• Vereinbaren Sie jetzt telefonisch Ihren 1. Termin für Ihr Unternehmen - Social Media bzw. Marketing: 0173 375 48 65

Social Media

Social Media ist kein Hype oder Trend, sondern fester Bestandteil des Alltags von jung bis alt. Deswegen stellt sich für Unternehmen von Start-ups über KMU bis hin zu Konzernen nicht die Frage nach dem ob, sondern dem wie. Darin liegt die neue Herausforderung für Unternehmen.

Dies findest Du in dieser Kategorie

Die neuen, spannenderen Fragen lauten deswegen: Wie, wann und wo erreiche ich meine Zielgruppe in Social Media mit meinen Marketingmaßnahmen, damit ich als Unternehmer/-in weiterhin erfolgreich bin? Welche Maßnahmen begleiten diese Marketingmaßnahmen? Sind interne Prozesse aufzubauen oder zu aktualisieren? Welche Strategie und welche Taktiken sind zu verfolgen? Wie messe ich meinen Erfolg in Social Media (ROI)? Auf all diese Fragen gibt Dir der Corporate Blog von webpixelkonsum laufend Antworten. Und für Deine Fragen und Erfahrungen bieten sich die Kommentare hervorragend an ;)

Abbildung zeigt Marketingformen im Marketing in der Nacht in Hamburg

Sichtbarkeit auf LinkedIn für Dein B2B-Marketing gewinnen mit diesen 15 Tipps

Sichtbarkeit auf LinkedIn für Dein B2B-Marketing gewinnen mit diesen 15 Tipps 2000 1333 Ralph Scholze

Die Fakten zu LinkedIn [1] sprechen eine klare Sprache: B2B-Unternehmen empfiehlt sich LinkedIn in ihre Social-Media-Strategie zu integrieren. Gleichzeitig müssen viele Unternehmen erst ihre LinkedIn-Strategie aufbauen, Ressourcen dafür zur Verfügung stellen und intern ihr Team zu LinkedIn schulen.

Daher stellt sich eine sehr wichtige Frage: Lohnt sich LinkedIn für das eigene Unternehmen?

Bevor wir uns gleich dieser Frage widmen, einen kurzen Schwenk zur relevanten Zielgruppe auf LinkedIn.

Was ist die relevante Zielgruppe auf LinkedIn?

Falls Du wissen willst, welche Zielgruppe auf LinkedIn grundsätzlich präsent ist, dann hilft Dir diese Übersicht:

  • Menschen, die auf der Suche nach einem neuen Job sind,
  • Angestellte des eigenen Unternehmens,
  • B2B- und B2C-Unternehmen aus anderen Branchen,
  • Konkurrenten bzw. Konkurrenz-Unternehmen aus der selben Branche,
  • Experten,
  • Ein-Person-Unternehmen (Selbstständige, Freelancer, Freiberufler),
  • öffentliche Institutionen.

Lohnt sich der Aufwand LinkedIn als Unternehmen zu nutzen?

Zuerst gilt festzuhalten, ob die eigene Zielgruppe auf dieser Social-Media-Plattform überhaupt zu erreichen ist. Zur Zielgruppe gehören für diese Plattform neben der eigenen Angestellten und Geschäftspartner genauso zukünftige Angestellte per Recruiting anzusprechen und zu gewinnen. Dementgegen lohnt sich der Aufwand wohl kaum, wenn Deine Zielgruppe auf LinkedIn gar nicht präsent ist.

Ist Deine Zielgruppe auf LinkedIn, dann kann sich der Aufwand rund um LinkedIn profitabel sein. Dafür sprechen mehre Ziele, die Du mittels dieser Plattform erreichen kannst. Beispielsweise wertvolle Leads generieren, Geschäftspartner für gemeinsame Projekte gewinnen, Experten gezielt positionieren, neue Angestellte für das eigene Unternehmen ansprechen.

Im Zusammenhang mit LinkedIn bedeutet Aufwand gleich Arbeitszeit gleich Kosten für das Erstellen von Social-Content, das Beantworten von Kommentaren, das Gewinnen von Leads für das Lead-Management. Hier zeigt sich eindrucksvoll, dass der Aufwand LinkedIn als Unternehmen zu nutzen eine Investition darstellt.

15 Tipps für mehr Sichtbarkeit auf LinkedIn für Dein Unternehmen

Ob Du alle folgende Tipps sofort oder diese Schritt-für-Schritt realisierst, entscheidest Du aufgrund Deiner Ressourcen selbst.

Lass uns beginnen mit den Tipps:

