10 Alternativen für Dich für mehr organische Reichweite auf Facebook

Facebook bestraft Links mit Verlust an Reichweite: 10 Alternativen

Facebook bestraft Links mit Verlust an Reichweite: 10 Alternativen 2000 1333 Clemens Lotze

Facebook möchte nicht, dass sich die User außerhalb der eigenen Plattform bewegen. Infolgedessen wird Facebook mit seinem neuen Algorithmus die organische Reichweite auf Facebook für Verlinkungen im Post reduzieren. Unternehmen müssen diese Entwicklung aufmerksam verfolgen und gegebenenfalls sofort gegensteuern. Dafür helfen Dir diese vorgestellten 10 Alternativen.

Die organische Reichweite auf Facebook steht in der Öffentlichkeit wieder einmal mächtig unter Druck. Das heißt speziell für Unternehmen, dass sie ihre Facebook Strategie anpassen müssen, da sich die Parameter für die organische Reichweite auf Facebook verändert. Dahinter steckt der Algorithmus von Facebook. Genau diesen änderte Facebook. Infolgedessen reduziert der neue Algorithmus die organische Reichweite auf Facebook für Verlinkungen im Post [1].

Daher stelle ich Dir jetzt 10 Alternativen vor, damit Du den Verlust an organischer Reichweite auf Facebook entgegen wirken kannst.

10 Alternativen für mehr organische Reichweite auf Facebook

Folgende 10 Möglichkeiten hast Du, um gegen zu steuern:

  1. Versäume es auf keinen Fall trotzdem weiterhin User auf deine Website zu leiten und dort durch Newsletter [2] und RSS-Feed langfristig an dich zu binden.
  2.  Facebook selbst belohnt den Gebrauch des umstrittenen „Instant Article“ mit erhöhter Reichweite. Dies ist jedoch mit zusätzlichem Aufwand und einem Verlust von Traffic auf der eigenen Website verbunden. Überlege also genau, ob und wofür du dieses Format einsetzen willst.
  3. Denke an dein bereits bestehendes Netzwerk wie zum Beispiel an:
    1. Mitarbeiter, Freunde und Partner können mit Engagement für eine erhöhte Reichweite sorgen.
    2. Denke darüber nach, ob in deinem Umkreis Geschäftspartner bereit wären, einen informativen Artikel auf ihrer Website zu veröffentlichen.
  4. Kennst du in deinem Umkreis oder Kundenstamm Micro-Influencer, die zum Beispiel für ihren guten Geschmack oder Wissen bekannt sind. Verstärke den Kontakt. Eine Betriebsführung, ein Ausprobieren oder eine Einladung zum Tasting kann Wunder bewirken.
  5. Suche nach Alternativen für eine digitale Veröffentlichung. Viele neue, digitale Portale stehen einer Partnerschaft sehr offen gegenüber.
  6. Nutzen das Format „Veranstaltungen“ direkt auf Facebook. Es ist einfach zu bedienen und du kannst es mit bereits für Flyer oder die eigene Website erstellten Content füllen.
  7. Wenn Du wirklich einen „Sponsored Post“ in Auftrag geben willst, dann denke über sinnvolle Angaben zur Zielgruppe nach. Dies kann sehr viel Geld sparen. Messe unbedingt den Erfolg.
  8. Für Google ist eine gute Verlinkung immer noch ein gutes Signal.
  9. Vergesse nie Offline mit Online zu verbinden. Nenne deine Webadresse, setze Symbole für deine sozialen Netzwerke ein und drucke einen QR-Code [3] auf deine Printprodukte. Weise in deinem Verkaufsräumen auf deine Online-Aktivitäten hin.
  10. Denke daran: Facebook ist nicht die Welt! Teile und herrsche kann sich lohnen.

Fazit für: Facebook bestraft Links mit Verlust an Reichweite. 10 Alternativen

Einerseits verfolgt Facebook mit der neuen Änderung an seinem Algorithmus ein Ziel: Facebook will mehr Traffic für die eigene Plattform erzeugen und die Interessen der privaten Nutzer stärken. Andererseits haben dadurch vor allem Unternehmen das Nachsehen, da sie die organische Reichweite auf Facebook und damit Traffic für ihre eigene Website verlieren. Demzufolge müssen sich Unternehmen mit Alternativen beschäftigen. Die beste Nachricht zuerst: Möglichkeiten gibt es noch genug. Gleichzeitig zeigt die aktuelle Entwicklung, dass es kein Fehler war und ist, stets die eigene Website in den strategischen Mittelpunkt der Unternehmenskommunikation zu stellen [4].

