So gelingt Dein Hashtag Management auf Twitter

Zuerst empfehle ich den englischsprachigen Artikel: „5 Ways to Use #Hashtags on Twitter“ [3], worin diese 5 Tipps vorgestellt werden:

  1. #Campaigns
  2. #Reach
  3. #Chats
  4. #Discovery
  5. #Comparison.

Voraussetzungen für erfolgreiches Hashtag Management auf Twitter

Damit Kampagnen mit Hashtags auf Twitter erfolgreich werden, sind bestimmte Voraussetzungen notwendig:

Probiere in Social Media ein Grundrauschen zu erzeugen, damit Dein Account und somit die Hashtag-Kampagne wahrgenommen wird. Deswegen stelle ein Team, ein Budget und passende Tools zur Verfügung, um bei vielen Menschen die Bereitschaft zur Interaktion zu erzeugen und aufzubauen.

Tools für Dein Hashtag Management auf Twitter

Zuerst verweise ich auf den Artikel: „4 Dienste zum visualisieren von Twitter“ [4]. Beispielsweise stellte ich den Dienst — Trendsmap — vor. Dieser erwähnte Dienst visualisiert weltweit Hashtags auf Twitter. Des Weiteren hilft bei der Verfeinerung des Hashtag Managements auf Twitter folgender Dienst:

hashtags data by hashtagify.me

Wenn Sie noch passende Tools benötigen, dann gibt dieser Artikel einige Empfehlungen: „How to Find the Best Twitter Hashtags“ [5]. Jedenfalls werden 9 Tools bezogen auf das Hashtag in diesem Artikel vorgestellt.

Fazit für: Tipps für Dein Hashtag Management auf Twitter

Einerseits stellt das Hashtag Management auf Twitter für Unternehmen eine große Herausforderung dar wie dieses Interview : „Es reicht nicht aus, nur ein Hashtag einzublenden“ [6] ebenfalls verdeutlicht. Andererseits ist das Hashtag [7] nicht nur ein Schlagwort mit einem Rautenzeichen, sondern ein „Werkzeug für die Online-PR und das Online-Marketing“. Ebenfalls hinweisen will ich auf die Infografik über die Geschichte des Hashtags mit Tipps für das Hashtag-Management in Social Media in selben Blogbeitrag.

Ein Twitter-Tipp: Das Hashtag bündelt den Inhalt eines Tweet. Deswegen ist es hilfreich, wenn das Hashtag ans Ende eines Tweets steht.

Damit Ihr Hashtag Management auf Twitter erfolgreich verläuft, sind diese Tipps für den Einsatz von Hashtags auf Twitter beziehungsweise in Social Media förderlich:

  1. Spamme nicht mit Hashtags!
  2. Verwende Hashtags nur zum passenden Thema!
  3. Setze kurze Hashtags ein!
  4. Nutze einprägsame Hashtags in Social Media!
  5. Generiere für die Nutzer einen Mehrwert mit den Hashtags!
  6. Sei selbst bei den Interaktionen rund um das Hashtag aktiv!
  7. Erzeuge innerhalb der Unternehmenskommunikation und im Marketing Bekanntheit für die eigenen Hashtags!

Drei Anregungen für Dein Hashtag Management

Anschließend noch drei Anregungen für Dein Hashtag Management auf Twitter. Einerseits können auf Twitter sogenannte Twitter Chats [8] durchgeführt werden, die für ihre Verbreitung und ihren Einsatz ein Hashtag benötigen. Andererseits existieren auf Twitter Gepflogenheiten wie den Follow Friday [9], die im Rahmen des Hashtag Managements auf Twitter zum Einsatz kommen. Anschließend die dritte Anregung für Dein Hashtag Management auf Twitter anhand einer Studie [10]:

  • Tweets with hashtags receive 2x more engagement than those without hashtags.
  • Only 24% of the measured tweets contained hashtags.
  • Tweets with one or two hashtags have 21% higher engagement than those with tree or more hashtags.
  • Tweets that use more than two hashtags actually show a 17% drop in engagement.

Welche Anregungen hast Du für ein erfolgreiches HashtagManagement auf Twitter? Schreibe mir Deine Meinung und Erfahrungen als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] How to choose a hashtag
[2] Twitter Hints That At-Replies And Hashtags Are About To Be Streamlined
[3] 5 Ways to Use #Hashtags on Twitter
[4] Nutze diese Twitter Dienste und entdecke Dein Netzwerk auf Twitter neu
[5] How to Find the Best Twitter Hashtags
[6] „Es reicht nicht aus, nur ein Hashtag einzublenden“
[7] Hashtag: Was bist Du? Was bringst Du mir? Wie setze ich Hashtags in Social Media ein?
[8] So wird Dein Twitter Chat erfolgreich
[9] Follow Friday: Die besondere Twitter Gepflogenheit
[10] Hashtag 101 Class by Social Marketing Solutions

Titelbild auf webpixelkonsum Moritzburg Fasanenschloss Serienbild 3

#FragNestlé in Social Media: Konzern Nestlé probiert sich mit einer Hashtag Kampagne auf Twitter aus

2000 1333 Ralph Scholze

Wer aktuell auf Twitter aktiv ist, wird wohl um das Hashtag #FragNestlé gar nicht herum kommen. Hinter dieser Hashtag Kampagne auf Twitter steckt der Konzern Nestlé. Gerade für andere Unternehmen und Marken aus der selben Branche oder aus anderen Branchen ist diese Hashtag Kampagne auf Twitter spannend.

Starkes Medienecho der Hashtag Kampagne #FragNestlé auf Twitter

In diesem Blogartikel stelle ich einige Artikel zu dem Thema #FragNestlé vor. Anschließend gebe ich meine Meinung zu dieser Hashtag-Kampagne auf Twitter von dem Konzern Nestlé preis.

Natürlich weckt diese Kampagne von Nestlé eine starke Neugierde der Medien hervor. So schreibt der Spiegel zu diesem Thema:

„Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat eigens den Twitter-Hashtag #FragNestlé gekauft und erlebt jetzt einen Sturm hämischer Fragen – könnte aber trotzdem einen PR-Coup landen.“ [1]

Einerseits spricht der Spiegel von Häme und Spott. Anderseits zeigt der Spiegel Respekt vor dieser Kampagne. Interessant an diesem Artikel sind die vorgestellten Äußerungen mittels Tweets und deren Antworten von Nestlé.

Zu diesem Thema publizierte auch Meedia: „„Warum lasst Ihr Kinder verhungern?“ #FragNestlé wird zum PR-Desaster“ [2]. Dieser Artikel wird gleich mit dieser Aussage eröffnet:

„Die Stimmung in der PR-Abteilung von Nestlé dürfte mies sein – denn die Twitter-Kampagne mit dem Hashtag #FragNestlé ging komplett nach hinten los.“ [2]

Einige Medien sehen Nestlé im Shitstorm auf Twitter und in Social Media

Damit zeigt sich im Gegensatz zu dem Artikel von Spiegel, dass sich „Nestlé im Shitstorm“ [2] befindet und dabei nicht „Herr der Lage“ sei. Den Begriff „Shitstorm“ greift die Morgenpost auch auf. Jedoch betrachtet sie diesen wieder anders als Meedia: „Geplanter Shitstorm: Wie Nestlé sich auf Twitter Prügel holt“ [3].

Der Autor Mirko Strauchmann äußert in seinem Artikel: „Hashtag oder Bashtag? Nestlé stellt sich“ [4] einen interessante Aspekt bezüglich Shitstorm:

„[…] eine unorthodoxe Form der Prävention gewählt: Den Shitstorm selber provozieren, um ihn kontrollieren zu können. Ein Purgatorium gewissermaßen, an dessen Ende man gereinigt aus dem Feuer hervorzugehen gedenkt.“ [4]

Hintergrund seiner Aussage ist die vorher gesendete Sendung auf ARD: Der „Nestlé-Check“. [5].