  1. Achte darauf, dass Du Deine LinkedIn-Seite regelmäßig pflegst. Damit bleibt diese aktuell. Gleichzeitig bekräftig dies das eigene positive Unternehmensimage auf LinkedIn.
  2. Agiere auf Kommentare und Fragen so schnell wie nur möglich. Was heißt dies konkret? Probier innerhalb einer Stunde zu antworten.
  3. Trommle für Deine LinkedIn-Seite! Je intensiver Du in der Unternehmenskommunikation auf Deine LinkedIn-Seite verweist, desto schneller gewinnt sie an Aufmerksamkeit. Am Besten informierst Du Dein Team und Deine Kunden direkt auf LinkedIn oder über weitere Marketing-Maßnahmen wie Newsletter oder persönlich per Mail oder in der Signatur der Mail mit einem Button direkt zu Deinen Unternehmensauftritt auf LinkedIn [2]. Der Vorteil ist, dass sie schnell Deine LinkedIn-Seite folgen.
  4. Publiziere interaktiven Social-Content auf LinkedIn. Viele LinkedIn-User sind auf anderen Social-Media-Plattformen präsent. Demzufolge wissen Sie, welche Content-Formate in Social Media existieren. Gleichzeitig besitzen sie dadurch individuelle Präferenzen an den Social-Content. Zum Beispiel solltest Du Fotos und Videos posten, die besser als reine Textbeiträge performen. Interaktion ist das Zauberwort. Dafür bieten sich die Umfragen auf LinkedIn hervorragend an.
  5. Poste zur besten Zeit, um Deine Sichtbarkeit auf LinkedIn bestmöglich zu erzeugen! Deine Posts zur richtigen Zeit zu veröffentlichen ist ohne Tools sehr schwierig, da LinkedIn diese Möglichkeit nicht anbietet. Dafür nutzten und nutzen wir kostenpflichtige Social-Media-Management-Tools. Folglich waren wir in der Lage, zur besten Zeit zu posten. Hierdurch erreichten unsere LinkedIn-Posts unsere Fans zeitnah. Unsere Botschaften wirkten schneller. Gleichzeitig erzeugen unsere LinkedIn-Posts schneller Engagement, welches den LinkedIn-Algorithmus wertvolle Signale liefert.
  6. Integriere gezielt Dein Team in Deine LinkedIn-Aktivitäten, damit gewinnst Du zeitnah und kostengünstig schnell Engagement wie Likes, Kommentare und Shares. Abgesehen von dem Engagement generieren sie dadurch sehr schnell Reichweite für eure Beiträge auf LinkedIn. Falls möglich, dann baue Dir in eurem Unternehmen – Corporate Influencer – auf, die eigenen Social-Content erstellen und in ihre Netzwerke publizieren. Einerseits ist der Aufwand enorm. Andererseits entlasten sie frühzeitig, da sie mit ihrem Content authentisch sind und Menschen in ihren Netzwerken erreichen, die wir als Unternehmen kaum erreichen.
  7. Trete einer LinkedIn-Gruppe bei oder starte eine eigene Gruppe auf LinkedIn [3]. Auf jeden Fall sei dort aktiv und bring Dich gezielt ein.
  8. Probiere an aktuellen Themen teilzunehmen, um die eigene Präsenz zu steigern.
  9. Setze Hashtags [4] in Deine LinkedIn-Beiträge ein, die für euer Unternehmen wertvoll sind. Ob ihr ein eigenes Hashtag oder nur Hashtags von Dritten nutzt, hängt von Deiner Hashtag-Strategie [5] ab. Achte auf die Anzahl der Hashtags in Deinen LinkedIn-Beiträgen, denn LinkedIn ist kein Instagram!
  10. Dritte in Social-Media-Posts einzusetzen ist aus mehreren Gründen sehr hilfreich. Einerseits erzeugst Du damit Reichweite für Deinen Posts. Andererseits gibst Du damit ein Commitment ab. Dies heißt, Dein Unternehmen positioniert sich für diese Person bzw. dieses Unternehmen.
  11. Schalte Kampagnen auf LinkedIn mit konkreten Kampagnenzielen. Mittels der bezahlten Kampagnen auf LinkedIn erzeugst Du beispielsweise mehr Sichtbarkeit oder mehr Leads [6].
  12. Achte auf die Länge Deiner Postings auf LinkedIn. Probiere so früh wie nur möglich Deine Kernaussage kundzutun.
  13. Wir Menschen sind soziale Wesen. Daher nutze LinkedIn-Live für Dein Unternehmen. Mit LinkedIn-Live steht Dir ein interaktionsfreudiges Tool zur Verfügung, welches Du für virtuelle Events wie Live-Einblicke, Webinare einsetzen kannst. Ein rechtlicher Hinweis an dieser Stelle: Lass Dich juristisch beraten, um keine Streitigkeiten wegen des Medienstaatsvertrags (MStV) [7] zu erzeugen!
  14. Verwende die Zielgruppeneinstellungen bei Deinen LinkedIn-Beiträgen, die uns LinkedIn für unsere organische Beiträge anbietet! Diese Funktionen kannst Du für die LinkedIn-Seite nutzen, wenn Du Admin dieser bist. Das organische Zielgruppen-Targeting auf LinkedIn ermöglicht einen Beitrag bezüglich der beispielsweise Unternehmensgröße, Branche, geografischem Standort besser an die „richtigen“ Menschen auszuspielen.
  15. Noch einen Extra-Tipp für Dich: Erstelle die LinkedIn-Fokusseiten für Dein Unternehmen! Sie dient der Präsentation von besonderen Inhalten. Dadurch erhält Deine Zielgruppe sehr schnellen Überblick über Dein Leistungsangebot.

Welche Tipps für mehr Sichtbarkeit auf LinkedIn setzt Du in Deinem B2B-Marketing ein, neben diesen LinkedIn-Leitfaden [8]?

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 29. September 2022:

[1] LinkedIn Fakten für Unternehmen
[2] LinkedIn Seite für Unternehmen erstellen: Schritt für Schritt
[3] LinkedIn Gruppen: Erstellen, Funktionen und Nutzen für Unternehmen
[4] Hashtag-Kategorien: Welche existieren für Deine Social-Media-Strategie?
[5] Hashtag Strategie in Social Media: Tipps
[6] Was ist Lead Management?
[7] Medienstaatsvertrag (MStV)
[8] LinkedIn für Unternehmen und Ihr B2B-Marketing [Leitfaden]

LinkedIn für Unternehmen und Ihr B2B-Marketing [Leitfaden]

LinkedIn für Unternehmen und Ihr B2B-Marketing [Leitfaden] 2000 1333 Ralph Scholze

LinkedIn für Unternehmen: Lohnt sich der Aufwand für Dein B2B-Marketing?

Um diese Frage zu beantworten, benötigst Du ein klares, nachvollziehbares SMART-Ziel [1]. Demgegenüber steht Dein Aufwand. Je genauer Deine Maßnahmen und Aktivitäten auf Dein gefordertes LinkedIn-Ziel einzahlen, desto besser.

Folglich lohnt sich für Dein Unternehmen LinkedIn nur, wenn Du mehrere Parameter beachtest. Zum Beispiel weißt Du, dass Du auf LinkedIn Deine Zielgruppe (Geschäftskontakte, Team) erreichst. Dadurch steigt der Nutzen von LinkedIn für Deine Social-Media-Strategie [2].

Der Nutzen für Dein Unternehmen steigt, wenn Du aktiv investierst in Content und Werbung. Ohne eine zielorientierte Investition bleibt das Potenzial von LinkedIn hinter Deinen Erwartungen.

Obwohl das regelmäßige Kommentieren und Beantworten von Fragen zeitintensiv ist, stellt dies für den Erfolg von LinkedIn für Deine Social-Media-Strategie einen sehr wichtigen Hebel dar. Damit zeigst Du Wertschätzung und Respekt für Deine Fans und Zielgruppe auf LinkedIn. Deswegen solltest Du Zeit einplanen in Deinen Arbeitsalltag.

Was kostet ein LinkedIn-Business-Profil (LinkedIn-Seite)?

Wenn Du für Dein Unternehmen und B2B-Marketing eine klassische LinkedIn-Seite erstellt [3], dann ist diese bis heute k o s t e n l o s.

Demgegenüber existieren einige kostenpflichtige Business-Accounts. Diese besitzen exklusive Funktionen, die über die Funktionen der klassische LinkedIn-Seite hinaus gehen. Zum Beispiel bietet LinkedIn für das B2B-Marketing den kostenpflichtigen Sales Navigator [4] an. Damit erschließt Du für Dein B2B-Marketing und Sales-Team neue Vertriebspotenziale auf LinkedIn (Social Selling [5]).

Welche Vorteile bietet die Unternehmens-Seite auf LinkedIn?

Zuerst machen wir uns bewußt, dass die Unternehmens-Seite auf LinkedIn (LinkedIn Company Page) größeres Potenzial besitzt, als lediglich nur Postings zu publizieren.