Wie denkst Du über die vorgestellten Alternativen für mehr organische Reichweite auf Facebook? Schreibe mir Deine Meinung für einen Austausch sehr gern unten in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. März 2018:

[1] Was der neue Facebook Algorithmus für Veranstalter bedeutet
[2] Praktische Anregungen für erfolgreiche Newsletter
[3] Der QR-Code im Marketing: Genial oder überflüssig?
[4] Ankern und Angeln im Social Web

Clemens Lotze

… ist zertifizierter Online-Redakteur, Social Media PR-Manager und Online-Marketer. Auf Twitter widmet er sich allen digitalen Themen zu den genannten Bereichen. Auf Facebook verlinkt er interessante Artikel insbesondere für KMU und Handwerk. Auf Google+ liegt der Schwerpunkt auf einer kritischen Betrachtung der Digitalisierung der Medien und ihre mögliche Schlussfolgerungen für Unternehmen.

Alle Blogartikel von: Clemens Lotze
7 Kommentare
  • Vielen Dank für die Anregungen. Laut Überschrift geht es um Reichweite auf Facebook. Da verstehe ich Punkt 5 nicht so ganz. Andere Netzwerke/Portale zu nutzen bringt generell Reichweite. Nur inwiefern auf Facebook? Könnten Sie mir da noch mal Klarheit geben?

    • Hallo Frau Zahner,

      Ihnen danke ich für Ihren Kommentar.

      „Da verstehe ich Punkt 5 nicht so ganz. Andere Netzwerke/Portale zu nutzen bringt generell Reichweite. Nur inwiefern auf Facebook? Könnten Sie mir da noch mal Klarheit geben?

      Ihre Frage reiche an den Autor Hr. Lotze weiter.
      Ich verstehe diesen Punkt so, dass man auf anderen Netzwerken/Portalen auf seine Facebook Seite hinweisen soll. Manche lassen diesen Punkt „Links liegen“. Ihnen scheint dieser Punkt klar zu sein, wenn ich Ihre Frage richtig verstehe.

      Beste Grüße

      Ralph Scholze

    • Hallo Frau Zahner,

      recht herzlichen Dank für ihren Kommentar und die damit verbundene Nachfrage. Mit Punkt 5 habe ich gemeint, die Chance in anderen Portalen zu nutzen, um auf seine Facebook-Seite hinzuweisen.. Als dieser Artikel entstanden ist hatte ich vor allem Kred, Klout und Klear im Hinterkopf. Leider existieren diese Plattformen nicht bzw. derzeit für die Öffentlichkeit nur sehr eingeschränkt. Doch man sollte auch andere Plattformen auf diese Möglichkeit hin überprüfen. So bietet z.B. Google+ im Profil eine extra Rubrik „Weitere Profile“, in der man direkt auf die eigene Facebook-Seite verlinken kann. Auf Pinterest habe ich eine eigene Pinwand „About me“ eingerichtet (https://goo.gl/nLk62u) in der einzelne Pins auf einige meiner weiteren Portale u.a. Facebook verweisen. Somit ist es möglich Personengruppen auf völlig anderen Portalen für die eigene Facebookseite zu begeistern und damit die zukünftige Sichtbarkeit bzw. Reichweite zu erhöhen.
      Konnte ich mit diesen Beispielen ihre Frage beantworten? Gerne stehe ich Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.
      Sie erreichen mich auch jederzeit über eine Nachricht über Facebook (https://goo.gl/sDV5yQ) oder Twitter (https://goo.gl/5X2ESD)
      😉

      P.S. Selbstverständlich hat trotz allem die Verlinkung auf die eigene Website oberste Priorität.

      • Guten Morgen Herr Lotze,
        vielen Dank für die ausführliche Erläuterung. Damit und vor allen Dingen mit dem PS haben Sie völlig recht.
        …. und in der Email-Signatur ist auch immer Platz für einen Link auf die Fanpage 😉
        Wir sehen uns im Netz
        Indra Zahner

Für Ihren Anruf

+49 173 375 48 65

Kontakt per E-mail

info@webpixelkonsum.de

© 2018 webpixelkonsum. Marketing, Public Relations und Social Media.

Modernes Marketing für erfolgreiche Unternehmen

IHR ERFOLG

MEIN ZIEL

webpixelkonsum

Öffnungszeit: 09:00 – 17:00
Adresse: Seitenstraße 5b, Dresden 01097
Telefon: +49 351 216 72 61
E-Mail: info@webpixelkonsum.de