Auch die Autorin Karin Friedli befasst sich mit der Kampagne #FragNestlé in ihrem Artikel: „Warum wegen #fragNestlé niemand gefeuert wird“ [6]. Für Sie sieht dies ganz danach aus, dass der Konzern Nestlé mit seiner Hashtag-Kampagne auf Twitter #FragNestlé eine „Erwachsenenversion von Social Media“ [6] darstellt. Diese Sichtweise finde ich interessant.

Der Blogger Philip Hoevels betrachtet diese Hashtag-Kampagne #FragNestlé als „Social Media Lehrbuchstück“ [7]. Dabei äußert er, dass „Vorbereitung […] die halbe Miete [ist]!“ [7] und Kritik aus Social Media ein Lernprozess darstellt.

Fazit für: #FragNestlé in Social Media: Konzern Nestlé probiert sich mit einer Hashtag Kampagne auf Twitter aus

Meine Betrachtung auf dieses Thema kommt aus der Unternehmenssicht und Social Media. Deswegen zolle ich dem Social-Media-Team von Nestlé Respekt. Respekt deswegen, da nicht dieses Team die Unternehmensstrategie von dem Konzern Nestlé verantwortet, sondern das Management. Das Social-Media-Team muss die Folgen „ausbaden“. Auch wenn ich dem Social-Media-Team meinen Respekt zolle, so ist diese PR-Kampagne ein „heißes Eisen“. Warum? Dadurch kommen all die Probleme von Nestlé geballt auf einmal ans Tageslicht. Somit ist die Situation stark emotional geprägt. Hier gilt seitens Nestlé im Hintergrund ein großes Team zur Beantwortung aller Fragen zur Verfügung zu stellen, welches sachlich agiert. Auf Grund des folgenden Videos scheint ein solides Fundament zu existieren:

Die große Herausforderung besteht meiner Meinung nach für das Social-Media-Team darin, Vertrauen und Glaubwürdigkeit sowie Engagement für bessere Lösung an den Tag zu legen. In Anbetracht der aktuellen Situation in der deutschen Automobilbranche (VW) und der vorangegangenen Ereignisse (FIFA, ADAC) wird dies Nestlé als Konzern (!) sehr schwer haben. Das Vertrauen in große Unternehmen und Konzerne sowie in große Organisationen (zum Beispiel Politik, ADAC) wird zunehmend zerstört bzw. lässt sich schwieriger wieder aufbauen. Deswegen bin ich auf die mittel- bis langfristigen Auswirkungen für den Konzern Nestlé gespannt.

Hashtag Kampagne auf Twitter ist statt PR-Kampagne eine Marketing-Kampagne

Da ich hier & da las, dass diese Hashtag Kampagne auf Twitter eine Marketing-Kampagne sei und ich PR-Kampagne schrieb, dazu noch kurz ein paar Gedanken. Marketing bedeutet für mich den einfachen und direkten Weg zum Produkt. PR fokussiert den Aufbau und die Pflege von weichen Werten wie zum Beispiel das Unternehmensimage und Dialog mit der Öffentlichkeit. Deswegen ist diese Aktion von Nestlé für mich eine PR-Kamapgne.

Wie denkt Du über #FragNestlé? Persönlich mich ich auf Deine Meinung neugierig. Deswegen schreibe mir Deine Meinung als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] #FragNestlé: Nestlé erntet Spott und Häme für Fragespiel auf Twitter
[2] „Warum lasst Ihr Kinder verhungern?“ #FragNestlé wird zum PR-Desaster
[3] Geplanter Shitstorm: Wie Nestlé sich auf Twitter Prügel holt
[4] Hashtag oder Bashtag? Nestlé stellt sich
[5] ARD: Der Nestlé-Check (1)
[6] Warum wegen #fragNestlé niemand gefeuert wird
[7] #FragNestlé Social Media Lehrbuchstück

Lass gleich Deine Freunde und Fans von diesem Artikel wissen
Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 4

Follow Friday: Die besondere Twitter Gepflogenheit

2000 1333 Ralph Scholze

Wer heute auf Twitter aktiv ist, wird unweigerlich mit dem Follow Friday (#ff oder #FollowFriday), oft Freitags, in Berührung kommen. Was sich hinter dieser besonderen Twitter Gepflogenheit verbirgt und ob sie für Unternehmen interessant ist, stellt dieser Artikel vor.

Es begann als ganz kleine Idee.
Damals.
Die Twittergemeinde war überschaubar.
Damals.
Um die Kommunikation untereinander voran zu bringen, fehlte noch etwas.
Damals
Der Follow Friday wurde ins Leben gerufen.

„Sag mal Danke!“ auf Twitter

Social Media und das Social Web haben keine Manieren. Jedenfalls meinen dies viele Menschen in der Öffentlichkeit. Ist das so? Stimmt dieses Klischee oder sind zum Beispiel auf Twitter [1] die Umgangsformen wie beispielsweise „Danke schön“ zu sagen genau so zu Hause wie außerhalb von Social Media? Darauf und meinen mein Umgang mit „Sag mal Danke“ auf Twitter gebe ich an dieser Stelle Antwort und Einblicke.

Die Ausgangssituationen auf Twitter können sein, dass jemand:

  • einen Tweet von mir weiterzwischerte (Retweet),
  • einen Tweet von mir favorisiert (Fav.),
  • mich in einen Tweet erwähnt (Mention — MT),
  • mich per #ff empfohlen.

Alle Situationen sind alltägliche Situationen auf Twitter. Manche wünschen sich darauf netterweise zu bedanken. Vielleicht ist man unsicher darüber, wie man sich auf Twitter bedankt. Immerhin existieren unterschiedliche Formen von „Sag mal Danke“ auf Twitter, wie einige Beispiele zeigen:

  • @username thx4RT
  • Danke für RT @username1, @username2, usw.
  • @username THX 4 RT #Hashtag mit Kurzfassung des Inhalts
  • THX4RT! @username: Inhalt + Link
  • Wettersituation verbunden mit Danke-schön und @username1, usw. + Grüße

Wie verwende ich das „Danke schön“ auf Twitter?

Sparsam. Manchmal zu sparsam. Jedoch begründe ich meine #ff-Empfehlung, damit man weiß, für welches Thema diese Empfehlung relevant ist. Dies ist meine Vorgehensweise. Bevor ich ein exaktes Beispiel zeige, will ich noch auf diese Gedanken meinerseits hinweisen. Zuerst stellen sich mir die folgenden Fragen:

  1. Was ist ein Tweet?
  2. Wer ist mit einem Tweet verbunden?
  3. In welcher Sprache ist der Inhalt verfasst?

Was ist ein Tweet?

Kurz & knackig beantwortet: Ein Tweet ist eine Mitteilung (Informationscontainer) mit 140 Zeichen. Darin ist Inhalt. Der Inhalt kann Text, Link(s), Hashtag(s) [2], Leerzeichen, Benutzername (@username) sein. Der Inhalt besteht aus einer Muttersprache (z. Bsp. deutsch, englisch) und zusätzlich manchmal aus der „Twittersprache“ (z. Bsp. Hashtag).

Wer ist mit einem Tweet verbunden?

Ein Tweet ist verbunden mit

  • einem Autor bzw. einer Autorin,
  • einem Informationslieferant bzw. einer Informationslieferantin,
  • der rezipierenden Person.

Diese und die folgende Frage finde ich sehr wichtig für mein „Danke schön“ auf Twitter. Wieso? Bekannt ist, dass im Mittelpunkt eines Tweets die rezipierende Person steht. Auf sie ist der Scheinwerfer gerichtet. Deswegen sind ihre Rahmenbedingungen zu beachten. Ihre Rahmenbedingungen können sein:

  • ihre Muttersprache,
  • ihr Zeitpunkt für das Lesen des Tweets (Information),
  • Zugangsgeschwindigkeit für das Internet,
  • ihre gegenwärtige Umgebung zum Zeitpunkt des Lesens von dem Tweet.

In welcher Sprache ist der Inhalt verfasst?

