fbpx

Blogparade zu Twitter: #TwitterundIch

Blogparade zu Twitter: #TwitterundIch

Blogparade zu Twitter: #TwitterundIch 2000 1333 Ralph Scholze

Diese Blogparade zu Twitter finde ich spannend. Mit dieser Blogparade zu Twitter erhältst Du Einblicke „hinter die Kulissen“ von einem Twitter-Account; quasi rückt der Mensch hinter einem Twitter-Account in den Scheinwerferkegel. Diese Blogparade zu Twitter rief Brandwatch ins Leben.

Bei dem Kurznachrichten-Dienst Twitter [1] teilen sich die Geister und erhitzen sich die Gemüter. Einerseits wird Twitter abgelehnt und als nutzlos neben Facebook & Co. betrachtet. Andererseits „brennt“ man für Twitter. Bei dieser Einteilung gehöre ich zur 2. Gruppe wie auch hier im Blog zu sehen ist. Ich weise darauf hin, dass Twitter wesentlich mehr bedeutet als nur der Kurznachrichten-Dienst wie dieser Artikel darstellt: „Trotz großer Probleme: Hat Twitter noch ein Ass im Ärmel?“ [2] ruft bis Ende April alle auf, um an ihrer Blog Parade teilzunehmen. Neugierig wie sie sind, wollen sie folgendes wissen:

  1. Wieso kannst du ohne Twitter nicht mehr leben?
  2. Was macht Twitter so einzigartig für dich?
  3. Wie bist du auf Twitter gestoßen?
  4. Was sind deine Lieblingsfeatures und für was nutzt du Twitter?
  5. Wie hat sich dein Leben, beruflich und/oder privat seitdem verändert?
  6. Konntest du vielleicht ganz besondere Kontakte knüpfen oder hast eine witzige Geschichte auf Lager?

Wieso kannst du ohne Twitter nicht mehr leben?


Also diese Frage mag berechtigt sein, nur für mich ist sie unpassend. Für mich sind meine Familie und meine Freunde wichtiger als Twitter. Wenn das Team von Twitter den „Stecker zieht“, dreht sich die Erde weiter und geht deswegen nicht unter. Dessen ungeachtet, sollte dies passieren, findet sich für mich eine andere passende Social-Media-Plattform zum Austauschen mit interessanten Menschen. Aktuell nutze ich Twitter intensiv, da ich mit vielen interessanten Menschen in Verbindung stehe und ich aktuelle, spannende Neuigkeiten aus Politik, Wirtschaft und Social Media rasant erhalte. Dabei lese ich auch sehr gern kreative Tweets, worüber ich häufig herzlich lache und über die Kreativität erstaunt bin.

Was macht Twitter so einzigartig für dich?


Ganz klar: Das Tempo. Das Knackige. Das Präzise in 140 Zeichen verpackt.

Wie bist du auf Twitter gestoßen?


Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich Twitter schon länger kenne als ich dies nutze. Darauf aufmerksam geworden bin ich über die damalige Blogosphäre. Warum ich erst später auf Twitter aktiv wurde, ist schnell erzählt: Anfangs gehörte ich zu der Gruppe: „Was ist Twitter für ein Quatsch“ 😉 Erst am 3. August 2011 änderte ich meine Ansicht und entschied mich, den Kurznachrichten-Dienst zu nutzen. Wer neugierig auf meinen 1. Tweet ist, hier folgt er:

Was sind deine Lieblingsfeatures und für was nutzt du Twitter?


Auf Twitter spiegelt sich das Leben wieder. Deswegen nutze ich Twitter zum Austauschen und für die Recherche sowie auch für die (passive) Unterhaltung. Dafür nutze ich vor allem die Twitter Suche [3] und die Twitter Listen [4] bereiten mir viel Spaß. Twitter nur mobil über die eigene Twitter App zu nutzen wäre mir zu umständlich. Deswegen verwende ich am Rechner (Desktop) das Twitter Tool Tweetdeck [5]. Dadurch wird Twitter für mich „handlicher“.

Wie hat sich dein Leben, beruflich und/oder privat seitdem verändert?


Twitter ist für mich beruflich ein sehr wichtiger Ort zum Austausch geworden und deswegen im Alltag verankert. Privat nutze ich Twitter gelegentlich. Es gab mal eine Zeit, wo ich regelmäßig an Tweetups teilnahm, was ich sehr bereichernd finde. Der eigene Horizont erweitert sich 😉

Konntest du vielleicht ganz besondere Kontakte knüpfen oder hast eine witzige Geschichte auf Lager?


Auch wenn dies merkwürdig klingt, aber für mich ist jeder Kontakt besonders. Einige Menschen lernte ich persönlich kennen. Und das Witzige ist dann, wenn man sich irgendwo auf einer Messe oder Konferenz unverhofft über den Weg läuft. Kurzum, dies ist für mich der Reiz von Social Media. Wegen meiner Twitter-Nutzung kam ich zu meinem 1. Gastartikel. Na klar handelt dieser über Twitter und wurde auf Zielbar publiziert [2].

Fazit für: Blog-Parade zu Twitter: #TwitterundIch


Mit dem Kurznachrichten-Dienst Twitter bin ich nicht verheiratet. Dennoch nutze ich Twitter rege zum Austauschen mit anderen Menschen und zum Recherchieren für mein Corporate Blog. Dementsprechend sind für mich die Menschen das Besondere an Twitter, welche sich hinter den Twitter Accounts verbergen. Schließlich lernte ich einige bereits persönlich kennen.

Ich bin neugierig! Wie beantwortest Du diese Fragen zur Blog-Parade zu Twitter mit #TwitterundIch? Schreibe mir Deine Antworten als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Ist der Kurznachrichten-Dienst Twitter ein „blauer, rasender, plaudernder Vogel“?
[2] Trotz großer Probleme: Hat Twitter noch ein Ass im Ärmel?
[3] So clever kannst Du die Twitter Suche für Deine Recherche nutzen
[4] Twitter Listen im Alltag auf Twitter: Chaos oder Ordnung?
[5] Tipps für Tweetdeck zur besseren Nutzung von Twitter

Ralph Scholze

… ist der Mann mit der Leidenschaft für die digitale Wirtschaft; speziell für Marketing und PR sowie Social Media. Darüber bloggt er als Gastautor und hier in diesem Corporate Blog. Der studierte Kaufmann ist glücklich, dass die Einzel-Unternehmer und -innen, Start-ups sowie mittelständischen Unternehmen (KMU) wesentlich aktiver das Thema Digitalisierung, Social Media, Online-Marketing und Online-PR umsetzen als die Politik.

Alle Blogartikel von: Ralph Scholze

Für Ihren Anruf

+49 173 375 48 65

Kontakt per E-mail

info@webpixelkonsum.de

© 2019 webpixelkonsum. Marketing, Public Relations und Social Media.

Modernes Marketing für erfolgreiche Unternehmen

IHR ERFOLG

MEIN ZIEL

webpixelkonsum

Öffnungszeit: 09:00 – 17:00
Adresse: Seitenstraße 5b, Dresden 01097
Telefon: +49 351 216 72 61
E-Mail: info@webpixelkonsum.de