Wenn wir eine LinkedIn Unternehmensseite erstellten mit seiner Kurzvorstellung, Link zum Impressum [6], seinen Kontaktdetails, seiner Lage und möglichen Jobangeboten, dann ergeben sich zahlreiche Vorteile von LinkedIn in der eigenen B2B-Marketing-Strategie. Diese Vorteile bietet die Unternehmens-Seite auf LinkedIn:

  • Professionelles Erscheinungsbild; d.h. Wie im „echten Leben“ zählt auf LinkedIn der erste Eindruck. Ein professioneller Unternehmensauftritt auf LinkedIn prägt entscheidend diesen ersten Eindruck. Vor allem in der flüchtigen Social-Media-Welt besteht selten die Chance auf den zweiten Eindruck. Daher nehmen Sie sich Zeit oder fragen externe Experten nach Unterstützung für den bestmöglichen ersten Eindruck.
  • Regelmäßiges Optimieren des Unternehmensauftritts auf LinkedIn, d.h. die Anforderungen der LinkedIn-User ändern sich im Laufe der Zeit durch die Einflüsse des Zeitgeistes. Gleichzeitig ändert LinkedIn stetig sein Funktionsangebot für Unternehmen. Sollten diese Veränderungen unbeachtet bleiben, leidet das Erscheinungsbild. Dagegen gewinnt der eigene Unternehmensauftritt, wenn dieser regelmäßig optimiert ist.
  • Sichtbarkeit durch das Finden, d.h. immer mehr Menschen nutzen LinkedIn wie uns diese zahlreichen LinkedIn Fakten verdeutlichen. Damit dient diese Social-Media-Plattform für viele Menschen im B2B-Marketing oder bei der Suche nach einer vakanten Stelle als erste Anlaufstelle. Wer nicht gefunden wird, der existiert nicht. Demzufolge profitieren die Unternehmen auf LinkedIn, die aktiv sind und damit ihre Chancen online gefunden zu werden enorm steigern.
  • Bekanntheit steigern ohne Budget, d.h. diesen Vorteil von LinkedIn erzielen Unternehmen, wenn Sie einen eingerichteten Unternehmensauftritt auf dieser B2B-Plattform besitzen und die eigenen Mitarbeiter in ihre LinkedIn-Profile das aktuelle Unternehmen angeben. Dadurch gewinnt Dein Unternehmen mehr Sichtbarkeit und gleichzeitig steigt die Bekanntheit von Deinem Unternehmen. Dieses Potenzial solltest Du auf jeden Fall nutzen, da es mittel- bis langfristig wirkt.
  • Schalten von LinkedIn-Anzeigen (LinkedIn-Ads) [7], d.h. mit Kapitaleinsatz kannst Du für Dein Unternehmen und Kampagnenziel sehr gezielt Deine Zielgruppe ansprechen bzw. neue Kunden gewinnen.

Wofür benötigen Unternehmen auf LinkedIn eine Präsenz?

Einer der wichtigsten Hauptgründe in der modernen Geschäftswelt ist das Gewinnen von Geschäftskontakten und zukünftigem Personal. Beides bietet LinkedIn aufgrund des Fokus auf B2B und Karriere. Damit zeigt sich, dass Unternehmen LinkedIn für ihre eigene Markenpräsenz benötigen.

Da LinkedIn global präsent ist, steht uns Unternehmen ein globales Netzwerk an Experten kostengünstig zur Verfügung. Treten wir als Unternehmen aktiv in diesen Netzwerken auf, vergrößern wir dadurch diesen Zugang zu vielen potenziellen Geschäftskontakten. Mittels der eigenen Unternehmenspräsenz kann Dein B2B-Marketing-Team Geschäftsbeziehungen ohne ein persönliches Treffen kostengünstig aufbauen und vertiefen. Diese Option bietet kaum eine andere Plattform an.

Je nach B2B-Strategie ergibt sich die Notwendigkeit, dass Du Werbung auf LinkedIn (LinkedIn Ads) schaltest. Dafür ist eine LinkedIn-Seite die Voraussetzung. Abgesehen von dieser Voraussetzung kannst Du zielgerichtete Ads auf LinkedIn für verschiedene Kampagnenziele schalten [8].

Wen erreichen Unternehmen auf LinkedIn?

Abgesehen von zahlreichen weiteren Faktoren ist diese Frage nach dem Personenkreis auf dieser Plattform sehr wichtig. Wenn auf dieser Plattform die gewünschte Zielgruppe kaum aktiv ist, dann lohnt sich ein intensiver Einsatz von LinkedIn in der B2B-Marketing-Strategie kaum.

Wegen des Fokus auf Karriere und Business befinden sich viele Menschen auf LinkedIn, die neue berufliche Herausforderungen (Job) oder Geschäftskontakte wünschen. Diese Geschäftskontakte sind einerseits Selbstständige, Freelancer, Freiberufler. Andererseits sehr viele Fachexperten, Medienvertreter oder Entscheider auf LinkedIn aktiv.

Weiterhin sind viele Unternehmen mit Fokus auf B2B und B2C mit eigenen Präsenzen aktiv wie wir auch mit unserer LinkedIn-Seite. Parallel finden sich höchstwahrscheinlich die eigenen Konkurrenten wieder.

Extra-Tipps für Dein Unternehmen auf LinkedIn

Damit Dein Unternehmen und B2B-Marketing-Team von dieser Social-Media-Plattform bestmöglich profitiert, geben wir Dir noch einige kostenlose Tipps:

  1. Poste regelmäßig, d.h. lege Dir einen Rhythmus für das Publizieren Deiner LinkedIn-Posts fest und halte Dich daran. Aus Erfahrung weiß ich, dass die Realität hin & wieder vom Plan abweicht.
  2. Vielfalt statt Einfalt in Deinen Content-Formaten, d.h. poste Deine Botschaften in unterschiedlichen Formaten wie Bild, Video, Carousel [9], Umfrage. Dadurch erreichst Du einen lebhaften Mix aus Information und Entertainment (Infotainment).
  3. Umgekehrte Pyramide, d.h. die Kernaussage frühzeitig in Deinen LinkedIn-Posts zu kommunizieren. Dies liegt vor allem daran, dass die Plattformen ab einer bestimmten Zeichenanzahl des Text wie abschneiden. Daher sehen die User den restlichen Text erst, wenn sie aktiv auf << Mehr anzeigen >> klicken.
  4. Sorge für Follower auf der LinkedIn-Seite, d.h. niemand kennt Deinen (neue) Unternehmensseite auf LinkedIn, wenn Du diese nicht aktiv kommunizierst. Deswegen teile Deine LinkedIn-Seite über Dein LinkedIn-Profil. Gleichzeitig spricht alle in Deinem Team an, dass sie aktiv auf LinkedIn mit dem Content und der Seite interagieren.
  5. Schalte Werbung auf LinkedIn, d.h. erreiche Deine B2B-Ziele mittels LinkedIn-Ads kostengünstig und zeitnah für Dein Lead Management.

Unter dem Strich lässt sich, wie uns bereits diese Tipps für mehr Sichtbarkeit auf LinkedIn für Unternehmen [10] zeigt, folgender Punkt festhalten: LinkedIn bietet enormes Potential für B2B-Unternehmen.

Wie setzt Du LinkedIn für Dein Unternehmen und B2B-Marketing ein?

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 22. September 2022:

[1] SMART-Ziele im Marketing
[2] Plane Deine Social-Media-Strategie anhand dieser 4 Phasen
[3] LinkedIn Seite für Unternehmen erstellen: Schritt für Schritt
[4] LinkedIn Sales Navigator: Grundlagen, Funktionen, Preise plus Nutzen für Dein B2B-Marketing
[5] LinkedIn Social Selling Index (SSI): Sein Nutzen für B2B-Marketing
[6] Social Media und das Impressum: Achte darauf!
[7] Linkedin Ads und Anzeigenformate für B2B-Marketing
[8] LinkedIn-Kampagnen-Manager: Mit diesen Funktionen LinkedIn Ads managen
[9] LinkedIn-Carousel: Wie erstellen?
[10] Sichtbarkeit auf LinkedIn für Dein B2B-Marketing gewinnen mit diesen 15 Tipps

LinkedIn Discover Feed für B2B-Content

LinkedIn Discover Feed für B2B-Content 2000 1333 Ralph Scholze

Mit dem LinkedIn Discover Feed testet dieses soziale Netzwerk eine neue Art B2B-Content zu zeigen. Er besteht aus mehreren Bereichen. Dabei unterteilt LinkedIn seine Content-Empfehlungen in unterschiedliche Formate wie erste Screenshots zeigen [1, 2].