Auch diesen Punkt finde ich sehr wichtig. Man stellt sich folgende Situation vor:
Der Inhalt ist in deutscher Sprache. Der Tweet ist — deswegen — in deutscher Sprache. Somit werden Menschen, die der deutschen Sprache mächtig sind, diesen Tweet und den Inhalt lesen und wohl verstehen. Nicht deutschverstehende Menschen werden mit diesem Tweet und dem Inhalt beinah nichts anfangen können. Sie stellen dies auf Grund der ersten Worte des betreffenden Tweets fest. Wenn dieser Tweet auf einmal in Englisch verfasst ist, dann erwartet man wohl einen in Englisch geschriebenen Inhalt. Jedoch ist der Inhalt in deutscher Sprache geschrieben. Für die rezipierende Person wohl frustrierend oder?

Deswegen habe ich für mich folgendes Vorgehen festgelegt:

  1. Ist der Inhalt in englischer Sprache verfasst, wird der Tweet meistens ebenso in englisch veröffentlicht. Bedankt wird sich unabhängig von der Sprache der informierenden Person in der Sprache des Inhalts; also in englisch.
  2. Ist der Inhalt dagegen in Deutsch verfasst, bedanke ich mich in deutscher Sprache.

Herausforderungen mit „Sag mal Danke“ auf Twitter

„Danke schön“ auf Twitter zu sagen kann sehr viel Arbeit bereiten. Weiterhin können viele „Danke schön“-Tweets auf Twitter pro Tag nervend für die Follower werden. Zum Teil wurde ich damit konfrontiert. Jedoch zeigte meine Erfahrung auf Twitter, dass diese „Danke schön“-Tweets sehr oft favorisiert und/ oder weitergezwischert worden. Kurz:

Diese „Danke schön“-Tweets erzeugten einen Mehrwert.

Deswegen sehe ich „Sag mal Danke“ auf Twitter positiv, wenn sie informativ sind. Vor allem, da das Thema in dem Tweet erneut in den Neuigkeitsstrom gelangt und somit erneute Aufmerksamkeit erzeugt sowie neue rezipierende Personen erreicht, die diesen Tweet nicht wahrnahmen.

Gibt es den perfekten „Danke schön“-Tweet?

Auf jeden Fall ist auf Twitter „Danke schön“ zu sagen ganz einfach. Einfach tun! Denn jeder Tweet ist ein Anknüpfungspunkt für Dialog und für einen Dialog gehören mindestens zwei Menschen. Jemand der anfängt zu kommunizieren und jemand, der darauf reagiert bzw. agiert. Ob man durch seine „Danke schön“-Tweets sein Image und seine Reputation [8] beeinflusst, bestimmt.

Dennoch ist die Frage für perfektionistisch veranlagte Menschen eine berechtigte Frage. Die Frage nach den perfekten Tweet [3] beantworte ich bereits. Dementsprechend gibt es für mich keinen perfekten Tweet. Deswegen gibt es keinen perfekten „Danke schön“-Tweet. Viel wichtiger für mich persönlich ist der Link und das Thema in einem „Danke schön“-Tweet. Darin sehe ich den Mehrwert von einem „Danke schön“-Tweet.

Follow Friday auf Twitter: Seine Funktionswiese

In seinem interessanten Blogbeitrag: „Twitter und der Follow Friday: Des Empfehlens Wert?“ [4] setzt sich der Blogger Philipp Müller genau mit diesen Thema auseinander. Ähnlich betrachtet Frau M.Schaefer-Salecker [5] dieses Thema. Selbst gehöre ich zu dieser Fraktion.

Auf jeden Fall ist die Funktionsweise der Twitter Gepflogenheit Follow Friday einfach. Normalweise findet er immer wieder Freitags seine Anwendung. Man setzt in seinen Tweet ein Hashtag #ff [2] oder #FollowFriday in Verbindung mit einen oder mehreren Namen auf und sendet diesen. Dies ist der erste Teil. Moment! Wieso erste Teil? Dies würde bedeuten, dass mehrere Teile beziehungsweise Teilschritte des #FollowFriday existieren.

Social Media ist Kommunikation.
Empfehlungen sind Kommunikation.
Sie entstehen durch Kommunikation.
Sie werden durch Kommunikation weiter getragen.

Welche Arten von #FollowFriday-Tweets existieren?

Im Laufe der Zeit entwickelten sich unterschiedliche Follow Friday-Tweets:

  1. als Empfehlung mit mind. einen Twitterer und einer Begründung, wieso man dieser empfohlenen Person unbedingt folgen sollte,
  2. voller Twitterer in Verbindung mit dem Hashtag #ff oder #FollowFriday
  3. mit Twitterer, bei denen man sich für den Austausch während der Tage vorher bedankt mit einem #ff oder #FollowFriday
  4. mit Twitterer in Verbindung mit einer Danksagung für die Retweets (RT) oder Erwähnungen (MT) in der laufenden Woche.

Eine „besondere“ Art von #FollowFriday-Tweets

Durch einen Tweet bin auf einen Dienst für die automatische Generierung von Tweets mit #ff aufmerksam geworden. Dieser automatische Dienst beschreibt seinen Dienst wie folgt: „Erstelle innerhalb von nur einer Sekunde eine Liste mit den Leuten, mit denen du am häufigsten tweetest (in den letzten 100 tweets).“

„… wenn einige der Empfehlungen sicherlich ihren Wert haben, ertappe ich mich zunehmend dabei, wie ich diese „Linkpakete“ einfach ignoriere.
Warum ich diesen Empfehlungen folgen sollte, wird in kaum einem Tweet mehr erwähnt und macht diese für mich entsprechend uninteressant [4].

Ist der #FollowFriday beziehungsweise #ff eine nutzlose Spielerei für Unternehmen?

Twitter hat seine Eigenarten, die sich im Laufe der Zeit entwickelten und sich permanent entwickeln. Damit hat der #FollowFriday eine eigene Entstehungsgeschichte. Eine der Eigenarten auf Twitter ist die der Twitter Gepflogenheit: Follow Friday beziehungsweise #ff. Der Grundgedanke ist sehr einfach. Gerade dies macht ihn für das Marketing interessant. Wie Unternehmen den Follow Friday gezielt einsetzen können, zeigt die Bloggerin Kristine Honig in ihren Blogartikel für den Tourismus [6].

Hinweis: Unabhängig welche Meinung man zu solchen „Linkpaketen“ immer wieder Freitags hat, Unternehmen sollten sehr vorsichtig sein. Bekannt ist, dass jeder für die Retweets verantwortlich ist [7]. Manchmal sind in diesen „Linkpaketen“ Empfehlungen von zwielichtiger Natur. Hier sollten gerade Unternehmen aufpassen. Wieso? Kunden, die neugierig in dem Twitter-Netzwerk des Unternehmens stöbern, können auf einmal ein ganz anderes Image über das betreffende Unternehmen gewinnen, wenn pornografische Twitter-Accounts durch das Unternehmen empfohlen werden. Sollten Sie denken, dass dies nicht passiert, so zeigen meine Erfahrungen leider solche Beispiele. Deswegen: Seien Sie vorsichtig, auch auf Twitter!

Das Hashtag #ff findet Anklang über die Grenzen von Twitter

Bisher war der Hashtag #ff immer mit Twitter verbunden. Dabei muss die freitägliche Empfehlung nicht auf Twitter beschränkt sein, wie die Bloggerin Sina zeigt [8]. Sie lagerte kurzerhand ihren #ff von Twitter in ihren Blog aus. So etwas nennt man wohl Twitter- beziehungsweise Social-Media-Outsourcing. Ihre Umsetzung, die auf eine Idee des „Kölner Stadt Anzeiger“ beruht, finde ich sehr gut. Zeigt sie mir doch hilfreiche Empfehlungen auf Twitter und — sehr hilfreich — wieso ich den empfohlenen Personen auf Twitter folgen sollte. Ob ich ihren Empfehlungen folge, steht dabei auf einem anderen Blatt.

