fbpx

8 Schritte, die ich zum Verbreiten meiner Blogartikel ausführe und ein wichtiges Basiselement

8 Schritte, die ich zum Verbreiten meiner Blogartikel ausführe

8 Schritte, die ich zum Verbreiten meiner Blogartikel ausführe 2000 1333 Ralph Scholze

Dieser Blogartikel gibt Dir Einblicke, welche Maßnahmen ich realisiere, um für meine Blogartikel erfolgreich Reichweite aufzubauen. Wer für ein Blog oder Corporate Blog publiziert, hat für seine Blogartikel zwei Möglichkeiten. Einerseits können die Blogartikel für sich selbst publiziert werden. Andererseits werden Blogartikel mit einem konkreten Ziel publiziert. Jedenfalls verfolge ich diese Absicht. Aus diesem Grund ist eines meiner Ziele die Förderung des Austausches in meinem Blog. Gleich vornweg: Dieses Ziel gelingt mir meistens. Meistens deswegen, da einige Dialoge eben gleich auf den Social-Media-Plattformen stattfinden, auf denen ich auf meine Blogartikel hinweise, aber der Reihe nach.

Mit diesen Schritten baue ich Reichweite für meine Blogartikel auf

Welche 8 Aufgaben ich zum Verbreiten meiner Blogartikel ausführe, stelle ich kurz vor.

1. Schritt: RSS-Feed


Dieser 1. Schritt erfordert von mir keine große Anstrengung. Warum nicht? Dieser Schritt erfordert von mir deswegen keine große Anstrengung, da dieser automatisch passiert. Gemeint ist der RSS-Feed.

Derzeit lesen meine Blogartikel über 27.700 Menschen per RSS-Feed von meinem Blog.

2. Schritt: Xing


Auch der 2. Schritt zum Verbreiten meiner Blogartikel erfordert von mir keine große Anstrengung, denn dieser Schritt erfolgt ebenfalls automatisch. Mein Blog ist mit meinem Profil auf Xing verbunden. Dies bedeutet, dass sämtliche Blogartikel per RSS-Feed auf Xing publiziert werden.

Sowohl Schritt 1 als auch Schritt 2 erfordern eine gute Planung. Warum? Wird ein unfertiger publiziert, was passieren kann, ist dieser sofort automatisch sowohl per RSS-Feed als auch auf Xing zu lesen.

3. Schritt für mehr Aufmerksamkeit für meine Blogartikel: Social Media


Wie ich bereits in den beiden Artikel: „Ich nutze Twitter, weil … [Blogparade]“ [1] und „BLOGPARADE: Wie werde ich online sichtbar?“ [2] schrieb, nutze ich Social Media (Facebook, Twitter, Google+) zum Verbreiten meiner Blogartikel intensiv. Im Gegensatz zu den beiden ersten Schritten erfolgt dieser Schritt für mehr Reichweite meiner Blogartikel (noch) händisch.

4. Schritt: Kommentare


Mit Hilfe der Kommentare in anderen Blogs probiere ich durch meine Antworten auf meine Blogartikel aufmerksam zu machen. Auch wenn dieser Schritt nur einen geringen Trafic liefert, so halte ich diesen für sehr wertvoll. Denn im Laufe der Zeit baut sich dadurch eine Reputation auf, die zu Anfragen von Gastartikel führen kann.

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Reichweite für seine Blogartikel aufzubauen ist ein komplexer Prozess, der für seinen Erfolg den Mix aus Know how, Budget, Daten und Tools benötigt.

5. Schritt zum Verbreiten meiner Blogartikel: Blogparaden


Blogparaden ermöglichen mir bestimmte Blogartikel bekannter werden zu lassen. Jedoch nehme ich nur an solchen Blogparaden teil, die zu meinem Blog passen.

6. Schritt: Social Bookmarking


Neben Social Media bieten weitere Social Networks im Social Web die Möglichkeit auf eine Neuigkeit zu lenken. Deswegen probiere ich einige Blogartikel auf delicious [3] und flipboard [4] zu publizieren. Dieser Weg ist herausfordernd, da die Resonanz noch verhalten ist.