Wie funktioniert der LinkedIn Discover Feed?

Durch diesen Discover Feed übernimmt LinkedIn das Ausspielen von Inhalten. Aktuell ist er eine Ergänzung zur Suche; eine Option um Content auf dem sozialen Netzwerk zu finden. Spannend wird sein, wie sich dies auf den „klassischen“ Newsfeed auswirkt.

Die Grundlage für den Discover Feed ist „highlight algorithmically recommended content that you may be interested in, based on your in-app activity.“ [3].

Welche Content-Formate zeigt der Discover Feed auf LinkedIn an?

Laut erster Aussagen existiert keine Einschränkung der Content-Formate. Demzufolge sollen User die Content-Formate Videos, Newsletters sogar Events und weitere sehen [1].

Unter dem Strich zeigt sich für das eigene B2B-Marketing und Content-Marketing Änderungen, die genau zu beobachten sind. Spannend wird sein, wie LinkedIn diese neue Funktion mittels „kostenloser größerer Reichweite“ belohnt. Gleichzeitig gilt genau zu beobachten, wie die User dieser Social-Media-Plattform diese neue Funktion in ihr Nutzungsverhalten integrieren.

Weiterhin erhöht sich der Druck für Social-Media-Teams mit ihrem B2B-Marketing auf diesem sozialen Netzwerk. Einerseits nutzen immer mehr Menschen LinkedIn wie die aktuellen Fakten zu der Plattform zeigen [4]. Andererseits führt diese Einführung zu Änderungen, so dass am Ende an mehreren Stellen Content zu entdecken ist. Ebenso sind auf den Algorithmus von LinkedIn und die KPIs zu achten. Damit lässt sich festhalten, dass diese Plattform kurzweilig für das B2B-Marketing bleibt.

Wie denkst Du über diese Änderungen von LinkedIn?

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 12. August 2022:

[1] LinkedIn Tests New Human Curated Discover Feed
[2] LinkedIn tests new ‘Discover’ feed, new group elements to boost engagement
[3] LinkedIn Tests New ‘Discover’ Feed, New Groups Elements in Order to Enhance Engagement
[4] LinkedIn Fakten für Unternehmen

LinkedIn Business Manager für Unternehmen [Leitfaden]

LinkedIn Business Manager für Unternehmen [Leitfaden] 2000 1333 Ralph Scholze

Der LinkedIn-Business-Manager bietet für Unternehmen und Agenturen zahlreiche Möglichkeiten. Aber der Reihe nach.

Im B2B-Marketing gewinnt eine Social-Media-Plattform immer mehr an Bedeutung: LinkedIn. Die Fakten [1] sprechen eine eindeutige Sprache.

Aus diesem Grunde sind viele Unternehmen auf dieser Social-Media-Plattform aktiv. Jedoch sind die Möglichkeiten für die eigene LinkedIn-Strategie sehr eingeschränkt.

Bis jetzt!

Denn jetzt können Unternehmen und Agenturen den Business Manager einrichten. Wichtig zu wissen ist, dass dieser gegenwärtig noch im Beta-Modus ist. Gut, Produkte aus dem Hause Microsoft sind doch immer im Beta-Modus 😁

Warum sollten Unternehmen den Business Manager von LinkedIn nutzen?

Vorwiegend liegt der Fokus auf das Kampagnen-Management. Dies heißt, wenn Du keine LinkedIn Ads schaltest, dann solltest Du keine allzu große Erwartungen an den Business Manager von LinkedIn legen.

Was bringt der Business-Manager für Unternehmen?

Zuerst bringt er eine bessere Struktur in Dein Werbekonto auf LinkedIn. Dafür steht Dir ein Dashboard zur Verfügung. Gleichzeitig kannst Du damit Deine Unternehmensseiten auf LinkedIn [2] organisieren.

Weiterhin erleichtert der Business Manager den Freigabeprozess mit Agenturen und Partnerunternehmen. Damit sparst Du Zeit. Gleichzeitig sollte sich die Sicherheit rund um Deine Werbekonten erhöhen. Sollte deswegen, da wir hier über eine Beta-Version reden.

Der 3. Punkt bezieht sich auf die „Matched Audiences“, die sich verbessern sollte [3]. Hierbei zeigt sich erneut, dass der Fokus auf dem Kampagnen-Management liegt.

Sollte ich den Business Manager von LinkedIn bereits nutzen?

Je risikofreudiger Du bist, desto eher lautet die Antwort in Richtung: ja. Dennoch solltest Du daran denken, dass dieser noch im Beta-Modus sich befindet und gleichzeitig auf die EU-DSG-VO zu achten ist. Deswegen empfehle ich sehr vorsichtig zu sein bei seinem Einsatz.

Was ist der LinkedIn-Business-Manager?

Der LinkedIn-Business-Manager verbindet für Dein Unternehmen den den Kampagnen-Manager, die Unternehmensseiten und Agenturen. Dementsprechend einfach managest Du all Deine Werbekonten und Unternehmensseiten auf LinkedIn von diesem Ort aus.

Ist der LinkedIn-Business-Manager kostenlos?

Ja, bis heute lt. Stand unten.

Wie kann ich für mein Unternehmen auf LinkedIn den Business Manager einrichten?

Beginne das Einrichten unter dem Link auf LinkedIn [4].

Nutzen Du verschiedene Werbekonten und Unternehmensseiten auf LinkedIn für Dein B2B-Marketing?

In diesem Fall bietet sich der Kampagnen-Manager auf LinkedIn an.

Was ist der Kampagnen-Manager auf LinkedIn?

Zuerst ist der Kampagnen-Manager für LinkedIn die Ads-Plattform. Damit kannst Du für Dein B2B-Marketing Werbeanzeigen (Ads) schalten [5]. Wie bei Kampagnen üblich, definierst Du hier Dein Ziel und Deine Zielgruppe. Genauso findest Du in dem Kampagnen-Manager Deine Ads-Entwürfe. Gleichzeitig überwachst Du mit ihm Deine LinkedIn-Kampagnen und optimierst diese bei Bedarf.

Fazit zum aktuellen Business Manager von LinkedIn

Mit Hilfe dieses Tools steht Unternehmen mit ihren LinkedIn-Werbekonten und Unternehmensseiten eine Anwendung für ihr B2B-Marketing und ihre LinkedIn Strategie zur Verfügung.

Kostenlos.

Ebenso können damit Personen und Agenturen sowie externe Geschäftspartner, die mit diesen Assets arbeiten, zentral verwalten werden. 

Setzt Du den Business Manager bereits ein?