Wissen sollten Unternehmen über diese Twitter Gepflogenheit, dass #ff ein fester Bestandteil auf Twitter ist. Wie so immer im Leben, hat alles Vorteile und Nachteile. Die einen finden den #ff sinnvoll, die anderen lästig. Auf jeden Fall bewirkt er Bekanntheit. Bekanntheit für Absender/-in und Empfänger/-in.

Unternehmen können den #ff beispielsweise nutzen für:

  • eine Empfehlung auf Twitter im klassischen Sinne, in dem es einen Twitter-Account empfiehlt,
  • eine Danksagung auf Grund einer konstruktiven Kritik auf Twitter,
  • eine Mischung aus Empfehlung und Danksagung für einen Gastbeitrag im eigenen Corporate Blog.

Fazit für: Follow Friday: Die besondere Twitter Gepflogenheit

Auf jeden Fall sollten Unternehmen einige Punkte mit dem #ff beachten. Auf Grund seiner Eigenart wird der #ff vorwiegend Freitags verwendet. Deswegen sollten Unternehmen in ihrem Redaktionsplan für Social Media [9] diese Eigenart berücksichtigen und Freiraum für dessen Verwendung einplanen. Ansonsten könnten Überschneidungen mit dem regelmäßig zu veröffentlichten Inhalten passieren. Hilfreich ist, wenn man seine #ff-Empfehlungen im Laufe der Woche sammelt und dann am Freitag vorbereitet auf Twitter veröffentlicht. Genauso sollten Unternehmen Zeit für die Beantwortung der empfangenen #ff-Empfehlungen in ihren Redaktionsplan für Social Media einplanen.

Die #ff-Empfehlungen werden von Menschen für Menschen auf Twitter gegeben. Dies sollten Unternehmen wissen und beherzigen. Genau dies macht den #ff zu einem wichtigen PR- & Marketinginstrument für Unternehmen auf Twitter. Erkennbar ist dies in dem o.g. Blogartikel von Sina. Viele von den Empfehlungen sind Unternehmer/innen und erhalten dadurch kostenloses Marketing. Zusätzlich erscheinen einzelne Tweets in ihrem Blog. Deswegen sollten Unternehmen von Haus auf darauf bedacht sein, dass ihre Tweets professionell sind. Niemand kann sagen, ob seine Tweets in einem Blog als Beispiel veröffentlicht werden.

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Man zeigt sich doch seinen Gästen immer von der schönsten Seite. Also bitte auch in einem #ff-Tweet.

Genau wie ich am „perfekten Tweet“ kein Gefallen finde [3], existiert meiner Meinung nach kein perfekter „#ff-Tweet“ auf Twitter. Jedoch bin ich der Meinung, wenn man wie beim Cocktail die richtige Mixtur findet, dann hat man einen „lebendigen und authentischen“ „#ff-Tweet“ immer wieder Freitags auf Twitter.

Kontinuierlich verwendet, trägt der „#ff-Tweet“ in ganz vielen kleinen Schritten zum positiven Unternehmensimage auf Twitter bei. Somit ist der #FollowFriday bzw. #ff keine nutzlose Spielerei für Unternehmen auf Twitter, sondern gehört in die Online-PR als feste Größe dazu.

Kritische Stimmen könnten meinen, dass Unternehmen den #ff bzw. #FollowFriday auf Twitter keiner Bedeutung geben. Vielleicht haben sie damit oft Recht. Ich schließe mich lieber Spiegel Online an: „… und gern auch das ein oder andere #ff :)“ [10].

Wie denkst Du über diese Twitter Gepflogenheit? Nutzet Du auch die Möglichkeit von Follow Friday und wenn ja, wie wendest Du das Hashtag #ff auf Twitter an? Schreibe mir Deine Meinung und Tipps als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Ist der Kurznachrichten-Dienst Twitter ein „blauer, rasender, plaudernder Vogel“?
[2] Hashtag: Was bist Du? Was bringst Du mir? Wie setze ich Hashtags in Social Media ein?
[3] Ein „perfekter Tweet“ auf Twitter und warum ich davon nix halte
[4] Twitter und der Follow Friday: Des Empfehlens Wert?
[5] Twitter-Splitter (6) – FollowFriday
[6] Wie können Touristiker den FollowFriday auf Twitter nutzen?
[7] Twittern: “Elektronisches Wiederkäuen kann heikel werden” warnt IT-Anwalt Andreas Splittgerber (Gastbeitrag)
[8] Twitter Jubiläum – Follow Friday
[9] Tipps für einen erfolgreichen Corporate Blog mit einem Themenplan, Redaktionsplan und Produktionsplan [Blogparade]
[10] Wo unsere Twitter-Follower leben

Lass gleich Deine Freunde und Fans von diesem Artikel wissen
Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 24

Beispiele für die Dynamik von Hashtags

2000 1333 Ralph Scholze

Im Grunde genommen sind Hashtags in Social Media zu Hause. Je nachdem werden sie auf den Social-Media-Plattformen unterschiedlich eingesetzt. Deswegen entwickeln sie eine zum Teil beachtliche Dynamik in Social Media wie dieser Artikel verdeutlicht.

In diesem Artikel stelle ich kurz die Dynamik von Hashtags [1] wie zum Beispiel #NetanyahuSpeech auf Twitter vor. Demzufolge sind Hashtags für Unternehmen und Marken in ihrer PR- und Marketingstrategie ein wirkungsvolles „Werkzeug“ [2].

Erstes Beispiel für die Dynamik von Hashtags: #NetanyahuSpeech

Grundlage für die beiden folgenden Visualisierungen sind „geotagged Tweets“, die den Hashtag #NetanyahuSpeech unmittelbar nach der Rede von Benjamin Netanyahu vor den U.S. Congress verwendeten. Was genau auf Twitter passierte, zeigen diese Visualisierungen:

Auf jeden Fall finde ich beide Visualisierungen sehr interessant. In der ersten Visualisierung zeigt sich die Geschwindigkeit der Verbreitung und der geografische Fokus. Erstaunt bin ich, dass zum Beispiel in Südamerika, Asien und Australien das Thema kaum Beachtung fand. Gleichzeitig ist zu erkennen, dass ein Thema in einer Region (USA) auf Twitter längst heiß besprochen wird, während andere Regionen (Europa) zeitversetzt nachziehen.

Die zweite Visualisierung finde ich interessant, wenn man sich die einzelnen angezeigten Multiplikatoren mit ihrer potenziellen Reichweite anschaut. So bin ich stark überrascht darüber, dass der Twitter Account von CNN International [3] zwar rund 3,28 Millionen (!) Followers vorweist, aber lediglich 220 Retweets und 360 Favoriten vorweist.

Zweites Beispiel für die Dynamik von Hashtags: #Oscars

Der Oskar 2015 ist bereits Geschichte. Was mich jetzt interessiert, ist die Dynamik auf Twitter. Wer erinnert sich noch an die Fußball WM in Brasilien mit seinen zahlreichen, eindrucksvollen Visualisierungen?

Im eigenen Blog von Twitter werden in dem Artikel: „How the #Oscars unfolded on Twitter“ [4] ebenfalls Visualisierungen vorgestellt. Dementsprechend erstaunlich finde ich, wie viele Menschen den Oskar 2015 auf Twitter sahen: „13 Million People Saw Tweets About the #Oscars on Twitter“ [5]. Fangen wir gleich mit den spannenden Visualisierungen rund um den Oskar 2015 an:

Der Artikel: „The Oscars’ Most Social Moments Dominate an Average of 3.4 Minutes on Twitter“ [4] bringt weitere Fakten ans Tageslicht.

Fazit für: Beispiele für die Dynamik von Hashtags

Von diesen Fakten und Visualisierungen bin ich wie schon durch die Fußball WM in Brasilien sehr beeindruckt. Vor allem ist zu sehen, wie stark die Bindung an Twitter für ein konkretes Medienevent ist. Gleichzeitig zeigt sich, dass Twitter bei vielen Menschen bereits im Alltag etabliert und die Nutzung vertraut ist. Aus diesem Grund sehen Unternehmen und Marken anhand solcher Best Practices das Potenzial von speziell Twitter und allgemein Social Media. Entsprechend gilt das Potenzial für das eigene Marketing und die eigene Social-Media-Strategie aktiv zu nutzen.

