Neue Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter

Neue Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter

Neue Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter 2000 1333 Ralph Scholze

Mit den neuen Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter gibt der Kurznachrichten-Dienst aktuell mächtig Gas. Jedenfalls zeigen dies aktuelle Neuigkeiten rund um die Direktnachricht.

Zuerst verweise ich darauf hin, dass ich bei meinen betreuten Twitter-Accounts noch nicht diese neuen Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter [1] besitze. Infolgedessen beziehe ich mich auf aktuelle Nutzerberichte und Artikel zum Thema.

Will Twitter neue Wege gehen?

Der Wettbewerb um den Kundenkreis „Unternehmen“ verschärft sich bei den Social-Media-Anbietern. So auch bei Twitter. Zum Beispiel legen diese Anbieter von Social-Media-Plattformen ihren Fokus auf den Kundenservice von Unternehmen und Marken. Dafür bietet sich beispielsweise die Direktnachricht von Twitter an. Infolgedessen erweitert Twitter die Direktnachricht um neue Funktionen, die eben stärker auf den Kundenservice von Unternehmen und Marken ausgerichtet sind.

Der Artikel: „Twitter has an interesting new strategy to get you DMing with brands“ [2] verweist mit einem Screenshot auf die „Direct Message Card“. Damit können Marken „visually eye-popping tweets that have a direct message call-to-action feature“ [2] in ihrer Twitter- und Marketing-Strategie einsetzen. Des Weiteren können Marken für diese „Direct Message Card“ sogenannte „paid, promoted plus organic tweets“ einsetzen.

Weiterhin verweist der folgende Tweet auf neue Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter, die ich sehr förderlich und clever finde:

Wie dies im Alltag aussehen soll, zeigt Twitter in einem Tweet:

Schließlich sind diese beiden neuen Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter noch nicht alles. Entsprechend des Artikels: „Twitter powers-up Direct Messages with smart new action buttons“ [3] wird die dritte neue Funktion bei der Direktnachricht vorgestellt und neue Möglichkeiten für ihren Kundenservice ermöglichen.

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Die neuen Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter zeigt in eine Richtung; sie wird komplexer.

Fazit für: Neue Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter

Unter dem Strich weist die Erweiterung der Direktnachricht meiner Meinung nach in eine sinnvolle Richtung. Einrerseits steigt durch die zahlreichen neuen Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter die Komplexität der Direktnachricht. Andererseits bieten genau diese Funktionen für Unternehmen und Marken zahlreiche Möglichkeiten um mehr über ihre Kunden zu erfahren. Weiterhin intensivieren sich die Interaktionen durch Call-to-Action [4].

Besitzt Du bereits diese neuen Funktionen? Wie denkst Du über diese neuen Funktionen bei der Direktnachricht von Twitter? Persönlich interessiert bin ich an Deiner Meinung. Schreibe mir sie sehr gern als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 15. Juni 2017:

[1] Über die Direktnachrichten auf Twitter
[2] Twitter has an interesting new strategy to get you DMing with brands
[3] Twitter powers-up Direct Messages with smart new action buttons
[4] Verbessere Dein Lead Management mithilfe Deines Corporate Blogs und „Call-to-Action“

Ralph Scholze

… ist der Mann mit der Leidenschaft für die digitale Wirtschaft; speziell für Marketing und PR sowie Social Media. Darüber bloggt er als Gastautor und hier in diesem Corporate Blog. Der studierte Kaufmann ist glücklich, dass die Einzel-Unternehmer und -innen, Start-ups sowie mittelständischen Unternehmen (KMU) wesentlich aktiver das Thema Digitalisierung, Social Media, Online-Marketing und Online-PR umsetzen als die Politik.

Alle Blogartikel von: Ralph Scholze
6 Kommentare
  • Ralph, Twitter ist tot. Das ist alles nichts bahnbrechendes. Schon immer defizitär, keine echten Ideen & Innovationen. Es ist eine Frage der Zeit, wie lange an einer ehemaligen Ikone festgehalten wird. Ich glaube sogar, dass es für Dorsay & Co. richtig unangenehm wird. Keiner will mehr Twitter. Selbst Google nicht … 🤔

    • Ralph Scholze 16. Juni 2017 um 9:33

      Hallo Thomas,

      interessante Gedanken. Ob des fehlenden Interesses von Google an Twitter gleich der „schleichende Tod“ für Twitter ist, bezweifle ich. Mit Dir stimme ich auf jeden Fall überein, dass Twitter reichlich „schlechtes Karma“ aufbaut. Aus meiner Sicht wäre für Twitter als (finanzstarker) Partner Apple sehr gut. Immerhin baut Apple sein iMessenger gezielter für Unternehmen auf genauso wie Twitter mit den Direktnachrichten. Wie denkst Du darüber?

      Beste Grüße. Ralph

  • Hi Ralph, also wenn überhaupt ist Twitter für Apple einzig und allein wegen der Nutzer bzw. deren Daten interessant. Apple könnte Twitter aus der Portokasse kaufen. Sie tun es aber nicht. Das sagt doch alles. Ich setze auf Twitter keinen Cent mehr … 😒

    • Ralph Scholze 16. Juni 2017 um 9:34

      Hi Thomas,

      ok!

      Auf welche Social-Media-Plattformen fokussierst Du Dich als Unternehmen, wenn Twitter ausfällt? Ja, Twitter kommt irgendwie nicht so richtig außerhalb seines Heimatlandes zum Fliegen. Da ist Facebook erfolgreicher durch die cleveren Übernahmen von Instagram und WhatsApp. Dadurch bleibt uns Facebook als „mächtiger Player“ noch eine ganze Weile erhalten.

      Beste Grüße. Ralph

  • Wie Du sagst. Bei mir ist Facebook momentan ganz vorne. Richtig, richtig gut was da abgeht. Hauptsächlich das Live Streaming startet richtig durch. Dagegen kannst Du Periscope in die Tonne kloppen. Twitter schafft es einfach nicht. Deshalb läuft es für mich nur noch so nebenbei. Wenn’s halt grad mal ein paar schnelle aktuelle Info’s braucht. Ansonsten Dörnröschenschlaf … 😒

Für Ihren Anruf

+49 173 375 48 65

Kontakt per E-mail

info@webpixelkonsum.de

© 2018 webpixelkonsum. Marketing, Public Relations und Social Media.

Modernes Marketing für erfolgreiche Unternehmen

IHR ERFOLG

MEIN ZIEL

webpixelkonsum

Öffnungszeit: 09:00 – 17:00
Adresse: Seitenstraße 5b, Dresden 01097
Telefon: +49 351 216 72 61
E-Mail: info@webpixelkonsum.de