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 28. Juli 2022:

[1] LinkedIn Fakten für Unternehmen
[2] LinkedIn Seite für Unternehmen erstellen: Schritt für Schritt
[3] Matched Audiences
[4] Introducing Business Manager
[5] Linkedin Ads und Anzeigenformate für B2B-Marketing

Hashtag-Kategorien: Welche existieren für Deine Social-Media-Strategie?

Hashtag-Kategorien: Welche existieren für Deine Social-Media-Strategie? 2000 1333 Ralph Scholze

Wer Hashtag hört, denkt in den meisten Fällen an Social Media. Deswegen widmen wir uns gleich dem spannenden Thema — Hashtag-Kategorien.

Dies liegt daran, dass sie von Instagram über LinkedIn bis TikTok eine starke Rolle spielen. Jedoch existieren unterschiedliche Arten von Hashtags. Diese finden sich auf den Social-Media-Plattformen immer wieder. Daher sollten sich Unternehmen damit für ihre Social-Media-Strategie auseinandersetzen.

Oft nutzen viele Unternehmen in ihrem Social Content lediglich ein oder zwei der folgenden Hashtag-Kategorien. Infolgedessen bleibt Potenzial für eine erfolgreiche Nutzung der sozialen Netzwerke brach liegen. Dabei existieren zahlreiche Tipps für den Einsatz von Hashtags [1].

Welche Arten von Hashtag-Kategorien existieren für eine Social-Media-Strategie?

Insgesamt stehen uns 3 verschiedene Kategorien von Hashtags für eine Social-Media-Strategie zur Auswahl. Diese stellen wir Dir jetzt im Detail vor.

Fremde Hashtags

Ein Hashtag [2] ermöglicht vor allem Reichweite in den sozialen Medien zu gewinnen. Dafür nutzen viele User und Unternehmen fremde Hashtags. Diese unterschieden sich darin, dass ihre Bekanntheit und damit Bekanntheit unterschiedlich ausgeprägt sind.

Demgegenüber herrscht bei einem sehr bekannten Hashtag gleichzeitig eine sehr hohe Konkurrenz. Auf Grund seiner sehr hohen Popularität nutzen dies viele Social-Media-User. Dadurch existiert eine extrem hohe Zahl an Social-Media-Post. Deshalb sinkt pro Post die Wahrscheinlichkeit, dass er tatsächlich seinen Beitrag zum Erfolg Deiner Social-Media-Strategie liefert. Meiner Meinung nach erliegen viele diesem Trugschluss.

Eigenes Hashtag

Vielleicht hattest Du bereits die Idee, für Deine Social-Media-Strategie oder Social-Media-Kampagnen ein eigenes Hashtag einzusetzen. Diese Idee finde ich persönlich sehr gut. Dennoch existieren dafür Aufgaben, die zu lösen Einiges an Know How und Fleiß benötigen. Insbesondere deren geringe Popularität erfordert einen wesentlich größeren Aufwand für die Wirkung von dem eigenen Hashtag gegenüber einem fremden Hashtag. Einerseits kann ein eigenes Hashtag enorm an Aufmerksamkeit für ein Thema und dadurch für das eigene Unternehmen gewinnen. Andererseits gilt der stetige Einsatz zu bewahren, damit das eigene Hashtag tatsächlich mit dem eigenen Unternehmen assoziiert wird und gleichzeitig durch Dritte nur im eigenen Sinne zum Einsatz kommt. Eine herausfordernde Aufgabe für ein Social-Media-Team.

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Das optimale Zusammenspiel zwischen fremden und eigenen Hashtag ist eine hohe Kunst mit zahlreichen Fallstricken im Alltag.

Für das bessere Verständnis empfehle ich Dir diese Infografik:

Diese Abbildung zeigt in einer Übersicht die 3 Hashtag-Kategorien in einer Social-Media-Strategie. Die Unterschiede liegen in ihrer Popularität und wer ein Hashtag kreditierte.

Quelle: webpixelkonsum (Übersicht der 3 Hashtag-Kategorien in einer Social-Media-Strategie)

Wie denkst Du über diese Kategorien für Hashtags? Welche weiteren Tipps hast Du noch parat? Schreibe diese gleich unten in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 26. Juli 2022:

[1] Hashtag Strategie in Social Media: Tipps
[2] Hashtag: Was bist Du? Was bringst Du mir? Wie setze ich Hashtags in Social Media ein?

Ralph Scholze telefonierend Geschäftstermin in Hamburg 2019 - Inhaber von webpixelkonsum

LinkedIn-Carousel: Wie erstellen?

LinkedIn-Carousel: Wie erstellen? 2000 1333 Ralph Scholze

Warum solltest Du ein LinkedIn-Carousel nutzen?

Normalerweise sind Posts bzw. Beiträge auf LinkedIn statisch. Das heißt, dass die User lediglich den Beitrag anschauen und keine weitere Handlung durchführen.

Jedoch dies ändert sich, wenn Deine Beiträge auf dieser Social-Media-Plattform ein Carousel beinhalten.

Welchen Nutzen liefern Carousels auf LinkedIn?

Auf Grund seiner Funktion bietet ein Carousel eine Art Entertainment; besser eine „Entertainment Serie“. Infolgedessen besteht die Chance, dass Dein Business-Account auf dieser Social-Media-Plattform an Bekanntheit und Reichweite gewinnt. Denn die LinkedIn-User setzen sich intensiver mit den Carousels auseinander.

Dadurch eröffnet sich ein weiterer Nutzen. Wenn diese Beiträge das Engagement positiv beeinflussen, dann brauchst Du weniger Kapital in Social-Media-Kampagnen zu investieren. Gleichzeitig verbessert sich Dein Marketing-Mix.

Entsprechend zeigt sich, dass ein LinkedIn-Carousel viele Vorteile für Unternehmen und ihre LinkedIn-Strategie besitzen. Folgerichtig gehören sie fest in LinkedIn-Content-Strategie.

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Auf LinkedIn empfehle ich die verschiedenen Content-Formate regelmäßig und gezielt zu nutzen.

Welche Anforderungen existieren für ein Carousel Post auf LinkedIn?

Denk daran, dass Carousel Posts eine Art „Hingucker“ sind. Im Grunde genommen sind sie eine Art Slideshow. Mit anderen Worten können die User auf LinkedIn durch Carousel Posts wischen bzw. klicken. Genau dies erzeugt das bereits erwähnte Engagement.

Welche Anforderungen existieren für LinkedIn-Carousels?

Denk daran, dass Carousel Posts eine Art „Hingucker“ sind. Im Grunde genommen sind sie eine Art Slideshow. Mit anderen Worten können die User auf LinkedIn durch Carousel Posts wischen bzw. klicken. Genau dies erzeugt das bereits erwähnte Engagement.

Was ist das Wichtigste für einen erfolgreichen Carousel Post auf LinkedIn?

Zuerst kann ich Dir keine hundertprozentige Antwort auf diese Frage liefern. Möglicherweise siehst Du dies anders. Demzufolge ist für Dich beispielsweise die Handlungsaufforderung das Wichtigste für einen erfolgreichen Carousel Post auf LinkedIn.
Dessen ungeachtet denke ich, dass das Titelbild das Wichtigste für einen erfolgreichen Carousel Post ist.