Findest Du solche Visualisierungen genauso interessant wie ich? Schreibe mir Deine Meinung oder gar Empfehlung für weitere spannende Visualisierungen als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Hashtag: Was bist Du? Was bringst Du mir? Wie setze ich Hashtags in Social Media ein?
[2] Tipps für Dein Hashtag Management auf Twitter
[3] Twitter-Account: CNN International
[4] How the #Oscars unfolded on Twitter
[5] 13 Million People Saw Tweets About the #Oscars on Twitter
[6] The Oscars’ Most Social Moments Dominate an Average of 3.4 Minutes on Twitter

Lass gleich Deine Freunde und Fans von diesem Artikel wissen
Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 23

Tipps für Deine Hashtag Strategie in Social Media

2000 1334 Ralph Scholze

Auf jeden Fall ist die passende Hashtag Strategie für Social Media ein „Weg voller Herausforderungen“. Beispielsweise müssen Budgets, Tools definiert und die passenden Hashtags gefunden werden. Dafür gibt dieser Artikel Tipps, damit Deine Hashtag Strategie erfolgreich ist.

Infografik gibt Anregungen für Deine Hashtag Strategie in Social Media

Eine passende Hashtag Strategie zu finden ist herausfordernd. Wer eine Social-Media-Strategie konzipiert, kennt die zahlreichen Herausforderungen. Richtig schön wäre, wenn eine Infografik mit zahlreichen Tipps rund um die strategische und taktische Nutzung von Hashtags [1] existiert. Diese Arbeit übernahm Quicksprout [2]:

Ultimate Guide to Hashtags by Quicksprout - Tipps für Deine Hashtag Strategie in Social Media

Quelle: Quicksprout (Ultimate Guide to Hashtags)

Hashtag Management wichtig für strategische Nutzung von Hashtags in Social Media

Da zur strategischen Nutzung von Hashtags auch das Hashtag Management [3] gehört, empfehle ich den englischsprachigen Artikel: „5 Ways to Use #Hashtags on Twitter“ [4], worin diese 5 Tipps vorgestellt werden:

  1. #Campaigns
  2. #Reach
  3. #Chats
  4. #Discovery
  5. #Comparison.
Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Hashtags sind kein Hexenwerk, sondern ein einfaches Dialog-Instrument für Unternehmen im Social Web.

Auswirkung des Hashtags in Social Media

Im Grunde genommen gehört zur Hashtag Strategie auch das Wissen über die Dynamik von Hashtags [5]. Beispielsweise zeigt die folgende Infografik die Auswirkungen von Hashtags auf:

  • Twitter,
  • Instagram,
  • Facebook.
Hashing out the almighty Hashtag by Surepayroll - Tipps für Deine Hashtag Strategie in Social Media

Quelle: Surepayroll (Hashing out the almighty Hashtag)

Wie zu erkennen, finden sich auf dieser Infografik zusätzliche hilfreiche Tipps für „erfolgreiche Hashtag Kampagnen„. Einerseits sind diese Tipps einfach. Andererseits sind sie im Alltag hin & wieder sehr herausfordernd zu realisieren. Überdies probieren Social-Media-Plattformen neue Funktionen für Hashtags zu entwicklen. Infolgedessen steigt so die Komplexität der Hashtag Strategie in Social Media [6, 7, 8, 9].

Weiterhin geben die beiden folgenden Artikel Tipps für Deine Hashtag Strategie in Social Media. Denn:

Using hashtags effectively can accelerate your company’s growth, increase brand awareness, help connect you with influencers and prospects, and improve the overall effectiveness of your marketing campaigns. [10]

Weiter gibt dieser Artikel [10] 3 Tipps für eine bessere Hashtag Strategie:

  • Relevant Hashtags Drive Engagement,
  • Use Hashtags Like a Leads List,
  • Market Your Events.

Jedoch sind diese Tipps keine „Allheilmittel“. Darauf verweist der Artikel: „Your Hashtag Campaign Is Pointless And Won’t Work. Here’s Why“ [11]. Dementsprechend gilt ein Tipp: „Your Hashtag Has No Emotional Connection“. Für die eigene Hashtag Strategie bedeutet dies, dass der Einsatz von Hashtags in Social Media vielfältiger Natur ist. Weiterhin benötigt sie sehr gute Planung.

Fazit für: Tipps für Deine Hashtag Strategie in Social Media

Einerseits bringt eine professionelle Hashtag Strategie in Social Media reichlich Erfolg. Andererseits erfordert sie Know how, Tools, kreative Ideen, ein Budget und KPIs. Folglich ist mit ihr ein Aufwand verbunden ist. Je nachdem können eigene Hashtags oder trendige Hashtags für das eigene Unternehmen zum Einsatz kommen. Infolgedessen leitet sich die Dynamik in Social Media und für das eigene Unternehmen ab.

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Nutze Hashtags sind kein Hexenwerk, sondern ein einfaches Dialog-Instrument für Unternehmen im Social Web.

Anmerken will ich auf Grund eigener Erfahrung, dass eine gewisse Freude am experimentieren mit Hashtags sinnvoll ist. Infolgedessen bleibt auch die eigene Hashtag Strategie lebendig. Genauso weise ich hin, dass ein Hashtag allein noch lange kein Erfolgsgarant in Social Media ist. Einerseits ist ein Hashtag ein Puzzleteil in der Social-Media-Strategie. Andererseits, passt dieses Puzzleteil, steigt der Erfolg in Social Media.

Wie denkst Du über das Thema „blauen Wörter mit dem #-Zeichen“? Setzt Du Hashtags strategisch ein? Wenn ja, dann besitzt Du bestimmt Tipps für mich 😉 Schreibe mir Deine Erfahrungen und Tipps als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Hashtag: Was bist Du? Was bringst Du mir? Wie setze ich Hashtags in Social Media ein?
[2] The Ultimate Guide to Hashtags
[3] Tipps für Dein Hashtag Management auf Twitter
[4] 5 Ways to Use #Hashtags on Twitter
[5] Beispiele für die Dynamik von Hashtags
[6] Twitter Testing Easier-To-Use Hashtags
[7] Twitter Experiments With a New Video-Sharing Feature
[8] Twitter Hints That At-Replies And Hashtags Are About To Be Streamlined
[9] Twitter Allowing Free Promotional “Pinned Tweets” To Select High-Profile Users
[10] Use Hashtag Intelligence to Grow Your Business Via Twitter
[11] Your Hashtag Campaign Is Pointless And Won’t Work. Here’s Why

Lass gleich Deine Freunde und Fans von diesem Artikel wissen
Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 27

Hashtag: Was bist Du? Was bringst Du mir? Wie setze ich Hashtags in Social Media ein?

2000 1333 Ralph Scholze

Ein Hashtag ist hilfreich, denn tagtäglich strömen und strömen Informationen ins Web. Wer soll bei diesen vielen Informationen durchblicken? Infolgedessen helfen uns für den ersten Überblick die Suchmaschinen. Jedoch existiert neben diesen noch weitere Möglichkeiten wie zum Beispiel Hashtags.

Hashtag — Was bist Du?

Das Tag hilft uns weiter. Einerseits ist ein Tag ein Schlagwort oder wie auf Wikipedia steht: „… eine Auszeichnung eines Datenbestandes mit zusätzlichen Informationen“ [1]. Zudem hilft noch etwas. Kontinuierlich bahnte und bahnt es sich seinen Weg durch das Social Web. Exakt! Das Hashtag. Es fängt immer mit einem Doppelkreuz (Raute) — # — an. Anschließend folgt ein Wort oder eine Zeichenkette [2].

Das Hashtag und seine Geschichte

Hashtags werden oft mit dem Kurznachrichten Dienst Twitter in Verbindung gebracht. Jedoch begann seine Geschichte weit vor Twitter wie folgende Infografik von Digital Marketing Philippines zeigt. Wenngleich Twitter einen starken Einfluss auf die signifikante Verbreitung des Hashtags beiträgt. Im Folgenden zeigt die Infografik neben der Geschichte des Hashtags auch das Potenzial für das Social-Media-Marketing für Unternehmen.