7. Schritt für mehr Reichweite meiner Artikel: E-Mail


Sie ist ein Klassiker in der Online-Kommunikation und selbst in Zeiten von Social Media (Facebook, Twitter, Snapchat & Co.) immer noch präsent: Die E-Mail. Wie viele E-Mails schreiben wir täglich? Wie viele E-Mails lesen wir jeden Tag? Die mögliche Antwort: Viele. Deswegen nutze ich die Signatur, um auf meine Blogartikel mit einem Link hinzuweisen. Dies erfolgt (noch) händisch.

8. Schritt: Newsletter


Der Newsletter besitzt das selbe „Auf & Ab“ in der Gunst der Nutzer wie die E-Mail. Gerade der Newsletter ist ein „mächtiges Kommunikationsmittel“ in der Kommunikationsstrategie. Dieser ermöglicht einem Unternehmen oder Online Shop Chancen für mehr Kundentreue und Umsatz. Ich setze den monatlichen Newsletter auch für mein Blog ein.

Kein Schritt, aber dennoch sehr wichtig


Dieser Artikel stellt Dir die Schritte vor, die die Reichweite der Blogposts von diesem Corporate Blog aufbauen und vergrößern. Dazu gehört noch eine sehr wichtige Aufgabe oder besser gesagt – eine Grundvoraussetzung.

Ohne dieses Basiselement wäre die Reichweite wesentlich geringer.

Was verbirgt sich hinter diesem Basiselement, welches für die Reichweite so enorm wichtig ist?

Die Antwort ist so einfach wie einleuchtend: Die Social-Sharing-Buttons [5].

Solltest Du Dich jetzt fragen – warum und wieso Du diese Social-Sharing-Buttons auf jeden Fall einsetzen sollst oder welches Potenzial sie besitzen – dann schau Dir dieses Beispiel an:

Der folgende Artikel: „QR-Code und Marketing: Bringt Apple iOS 11 neuen Schwung?“ [6] wurde mehrfach geteilt von Menschen, die dies freiwillig taten. So passierte es, dass dieser Artikel auf der Social-Media-Plattform Xing geteilt wurde. Die Folge: Über 484 Menschen kamen darüber genau zu diesem Blogartikel und auf diesen Corporate Blog von webpixelkonsum.

Das Besondere: Sie kamen freiwillig und kostenlos, also ohne das eigene Marketing-Budget zu beanspruchen.

Ohne dieses Basiselement wäre die Reichweite von einem (Corporate) Blog wesentlich geringer wie dieses Beispiel Dir zeigt.

Fazit: 8 Schritte, die ich zum Verbreiten meiner Blogartikel ausführe


Die vorgestellten 8 Schritte zum Verbreiten meiner Artikel erfordern von mir eine Planung und den Einsatz von Zeit sowie in naher Zukunft auch ein finanzielles Budget. Bekanntlich „kostet Arbeitszeit“ viel Geld und deswegen müssen Erfolgsergebnisse geliefert werden, sonst kann diese Arbeitszeit in andere Aufgaben investiert werden (Opportunitätskosten).

  • Planung deswegen, da jeder Schritt mit den anderen Schritten abgestimmt werden muss, denn alle 8 Schritte auf einmal auszuführen funktioniert selbstverständlich. Nur bringt meiner Meinung nach dieses Vorgehen keinen Mehrwert für meine Leserschaft und der Erfolg für mein Blog würde sich nicht einstellen. An dieser Stelle gilt taktisch vorzugehen, um den größtmöglichen Mehrwert für seine Leserschaft zu erzeugen. Anschließend stellt sich der Erfolg von ganz allein ein.
  • Finanzielles Budget deswegen, da ich neben dem Newsletter in naher Zukunft ein Tool für eine bessere E-Mail-Signatur einsetzen will. Sollte mich dieses Tool überzeugen und die gewünschten Ergebnisse liefern, dann setze ich dies kontinuierlich ein. Dasselbe gilt ebenso für die Reichweite per Social Media. Dafür existieren kostenpflichtige Tools, die ich auch ausprobieren werden und wohlmöglich dauerhaft einsetze, wenn Sie mir Erfolge in Form von weniger aufgewendete Zeit, mehr Trafic und Leser bringen.