Warum?

Dafür hilft uns das „berühmte“ AIDA-Modell. Der erste Punkt heißt: Aufmerksamkeit gewinnen. Erst mit der gewonnenen Aufmerksamkeit bewegen die User in Richtung Handlungsaufforderung (CTA). Anders formuliert ist das Titelbild die Basis für einen erfolgreichen Carousel Post auf LinkedIn, selbst wenn am Ende der Erfolg der LinkedIn-Strategie an anderen Kriterien bzw. KPIs gemessen.

Worauf solltest Du bei einem LinkedIn-Carousel achten?

Neben einem Titelbild zum Gewinnen der Neugierde gilt auf die Handlungsempfehlung zu achten. Damit eröffnest Du den nächsten Schritt für Dein Ziel.

Wie erstellst Du ein LinkedIn-Carousel?

Zuerst starte wie üblich einen Beitrag. Sobald das folgende Fenster erscheint, siehst Du unten zahlreiche Icons. In der folgenden Abbildung ist das 3. Icon wichtig; d.h. darüber lädst Du ein Dokument als pdf-Datei auf LinkedIn hoch.

Sobald Du das pdf-Dokument auf LinkedIn hochgeladen hast, wandelt dieses die Plattform um in ein Carousels auf LinkedIn. Anschließend erhältst Du von der Plattform eine Bestätigung, dass Dein pdf-Dokument erfolgreich hochgeladen ist.

Diese Abbildung zeigt den 1. Schritt, um ein Dokument für ein LinkedIn-Carousel hinzufügen.

Quelle: webpixelkonsum (LinkedIn-Carousel erstellen: 1. Schritt mit Dokument hinzufügen)

Was ist das Format eines Carousel auf LinkedIn?

Damit Du das Bestmögliche aus Deinen Carousels auf LinkedIn gewinnst, benötigst Du das passende Format. Daher hier Anregungen:

  • Einleitung: Setze eine eine klare und aufmerksamkeitsstarkes Einleitung mit zwischen 100 und 150 Zeichen.
  • Text-Tipp: Verwende nur wenige Zeichen; bis zu 200.
  • Dateigröße: max. 10 MB.
  • Bildformate: png, jpg, gifs (ohne Animation). Setze die bestmögliche Qualität ein!
  • Setze ein CTA (Handlungsaufforderung) ein! Dabei achte darauf, dass der klickbare Link weniger als 30 Zeichen besitzt.

Sendet LinkedIn eine Bestätigung für den erfolgreichen Upload für ein Carousel?

Die Antwort: Ja!

Du erhältst eine Mitteilung per Smartphone und E-Mail.

Wie sieht ein Beispiel für ein Carousel aus?

Wenn Du ein Beispiel sehen willst, dann findest Du dieses in dem folgenden Beitrag auf dieser Social-Media-Plattform [1].

Welche Erfahrungen sammelst Du bisher? Schreib Deine Antwort jetzt in die Kommentare!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 28. Juni 2022:

[1] Beispiel für ein Carousel-Post

Fernsehturm in Berlin-Alexanderplatz als Instagram- und Social-Media-Motiv by webpixelkonsum

Social-Media-Account als Unternehmen einrichten [Leitfaden]

Social-Media-Account als Unternehmen einrichten [Leitfaden] 2000 1333 Ralph Scholze

Das Potenzial von Social Media ist je nach Unternehmen und Marke, Markt und Angebot enorm. Sei es zum Gewinnen neuer Mitarbeiter oder in der Kommunikation mit seiner Zielgruppe, in der Logistik oder das gezielte Ansprechen neuer Kunden-Unternehmen für das Lead Management mittels Social-Media-Kampagnen. Daher ist es sehr wichtig, dass Unternehmen auf den verschiedenen sozialen Kanälen ein Social-Media-Account als Unternehmen einrichten.

Fakten und Statistiken zu Social Media wie diese Fakten zu LinkedIn verdeutlichen die Wichtigkeit von einem Social-Media-Account als Unternehmen in seiner Social-Media-Strategie.

Dabei ist das Vorgehen für das Einrichten eines Business-Account auf vielen Social-Media-Plattformen sehr ähnlich. Dennoch plane Zeit ein, wenn Du ein Social-Media-Account als Unternehmen einrichten willst. Deswegen findest Du in den folgenden Abschnitten einen Leitfaden mit den einzelnen Schritten.

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Dieser Leitfaden hilft Dir, strukturiert in Social Media Deine Unternehmensprofile einzurichten.

Warum soll ein Unternehmen ein Unternehmensprofil in Social Media einrichten?

Zuerst verlangen die Nutzungsbedingungen der sozialen Netzwerke von Unternehmen, dass diese ein Business-Account auf ihrem Social-Media-Kanal einrichten. Da wir als Unternehmen in der Gast-Rolle die Nutzungsbedingungen akzeptierten, kommen wir als gesetzestreuer Business User zu nur einer logischen Konsequenz: Unternehmen müssen einen Business-Account nutzen.

Weiterhin sprechen zahlreiche weitere Fakten für das Eröffnen eines Unternehmensprofils in den sozialen Medien. Beispielsweise sind dies:

  1. Zugang zu den Insights.
  2. Werbung (Social Ads) schalten zu können.
  3. Zugangsrechte für das Team und Agenturen zu definieren.
  4. Nutzung externer Social-Media-Management-Tools wie Agorapulse.

Insofern zeigt sich eindrucksvoll, dass ein Unternehmensprofil zum Erfolg einer Social-Media-Strategie beiträgt.

In diesem Sinne widmen wir uns jetzt den einzelnen Schritten zum Einrichten von einem Unternehmensprofil auf den unterschiedlichen Plattformen. Infolgedessen existiert für das erfolgreiche Social-Media-Marketing eine solide Grundlage, die sich auf die Social-Media-Strategie auswirkt.

Grundlage für das Einrichten eines Business-Account in Social Media

Auf den meisten Social-Media-Plattformen benötigst Du als Basis für einen Unternehmensaccount ein privates Account (Profil). Erst mit Hilfe dieses privaten Profils kannst Du den Business Account erstellen.

Diese Abbildung zeigt die Schritte 1 bis 2 zum Einrichten eines Business-Account in Social Media. Insgesamt hat diese Infografiken am Ende 6 Schritte.

Quelle: webpixelkonsum (Schritte 1 bis 2 zum Einrichten eines Business-Account in Social Media)

Empfehlenswert ist nach dem erstellten Unternehmensaccount gleich das Werbekonto zu eröffnen.

Werbekonto eröffnen für einen Business-Account in Social Media

Falls Dir der Nutzen von einem Werbekonto auf einer Social-Media-Plattform unbekannt ist, dann eine kurze Erklärung. Mittels einem Werbekonto kannst Du auf den verschiedenen sozialen Netzwerken sehr gezielt Deinen Social Content an ausgewählte User ausspielen. Aus diesem Grund empfehle ich Dir ein Werbekonto zu eröffnen.

Dabei musst Du den Namen für Dein Werbekonto bestimmen. Auf jeden Fall gehören die Zahlungsmodalitäten zu einem sehr wichtigen Punkt für ein funktionsfähiges Werbekonto.