Der erste Tweet auf Twitter mit einem Hashtag

Weiterhin las ich einen sehr interessanten Artikel über das Hashtag auf Twitter: „The History of Hashtags in Social Media Marketing [INFOGRAPHIC]“ [3]. Entsprechend wird der Tweet von der 1. Person vorgestellt, die einen Hashtag auf Twitter verwendete. Dabei handelt sich um diesen Tweet aus dem Jahre 2007:

Erfreulich ist, dass das verwendete Hashtag — #barcamp — heißt. Zurück zur Infografik von Digital Marketing Philippines [4]. Vor allem die drei Vorteile für Unternehmen bei der Verwendung des Hashtags im Social-Media-Marketing auf der Infografik sprechen für seinen Einsatz, denn Hashtags:

  1. can help increase your brand awareness,
  2. help build relationships,
  3. increase brand loyalty.

Sind Hashtags vom Aussterben bedroht?

Natürlich ist das Hashtag vom Aussterben bedroht. Zumindest auf Twitter sieht dies ganz danach aus wie dieser Artikel zeigt: „Twitter testet — #Hashtag und @Replies verschwinden sowie “Pinned Tweets” kommen“ [5]. Unabhängig davon experimentiert Twitter weiter mit dem Einsatz von Hashtags für das Social-Media-Marketing wie dieser Artikel verdeutlicht: „Twitter Experiments With a New Video-Sharing Feature“ [6]. Auf jeden Fall eröffnet dieses Experiment für das Hashtag und Unternehmen neue Möglichkeiten. Dementsprechend ist die Zeit der Hashtags in Social Media aktuell noch nicht vorbei.

So verwende ich Hashtags

Sehr hilfreich ist die individuelle Verwendung. Verwendet werden kann es normal im Fließtext. Es besitzt keine Begrenzung in der Anzahl der Zeichen bzw. in der Länge. Einfluss auf die Lesbarkeit hat die Länge. Deswegen ist ein Hashtag mit einer sinnvollen Länge zu verwenden. Des Weiteren ist ein Hashtag an der üblichen Farbe blau zu erkennen; also an der „eingebürgerten“ Farbe für Links. Denn es ist ein Link und funktioniert genau so.

Herausforderung: Das Finden des passenden Hashtag

Ferner können Unternehmen vor dieser Herausforderung stehen: Wie sollen Hashtags für dies oder jenes lauten?. Diese Situation kann dann zu Diskussionen führen, wie dieses Beispiel: „Hashtag-Diskussion: d2m13 vs. dmm13 oder gar dmms13“ verdeutlicht. Diskutiert wurde über einen sinnvollen Hashtag auch im Team von #DDTweetup. Intern wurden einige vorgeschlagen und auf ihre langfristige, sinnvolle Verwendung überprüft. Schließlich entschied sich das Team vom #DDTweetup die „eigene Community auf Twitter“ zu fragen. Dadurch kam dieser Tweet zu Stande:

Hashtag — Was bringst Du mir?

Ein – #Hashtag — ist ein Meta-Tag und hilft Artikel mit dem selben Tag zusammenzuführen. Deswegen nutzen soziale Online-Netzwerke und Mikroblogging-Dienste wie Twitter Hashtags, um die Suche nach relevanten Themen und das Finden von sinnvollen Informationen (bei Twitter sind damit die Tweets gemeint) zu vereinfachen [2]. Außerdem „… erfährt der Tweet doppelt soviel Engagement (Link Follow, Retweet, Favorisieren)“ [7] mit einem Hashtag [8]. Überdies finde ich diese Sichtweise und Äußerung zu Hashtags sehr interessant:

„Hashtags sind also eine Methode, die Fülle der [Informationen] […] zu strukturieren, zu gliedern, zu filtern. Sie sind ein Service des Autors für den Leser.“ [9]

Vor allem den zweiten Satz finde ich für Unternehmen sehr wichtig. Der Servicegedanke rückt in den Vordergrund. Das Hashtag schafft einen Mehrwert in dem „Brei der Informationen“ für die Leser/-innen.

Hashtags besitzen einen viralen Effekt

Das Hashtags einen viralen Effekt besitzen oder eine Community zusammen halten können, zeigt dieser Artikel auf Spiegel Online über das Hashtag — #vadering [10].

Wo finden sich Hashtags in Social Media?

Gerade aus unternehmerischer Sicht stellt sich die Frage: Wo kann ich als Unternehmen Hashtags in Social Media verwenden?. Bisher war es sehr eng mit Twitter verbunden. Zum Glück entwickelte sich das Thema — Anwendung von Hashtags — weiter. Aktuell kann das Hashtag neben Twitter auf:

  • Google+,
  • Facebook,
  • Instagram,
  • FlickR

verwendet werden. Sogar Facebook scheint über seine Einführung nachzudenken [11]. Zahlreiche Artikel setzen sich mit seinem Nutzen auf diesen Social Media-Plattformen auseinander [12, 13].

Hashtags sind ein wichtiges Instrument im Content Marketing, Marketing und PR

Hashtags sind ein wichtiges Instrument im Content Marketing [14] und für das Marketing sowie die PR. Obwohl es individuell gestaltet und verwendet werden kann, entwickelten sich im Laufe der Zeit „Regeln“ [9]:

  • Maximal 3 Hashtags in einen Tweet
  • Hohe Lesbarkeit
  • Kein Hashtag an 1. Stelle in einem Tweet

Ja, ich halte diese Regeln meistens ein. Hin & wieder gibt es für mich in einem Tweet einen Zielkonflikt. Jedoch sind diese einfachen Regeln ein sehr hilfreicher Leitfaden, an dem man sich „entlang hangeln“ kann. Diese kurzweilige Übersicht über potenzielle Fehler im Umgang mit Hashtags hilft für einen sinnvollen Einsatz auf Twitter [15].

Der Siegeszug in Social Media und bei den Nutzern

Etwas lustig finde ich diese Nachricht aus Frankreich. Ab sofort heißt dies für den Hashtag — salut! — auf Frankreich, denn „Frankreich verabschiedet sich von Hashtag“ [16]. Auf jeden Fall bewegt es die Social-Media-Welt und tritt wohl zum Siegeszug im Social Web an [17]. Immerhin

“ … nutzen 75% der Social-Media-Nutzer/innen Hashtags und davon sind 70% weiblich.“ [18]

Daran ist zu erkennen, dass das Hashtags im Social Web keine „Alltagsfliege irgendwelcher Nerds“ sind, sondern fest etabliert im Alltag angewendet wird. Und was dies für die PR und das Marketing bedeutet, dafür kann man seine eigene Kreativität ruhig beanspruchen. Gerade für die PR und das Marketing sind Hashtags wichtige Informationsquellen von ihrer Zielgruppe. Denn

„… Hashtags in der alltäglichen Kommunikation drücken oft persönliche Gedanken und Ideen sowie Emotionen aus, wie 41% der Befragten angaben.“ [19]

Hashtags: Von Twitter über Google+ bis hin zu Facebook

Anzutreffen sind Hashtags in Social Media auf vielen Plattformen. Jedoch unterscheiden sie sich in ihrer Anwendung und Nutzung.

Das Hashtag auf Facebook

Der „Platzhirsch“ in Social Media Facebook brauchte für die Einführung der Hashtags sehr lange, obwohl Argumente für ihre Nutzung auf Facebook existierten [20]. Auf jeden Fall erhoffte man sich eine Erleichterung im Alltag auf Facebook [21].