Die ersten beiden Schritte erfolgen für die Öffentlichkeit automatisch. Deswegen haben sie Vortritt beim Aufbau der Reichweite für einen Artikel. Anschließend folgt die gezielte Abarbeitung der anderen Schritte. Dabei probiere ich auch neue Wege (noch händisch) aus (A/B-Testing), um die Reichweite zu steigern. Vor allem Zeit verlangen Kommentare in Blogs und die individuellen Posts für jede Social-Media-Plattform, die auf jeden Fall geschrieben werden müssen.

Welche Schritte realisierst Du zum Steigern der Reichweite Deiner Blogartikel? Wie planst Du das Verbreiten Deiner Artikel aus Deinem Blog beziehungsweise Corporate Blog (Tools, Redaktionsplan)? Persönlich interessiert bin ich an Deiner Meinung. Daher schreibe mir Dein Vorgehen unten in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 13. November 2017:

[1] Meine Nutzung von Twitter: Ich nutze Twitter, weil … [Blogparade]
[2] Blogparade zu Corporate Blog: Wie werde ich online sichtbar?
[3] delicious — @webpixelkonsum
[4] flipboard — @webpixelkonsum
[5] Was ist Social Sharing und welchen Nutzen bringt der Einsatz?
[6] QR-Code und Marketing: Bringt Apple iOS 11 neuen Schwung?

Ralph Scholze

… ist der Mann mit der Leidenschaft für die digitale Wirtschaft; speziell für Marketing und PR sowie Social Media. Darüber bloggt er als Gastautor und hier in diesem Corporate Blog. Der studierte Kaufmann ist glücklich, dass die Einzel-Unternehmer und -innen, Start-ups sowie mittelständischen Unternehmen (KMU) wesentlich aktiver das Thema Digitalisierung, Social Media, Online-Marketing und Online-PR umsetzen als die Politik.

Alle Blogartikel von: Ralph Scholze
7 Kommentare
  • Tobias Fischer 5. Januar 2018 um 14:32

    Hallo Ralph,

    vielen Dank für den interessanten Einblick in Deine Arbeit und Dein Blog-Marketing! Auch bei uns gehören RSS-Feed, Social-Media-Buttons und Newsletter genauso zum Standardrepertoire wie die Verbreitung auf Social Media. Für Letzteres können wir praktischerweise auf unsere eigenen Social-Media-Tools zurückgreifen und sparen so einiges an Zeit. Bei drei Blogs und der entsprechenden Anzahl an Profilen und (Business-)Seiten läppert sich der Zeitaufwand sonst ganz schön.
    Wir haben vor kurzem auch Push-Notifications auf allen drei Blogs aktiviert und erreichen bei ca. 150 Push-Abonnenten pro Blog eine durchschnittliche Öffnungsrate von 15 %.
    Allerdings verwenden wir bisher noch keine Links zu Blogbeiträgen in unseren E-Mail-Signaturen. Werde das aber definitiv ausprobieren und die Resonanz nachverfolgen. Welches Tool testest Du dafür?

    Viele Grüße
    Tobias

    • Hallo Tobias,

      danke für Deinen ausführlichen und vor allem lesenswerten Kommentar.

      „Wir haben vor kurzem auch Push-Notifications auf allen drei Blogs aktiviert und erreichen bei ca. 150 Push-Abonnenten pro Blog eine durchschnittliche Öffnungsrate von 15 %.“

      Dies klingt interessant. Wie realisiertet ihr dies?