Dafür empfehle ich Dir das Zahlungsmittel – Kreditkarte. Ein Extra-Tipp für Deine Buchhaltung: Lege Dir für Deine Social-Media-Kampagnen eine eigene Kreditkarte an. Damit stellst Du von Anfang an sicher, dass alle Ausgaben lediglich für Social Media gültig sind.

Abgesehen von dieser allgemeinen Erklärung findest Du in dem folgenden Artikel ein konkretes Beispiel zum Einrichten eines Werbekontos auf Twitter.

Anschließend und in Absprache mit der EU-DSG-VO gilt das Pixel der jeweiligen Plattform zu installieren. Jenes Pixel ist auf der eigenen Website bzw. im eigenen Online Shop einzurichten.

Was ist in diesem Zusammenhang das Pixel? Das Pixel ist ein Stück Software (Code). Bei erfolgreichem Installieren existiert zwischen Deiner Website bzw. Deinem Online Shop und der Social-Media-Plattform eine Verbindung. Darüber erhält das soziale Netzwerk wichtige Informationen, wenn Du zum Beispiel eine Social-Media-Kampagne realisierst.

Diese Abbildung zeigt die Schritte 3 bis 5 zum Einrichten eines Business-Account in Social Media. Insgesamt hat diese Infografiken am Ende 6 Schritte.

Quelle: webpixelkonsum (Schritte 3 bis 5 zum Einrichten eines Business-Account in Social Media)

Zugriffsrechte einrichten

Falls Du als Team oder mit einer Agentur die Unternehmensprofile verantwortest, dann richte jetzt all die Zugriffsrechte ein. Damit stellst Du Sicherheit für die Social-Media-Profile her.

Diese Abbildung zeigt den 6. Schritt zum Einrichten eines Business-Account in Social Media: Hinzufügen von Teammitgliedern oder Agenturen. Insgesamt hat diese Infografiken am Ende 6 Schritte.

Quelle: webpixelkonsum (Schritt No. 6 zum Einrichten eines Business-Account in Social Media)

Fazit für den Artikel: Social-Media-Account als Unternehmen einrichten

Mit den 6 Schritten schaffst Du sehr effizient und effektiv das Einrichten eines Unternehmensprofils in Social Media. Die folgende Abbildung zeigt Dir noch einmal alle 6 Schritte:

Social-Media-Account als Unternehmen einrichten mit dieser Abbildung, die die 6 Schritte zum Einrichten eines Business-Account in Social Media zeigt. Insgesamt hat diese Infografiken am Ende 6 Schritte.

Quelle: webpixelkonsum (6 Schritte zum Einrichten eines Business-Account in Social Media)

Zuletzt sehr wichtig ist das Thema Sicherheit. Da sich die technologischen Anforderungen stetig ändern, steht dieser Punkt bei der folgenden Grafik als „Rahmenfaktor“. Aktuell die beste Möglichkeit seinen Business-Account in Social Media zu schützen ist die Zwei-Faktor-Authentisierung [1].

Social-Media-Account als Unternehmen einrichten - Diese Abbildung zeigt den Extra-Tipp: Sicherheit. Damit ist zum Beispiel die Zwei-Faktor-Authentisierung gemeint.

Quelle: webpixelkonsum (Extra-Tipp zum Einrichten eines Business-Account in Social Media)

Wie gefällt Dir diese Anleitung? Schreib Deine Antwort jetzt in die Kommentare!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 21. Juni 2022:

[1] Zwei-Faktor-Authentisierung

Community auf Twitter: Gruppen-Funktion bietet enormes Potenzial

Community auf Twitter: Gruppen-Funktion bietet enormes Potenzial 2000 1333 Ralph Scholze

Was sind die Communities auf Twitter?

Twitter bietet seinen User mit den neuen Communities einen besonderen Ort für den Austausch. Demzufolge können sich Twitter User dank dieser Funktion auf dieser Social-Media-Plattform zu einem bestimmten Thema zusammenfinden und austauschen.
Diese Communities gründen und organisieren die User selbst. In diesen Communities sehen die Gruppenmitglieder beispielsweise die Tweets zu bestimmten Themen inklusive der passenden Hashtags.

Wer kann Communities auf Twitter gründen?

Im Grunde genommen kann jeder Twitter User seine eigene Gruppe gründen. Sobald Du eine Gruppe gründest, bist Du Admin von dieser Community. Damit legst Du die Community-Regeln fest. Ebenfalls sind Admins verantwortlich, diese Community-Regeln durchzusetzen.

Können Admins Moderatoren zu ihrer Community auf Twitter hinzufügen?

Ja.

Welche Aufgaben besitzen die Moderatoren in einer Twitter Community?

Moderatoren besitzen eine Menge an Aufgaben. Zum Beispiel gehört das Einhalten der Community-Regeln zu ihren Aufgaben. Genau so sind sie verantwortlich für die Unterhaltung innerhalb der Community. Diese Aufgabe ist im Alltag sehr herausfordernd. Des Weiteren sind sie für das User-Management verantwortlich. Das heißt, dass sie andere Twitter User ihre Einladungen zum Beitritt annehmen oder ablehnen. Infolgedessen sind sie für das Mitglieder-Management verantwortlich.

Wo sehe ich eine Community auf Twitter?

Sie bekommen in der Twitter App einen eigenen Tab, so dass sie leicht zu finden sind.

Sind die Twitter Communities öffentlich?

Bestimmt kennst Du Gruppen von an deren Social-Media-Plattformen wie Facebook oder LinkedIn. Diese sind entweder öffentlich oder privat. Demgegenüber sind die Gruppen auf Twitter öffentlich. Das heißt in der Praxis, dass alle User auf der Social-Media-Plattform nach der Gruppe suchen können. Zusätzlich können sie die Diskussion anschauen, wenn sie wollen. Demzufolge existiert wie üblich auf dem Kurznachrichtendienst die Möglichkeit, die Tweets gelesen, zitiert bzw. gemeldet werden können.

Wer kann auf die Tweets in einer Twitter Community antworten?

Zwar sind die Gruppen öffentlich, jedoch können nur die Mitglieder antworten auf die Tweets in der Gruppe.

Wenn Du jetzt neugierig auf eine Gruppe bist, dann entdecke gleich zum Beispiel diese von dem Kurznachrichtendienst [1].

Welche Voraussetzungen existieren zum Gründen einer eigenen Twitter Community?

Twitter setzt einige Punkte voraus, die zu erfüllen sind. Diese sind:

  • Dein Twitter-Konto muss öffentlich sein.
  • Mindestens sechs Monate muss Dein Twitter-Account existieren.
  • Gegen die Nutzungsbedingungen darf Dein Twitter-Konto bisher nicht verstoßen haben.
  • Twitter setzt weiterhin die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) voraus.
  • Mit Deinem Twitter-Konto ist entweder eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse verknüpft.

Bist Du in einer Community oder gründest eine eigene Gruppe?

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 07. Juni 2022:

[1] Communities Feedback

WhatsApp Premium: Abo für Business Accounts

WhatsApp Premium: Abo für Business Accounts 2000 1333 Ralph Scholze

WhatsApp Business spielt für viele Unternehmen in ihrer Social-Media-Strategie eine sehr wichtige Rolle.