Tipps im Umgang mit Hashtags auf Facebook

Während auf Twitter der Umgang mit Hashtags überschaubar ist, sieht die Situation auf Facebook ganz anders aus. Immerhin unterscheiden sich Twitter und Facebook sehr. Deswegen empfehle ich nicht nur für Unternehmen die folgenden interessanten Tipps zur Verwendung auf Facebook:

  • „Facebook führt Hashtags ein – Thementagging jetzt möglich!“ [22]
  • „Facebook: Hashtag! Öffentliche Diskussionen sind somit neu möglich!“ [23]
  • „Hashtags auf Facebook – Möglichkeiten für Unternehmen“ [24]

Selbst begrüße ich den Wunsch nach einfacher Nutzung einer jeglichen Social-Media-Plattform. Ob die Einführung auf Facebook tatsächlich so bedeutend ist [25] wird sich zeigen.

Herausforderungen für Hashtags auf Facebook

Auf jeden Fall sollte der Umgang Hashtags in Social Media und im Social Web gelernt sein [14]. So wäre dies denkbar, dass nicht jede Social-Media-Plattform ein Hashtag benötigt, wie der Blogger Daniel Schöberl hinweist [26]. Diese Diskussion „Sinn und Unsinn des Hashtag auf Facebook“ wird in diesen Artikel [27] aufgegriffen und die Vor- und Nachteile des Hashtag auf Facebook gegenüber gestellt. Treffend finde ich diese Bemerkung über die Einführung von Hashtags auf Facebook: „Damit versucht sich das soziale Netzwerk attraktiver zu machen für den Austausch über aktuelle Geschehnisse, wo Twitter stark ist. Außerdem bedeuten mehr Besucher am Ende mehr Werbeeinnahmen.“ [28]. Deswegen spricht diese Aussage an sich schon Bände:

„Hashtags sind ein kleiner Schritt für den Nutzer, aber ein großer Schritt für Facebook“ [25]

Vorausgesetzt die Akzeptanz seitens der Nutzer auf Facebook ist vorhanden. Damit diese eintritt, richtete Facebook extra für die Frage eine Hilfsseite ein: „Wie verwende ich Hashtags?“ [29]. Genauso muss das Wissen für den sinnvollen Einsatz auf einer Social-Media-Plattform (bei den Unternehmen) vorhanden sein.

Neue Möglichkeiten auf Facebook für Unternehmen

Insbesondere für die Unternehmen ergaben sich neue Möglichkeiten durch die Einführung des Hashtags auf Facebook. Immerhin waren Hashtags von anderen Social-Media-Plattformen bekannt. Folglich liest man solche Artikel: „Guten Tag, Hashtag – Brands vertaggen sich“ [30]. Diese Artikel beziehen sich auf die Artikel: „Hashtags on Facebook Do Nothing To Help Additional Exposure“ [31] beziehungsweise weiterhin auf diesen Artikel „Facebook hashtags said to have zero viral impact“ [32].

Was bedeutet dies für Unternehmen?

Unternehmen müssen wohl ihre Strategie für Facebook und für ihre Hashtags überdenken. Gegebenenfalls muss diese Strategie wegen Facebook angepasst werden. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sollten diese Recherchen von EdgeRank Checker lesen, da sie wohl um jeden Hinzugewinn von Reichweite auf Facebook gegenüber den größeren Unternehmen und Marken kämpfen müssen. Vielleicht ist diese Recherchen von EdgeRank Checker vor allem für die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) sehr förderlich, denn oft verwenden sie eine persönlichere Kommunikation als die größeren Unternehmen und Marken. Somit sind sie aus kommunikativer Sicht wohl näher an dem Kommunikationsverhalten der Nutzer/-innen auf Facebook. Aus diesem Grund stellt sich die Frage: Ist dies ein Wettbewerbsvorteil für die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU)?

Auf jeden Fall müssen Unternehmen selbst entscheiden, was Hashtags für die eigene Unternehmensstrategie im Einzelfall bedeutet. Dementsprechend interessant sind dazu die Gedanken des Blogger Andi Gentsch in dem Absatz: „Pushen fördert das Interesse nicht“ seines Blogartikels: „Guten Tag, Hashtag – Brands vertaggen sich“ [30].

Veränderungen benötigen Zeit, auch in Social Media

Genauso bin ich der Meinung, dass man diese Ergebnisse zur Kenntnis nehmen sollte und zu einem späteren Zeitpunkt eine erneute Recherche durchzuführen ist. Immerhin müssen sich die Nutzer/-innen auf Facebook an das Hashtag gewöhnen. Folglich geht damit einher ein mögliches, verändertes Kommunikationsverhalten. Bekanntlich dauern Veränderungen bei uns Menschen eben etwas länger. Auf jeden Fall zeigt mir dies ganz klar, dass Facebook anders als zum Beispiel Twitter von seinen Nutzer/-innen verwendet wird. Auf Facebook sind die meisten Nutzer/-innen privat unterwegs. Dementsprechend kommunizieren sie grundsätzlich wie in ihrem Alltag oder verwendet jemand in seiner alltäglichen verbalen Kommunikation Hashtags? Somit seien wir gespannt, wie die Situation in Zukunft auf Facebook aussieht.

Hashtags auf Twitter in „Action“

Die folgende Abbildung zeigt einen Tweet mit einem Hashtag:

Hashtag auf Twitter

Quelle: webpixelkonsum (Hashtag auf Twitter)

Funktionsweise auf Twitter:

  1. Rautezeichen — # — eintippen. (Hinweis: Noch bleibt das Rautezeichen schwarz),
  2. Schlagwort beginnen einzutippen. (Hinweis: Unmittelbar nach dem Rautezeichen bginnen, ansonsten wird dies kein Hashtag),
  3. Mit dem ersten Buchstaben nach dem Rautezeichen ändert sich die Farbe. Von schwarz zu blau. (Hinweis: Damit ist man auf dem „richtigen“ Weg),
  4. Mit dem 4. Buchstaben öffnet sich ein Dropdown-Menü mit Vorschlägen zu dem gewünschten Hashtag (Hinweis: Auf der Abbildung zu sehen).

Infolgedessen ist das Ergebnis ein „blaues Wort mit einem Rautezeichen in der selben Farbe“ im Tweet.

Hashtags auf Facebook in „Action“

Wie auf Twitter funktioniert dies auch mit dem Hashtag auf Facebook. Die Funktionsweise auf Facebook ist:

  1. Rautezeichen — # — eintippen. (Hinweis: Noch bleibt das Rautezeichen schwarz),
  2. Schlagwort beginnen einzutippen. (Hinweis: Unmittelbar nach dem Rautezeichen bginnen, ansonsten wird dies kein Hashtag),
  3. Mit dem ersten Buchstaben nach dem Rautezeichen ändert sich die Farbe des Hintergrunds und es entsteht ein Rechteck um das Schlagwort.

Ebenso wie bei Twitter ist das Ergebnis auf Facebook; ein „blaues Wort mit einem Rautezeichen in der selben Farbe“ innerhalb des Post. Fallsman die obige Abbildung von Facebook mit der folgenden Abbildung vergleicht, dann bemerkt an den Unterschied. Das Aussehen während der Eingabe und im veröffentlichenden Post auf Facebook ist unterschiedlich.

Hashtags auf Google+ in „Action“

Wie bei Twitter und Facebook gilt die Funktionsweise auf Google+:

  1. Rautezeichen — # — eintippen. (Hinweis: Noch bleibt das Rautezeichen schwarz),
  2. Schlagwort beginnen einzutippen. (Hinweis: Unmittelbar nach dem Rautezeichen bginnen, ansonsten wird dies kein Hashtag),
  3. Mit dem ersten Buchstaben nach dem Rautezeichen öffnet sich ein Dropdown-Menü,
  4. An dieser Stelle kann man sich das gewünschte Wort auswählen oder weiter schreiben.

Das Ergebnis auf Google+ weicht völlig von den Ergebnissen auf den anderen Social-Media-Plattformen ab. Dementsprechend existieren auf Google+ Besonderheiten. Tippt man das Rautezeichen — # — und dann ein Buchstaben ein, öffnet sich das erwähnte Dropdown-Menü. Tippt man jetzt ein Leerzeichen ein und will jetzt noch einmal sein Schlagwort ändern, erscheint das Dropdown-Menü nicht mehr. Dieses Dropdown-Menü wird aktiviert, wenn das Rautezeichen und der erste Buchstabe eingetippt (!) wird. Wünscht man also die angebotene Auswahl aus dem Dropdown-Menü, muss man wieder das Rautezeichen — # — eintippen. Schreibt man jedoch weiter, fehlt zwar das Dropdown-Menü während der Eingabe, aber das Hashtag ist nach der Veröffentlichung vorhanden.