      „Allerdings verwenden wir bisher noch keine Links zu Blogbeiträgen in unseren E-Mail-Signaturen. Werde das aber definitiv ausprobieren und die Resonanz nachverfolgen. Welches Tool testest Du dafür?“

      Dazu ermuntere ich Dich auf jeden Fall 😁. Die E-Mail-Signaturen waren bei unserem Stammtisch Corporate Blog Dresden mehrmals Thema. Demzufolge weiß ich, dass in den E-Mail-Signaturen Potenzial schlummert. Bisher setze ich noch kein Tool ein und der Test muss noch etwas warten. Selbst löse ich dies per Hand mithilfe von Bit.ly-Links. Dabei achte ich darauf, dass jemand bei intensiveren E-Mail-Ping-Pong Links zu unterschiedlichen Blogartikel erhält. Sehr stark interessiere ich mich für das Tools für die E-Mail-Signatur von Mailtastic. Kennst Du dieses?

      Beste Grüße. Ralph

      • Hallo Ralph!

        Danke für Deinen Tipp mit Mailtastic – das Tool ist neu für mich. Werde mich dort aber die nächsten Tage zur Testphase anmelden, um einen Überblick über die ganzen Funktionen zu erhalten. Die Möglichkeiten fürs E-Mail-Marketing klingen sehr spannend und dort schlummert auf jeden Fall einiges an bisher ungenutztem Potential drin!

        „Dies klingt interessant. Wie realisiertet ihr dies?“

        Auf unseren Blog2Social- und PR-Gateway-Blogs nutzen wir dafür das Plugin „OneSignal Push Notifications“ (https://wordpress.org/plugins/onesignal-free-web-push-notifications/). Das Plugin erlaubt Dir, die wichtigsten Aspekte der Push-Notifications zu definieren und Reaktionen zu tracken. Kann ich Dir nur empfehlen!

        Beste Grüße, Tobias

      • Hallo Tobias,

        danke für Deinen Kommentar und Deine Einblicke sowie Deine Plugin-Empfehlung.

        Gleichzeitig freue ich mich, dass ich Dir mit Mailtastic ein praktisches Tool empfahl. Berichte mir bitte von Deinen Erfahrungen!

        Deine Plugin-Empfehlung „OneSignal Push Notifications“ werde ich in naher Zukunft testen. Auf den ersten Blick finde ich dies sehr sinnvoll.

        Beste Grüße. Ralph

  • Hallo Ralph
    In meiner Recherche zu einem eigenen Artikel bin ich auf diesen Beitrag gestoßen. Blogparaden nutze ich sehr gerne selbst, social Bookmarking hingegen bislang gar nicht. Das werde ich mit den nächsten paar Beiträgen ändern. In meinem Artikel bist du jedenfalls verlinkt und er ist hier zu finden: https://9ag.de/77-tipps-um-bessere-blogartikel-zu-gestalten/ LG Stefan

    • Hallo Stefan,

      danke für Deinen Kommentar und auch für Deine Empfehlung meines Blogartikels in Deinem Blogpost danke ich Dir ganz herzlich.

      Deinen Blogpost lese ich noch einmal in Ruhe, da dieser geballtes Wissen und zahlreiche Tipps rund um das Bloggen beinhaltet. Da Du Dich ebenfalls mit dem professionellen Bloggen auseinandersetzt, stelle ich Dir gleich folgende Frage: Wie denkst Du über diese strategischen und taktischen Ziele für Corporate Blogs? Persönlich bin ich über Deine Antwort gespannt wie ein Flitzebogen 😉

      Beste Grüße. Ralph

Für Ihren Anruf

+49 173 375 48 65

Kontakt per E-mail

info@webpixelkonsum.de

© 2018 webpixelkonsum. Marketing, Public Relations und Social Media.

Modernes Marketing für erfolgreiche Unternehmen

IHR ERFOLG

MEIN ZIEL

webpixelkonsum

Öffnungszeit: 09:00 – 17:00
Adresse: Seitenstraße 5b, Dresden 01097
Telefon: +49 351 216 72 61
E-Mail: info@webpixelkonsum.de