Jede Social-Media-Plattform hat ihren Umgang mit Hashtags

Abgesehen von dem allgemeinen Image von Facebook verfolgt Facebook meiner Meinung nach einen sehr interessanten Ansatz. Infolgedessen finde ich diesen sehr freundlich für mich als Benutzer. Demgemäß rede ich hier von der Funktionsweise und nicht von der Verwendung im Alltag auf Facebook. Für mich als Benutzer ist auf Google+ die Erstellung eines Hashtag komplizierter als zum Beispiel auf Facebook. Sehr interessant ist dafür die Darstellung der verwendeten Hashtags auf Google+. Bis auf die angezeigte Auswahl von Personen mit dem Schlagwort im Nutzernamen (@) ist die Erstellung auf Twitter ebenfalls sehr einfach.

Hashtags in Social Media: Tipps für ihre Verwendung

Dass das Hashtag dabei weltberühmte Unterstützer hatte, verdeutlicht der folgende Tweet:

Hingegen interessant für Unternehmen und Marken mit deutscher Zielgruppe ist der folgende Artikel: „8 von 10 Deutschen kennen den #Hashtag, zwei Drittel denken bei ihm an Twitter“ [33]. Anders ausgedrückt: Damit existiert bei der deutschen Zielgruppe bezüglich des Hashtags eine sehr komfortable Basis. Somit ist keine größere Aufklärungsarbeit mehr notwendig. Jedoch wird auch deutlich, dass das Hashtag unterschiedlich aktiv auf den Social-Media-Plattformen eingesetzt wird. Deswegen gilt bei jeder Hashtag-Kampagne: Überlege vorher, wie aktiv nutzen die Nutzer auf einer konkreten Social-Media-Plattform das Hashtag und passe daran die KPIs an.

Eigenschaften von Hashtags in Social Media

Überdies interessant für Unternehmen und Marken sind die Eigenschaften von Hashtags in Social Media, die die Befragten äußerten [34]. Dementsprechend besitzen Hashtags einen positiven Charakter mit:

  • 78 %: modern,
  • 60 %: innovativ,
  • 59 %: zukunftsorientiert.

Diese positiven, wahrgenommenen Eigenschaften eines Hashtags stimmen mit den Eigenschaften der meisten Unternehmen überein oder welches Unternehmen will „altbacken“ als Eigenschaft strategisch verfolgen? Auf Grund dessen wird deutlich, dass eine erfolgreiche Hashtag-Kampagne von vielen Faktoren abhängt. Entsprechend empfehle ich diesen lesenswerten Artikel rund um die Hashtags in Social Media: „Die Hashtag-Inflation“ [35].

Praktische Tipps für den Einsatz von Hashtags in Social Media

Vor allem verweise ich darauf, dass für intensive Interaktionen mit den Nutzern das Thema stimmen muss, sonst „laufen sie ins Leere“ [35]. Zwar stellt der Artikel: „Tipps für Hashtag-Management auf Twitter“ [36] Tipps für die Verwendung von Hashtags auf Twitter vor, aber sie können ebenfalls für eine plattformübergreifende Hashtag-Kampagne dienen.

  1. Spamme nicht mit Hashtags!
  2. Verwende Hashtags nur zum passenden Thema!
  3. Setze kurze Hashtags ein!
  4. Nutze einprägsame Hashtags in Social Media!
  5. Generiere für die Nutzer einen Mehrwert mit den Hashtags!
  6. Sei selbst bei den Interaktionen rund um das Hashtag aktiv!
  7. Erzeuge innerhalb der Unternehmenskommunikation und im Marketing Bekanntheit für die eigenen Hashtags!

Best Practices zu Hashtags in Social Media

Der Artikel: „Best Practices: Warum und wie Hashtags in Social Media Marketing angewendet werden“ [37] stellt Best Practices zu Hashtags in Social Media vor. Wer noch passende Tools benötigt: „How to Find the Best Twitter Hashtags“ [38]. Darin werden 9 Tools bezogen auf den Einsatz von Hashtags vorgestellt. Damit Kampagnen mit Hashtags in Social Media erfolgreich werden, sind bestimmte Voraussetzungen notwendig:

Probiere in Social Media ein Grundrauschen zu erzeugen, damit Dein Account und somit die Hashtag-Kampagne wahrgenommen wird. Stelle ein Team, ein Budget und passende Tools zur Verfügung, um bei vielen Menschen die Bereitschaft zur Interaktion zu erzeugen und aufzubauen.

Wie setzt Du Hashtags im Social Web ein? Welche Erfahrungen sammeltest Du bereits mit Hashtag-Kampagnen? Welche Tipps hast Du noch parat? Schreibe mir Deine Erfahrung und Deine Meinung sowie und Tipps für den Austausch als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Erklärung von Tag (Informatik) auf Wikipedia
[2] Erklärung von Hashtag auf Wikipedia
[3] The History of Hashtags in Social Media Marketing [INFOGRAPHIC]
[4] The History and Power of Hashtags in Social Media Marketing (Infographic)
[5] Twitter Hints That At-Replies And Hashtags Are About To Be Streamlined
[6] Twitter Experiments With a New Video-Sharing Feature
[7] Hashtags – von Katzen und Flöhen
[8] How to Herd Cats on Twitter
[9] Hashtags – oder wozu braucht man eigentlich den Gartenzaun?
[10] Superkräfte wie Darth Vader
[11] HASHTAG-SUCHE — #Weltherrschaft
[12] How Hashtags Work On Instagram
[13] Der Hashtag – eine Raute erobert Social Media
[14] Blogparade zu Content Marketing: Was ist Content Marketing für mich?
[15] Die sechs größten Hashtag-Fehler
[16] Frankreich verabschiedet sich von Hashtag
[17] Der Siegeszug des Hashtag
[18] 75% Of Social Media Users Now Use Hashtags [STUDY]
[19] #Hashtags auf dem Vormarsch!
[20] Hashtags: Warum Facebook sie unbedingt braucht
[21] Kennzeichnung von Themen: Facebook führt # ein
[22] Facebook führt Hashtags ein – Thementagging jetzt möglich!
[23] Facebook: Hashtag! Öffentliche Diskussionen sind somit neu möglich!
[24] Hashtags auf Facebook – Möglichkeiten für Unternehmen
[25] Die Einführung von Hashtags ist für Facebook so bedeutend, wie zuletzt die Einführung der Facebook-Pages
[26] Nicht jedes soziale Netzwerk braucht einen Hashtag
[27] Sinn und Unsinn der Facebook Hashtags
[28] Facebook führt den # ein
[29] Facebook — Wie verwende ich Hashtags?
[30] Guten Tag, Hashtag – Brands vertaggen sich
[31] Hashtags on Facebook Do Nothing To Help Additional Exposure
[32] Facebook hashtags said to have zero viral impact
[33] 8 von 10 Deutschen kennen den #Hashtag, zwei Drittel denken bei ihm an Twitter
[34] Fast jeder kennt Hashtags
[35] Die Hashtag-Inflation
[36] Tipps für Dein Hashtag Management auf Twitter
[37] Best Practices: Warum und wie Hashtags in Social Media Marketing angewendet werden
[38] How to Find the Best Twitter Hashtags

Lass gleich Deine Freunde und Fans von diesem Artikel wissen

Modernes Marketing für erfolgreiche Unternehmen

IHR ERFOLG

MEIN ZIEL

webpixelkonsum

Öffnungszeit: 09:00 – 17:00
Adresse: Seitenstraße 5b, Dresden 01097
Telefon: +49 351 216 72 61
E-Mail: info@webpixelkonsum.de