Was bedeutet WhatsApp Premium?

Jetzt führt WhatsApp ein neues Abonnement-Modell ein.

Sein Name: WhatsApp Premium.

Aktuell befindet sich dieses neue Abonnement-Modell noch in der Testphase für Android, iOS und Desktop wie WhatsApp selbst berichtet. In diesem Artikel zeigt WhatsApp wie dieses Abo für Business Accounts aussehen soll.

Wann das Abonnement-Modell für WhatsApp Business zum Einsatz kommt, ist aktuell noch unbekannt. Dennoch sollten sich Social-Media-Manager mit diesem Abo-Modell beschäftigten. Denn dieses Abo-Modell ist kostenpflichtig. Dafür muss Budget eingeplant werden, um das Potenzial zu nutzen.

Gegenwärtig ist noch unklar, welche Vorteile dieses Abo-Modell beinhaltet. Dennoch ist eine Funktion bekannt: Die Anzahl der verknüpften Geräte. Bisher können nur 4 Geräte mit einem WhatsApp Business-Account verknüpft sein, aber mit diesem WhatsApp Premium sind bis 10 Geräte möglich. Diese Funktion – „Verknüpfte Geräte“ – erhält in diesem Zuge ein aktualisiertes Design [1].

Wie denkst Du über dieses neue Abo-Modell für WhatsApp Business? Planst Du in Deinem Unternehmen den Einsatz von WhatsApp Premium?

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 18. Mai 2022:

[1] WhatsApp is working on a subscription plan for businesses

TikTok-Framework hilfreich für Deinen Social Content auf Instagram & Co.

TikTok-Framework hilfreich für Deinen Social Content auf Instagram & Co. 2000 1333 Ralph Scholze

Bevor wir uns gleich dem sehr interessanten TikTok-Framework widmen, einige Hintergründe zu dieser Social-Media-Plattform. Zusätzlich erhältst Du noch Tipps für mehr Erfolg auf TikTok.

Was ist TikTok?

Zuerst ist TikTok ein relativ „junges“ soziales Netzwerk in der Social-Media-Welt. Das Mindestalter zum Nutzen dieser Social-Media-Plattform ist ab 13 Jahren. Die registrierten User können eigene Videos hochladen. Alternativ können sie die Videos der anderen TikTok-User anschauen. Wie bei den anderen Social-Media-Plattformen typisch können die TikTok-User Video-Inhalte liken, teilen, kommentieren oder sogar private Nachrichten schreiben.

Was ist typisch für TikTok?

Während viele andere Social-Media-Plattformen mehrere unterschiedliche Content-Formate anbieten, fokussiert sich TikTok vorwiegend auf das Content-Format Video mit Musik. Ebenso sind die Videos dank der Filter und Effekte sehr individuell.

Ist TikTok am Smartphone zu nutzen?

TikTok ist als App für die mobile Nutzung verfügbar. Demzufolge ist das Nutzungsverhalten vorwiegend durch das Smartphone geprägt. Unternehmen sollten diesen Punkt in ihrer TikTok-Strategie beachten.

Warum ist TikTok so erfolgreich?

Im Grunde genommen versteht TikTok mit seinem Algorithmus die Sprache seiner Nutzer. Denn zahlreiche Fakten zu TikTok zeigen, dass die User immer mehr TikTok als Instagram oder gar Facebook nutzen.
Worauf könnte also der Erfolg von TikTok beruhen?
Höchstwahrscheinlich könnte dies an den beiden beliebten Formaten Challenge“ und „LipSync“ liegen.

Was sind Challenge auf TikTok?

Dieses Format bindet seine Fans sehr stark ein, aber auf einem anderen Weg. Bei einer Challenge treten die TikTok-User in eine Art Wettstreit ein. Dies scheint den menschlichen Spieltrieb anzusprechen. Entweder kreieren TikTok-User eine eigene Challenge, die andere User auf dieser Plattform annehmen und umsetzen. Oder sie nehmen eine Challenge nur an. Förderlich für den Erfolg von diesem Format ist seine Bandbreite. Ihren Erfolg verdanken Challenges dem Einsatz von Hashtags. Wie üblich, fungieren diese Hashtags als eine Art Suchfunktion für andere User auf dieser Plattform. Dadurch vergrößert sich die Reichweite.

Was bedeutet auf TikTok das Format LipSync?

Bei diesem Format LipSync steht die Unterhaltung an erste Stelle. Im Folgenden filmen sich die User, während sie Filmausschnitte mitsprechen oder sogar Lieder mitsingen. Dies teilen die User anschließend auf der Plattform.

Warum ist die TikTok-App so beliebt?

TikTok ist zugeschnitten auf die Bedürfnisse junger Menschen. Das heißt, dass diese Social-Media-Plattform anscheinend den Wunsch nach Selbstdarstellung sehr gut erfüllt. Dies scheint die User sehr viel Spaß zu bereiten.
Zusätzlich ist die Bedienung der TikTok-App sehr einfach und intuitiv. Gleichzeitig stellt die TikTok-App viele Effekte und Filter zur Seite. Infolgedessen kann jeder fantastische Videos mit geringem Aufwand selbst erstellen und auf der Plattform teilen. Im besten Fall genieren diese Videos sehr viel Reichweite und positives Feedback seitens der anderen TikTok-User.
Beliebte Themen auf TikTok sind weltweite Sport-Clips, Do-It-Yourself-Videos sowie Comedy und Beauty, die durch die richtigen Hashtags enorme Reichweite generieren.
Wie bei anderen Social-Media-Plattformen typisch können die TikTok-User über die Plattformeigene Suche per Stichworte oder Hashtags neue spannende Videos, Sounds oder Personen finden.
Besonders sind Videos von TikTok-User, die Videos von anderen User in ihre eigenen Videos einbinden. Dies passiert mittels „Duetts“ oder „Stitch“.

Wie viele User nutzen TikTok weltweit?

Sehr interessante Fakten für Deine Social-Media-Strategie liefert diese Studie zu TikTok [1]. Demnach kennen die Zahlen für TikTok nur eine Richtung: Nach oben.

Eine besonders interessante Prognose zu den monatlich aktiven User auf TikTok (MAU) findet sich ebenso in dieser Studio. Demnach sollen im 1. Quartal 2022 beinah 1.6 Milliarden TikTok-User monatlich weltweit aktiv sein.

6 Frameworks zum Erzählen Deiner Story auf TikTok

Die folgenden 6 Frameworks stellt TikTok selbst vor. Dennoch bin ich der Meinung, dass diese 6 TikTok-Frameworks für den Social Content auf all den anderen Social-Media-Plattform wie Instagram oder LinkedIn als Inspiration dienen.

Welche TikTok-Frameworks gibt es [2]:

  1. The story of your product.
  2. Results first & work backwards.
  3. Elevator pitch.
  4. Step by step.
  5. Built into routine.
  6. Easy, fast & reliable.

Ich empfehle Dir die Tipps und Beispiele gleich anzuschauen [2]. Im Grunde genommen kannst Du dieses TikTok-Framework beispielsweise für Deine Instagram Reels nutzen 😁

Wie denkst Du über dieses spannende TikTok-Framework? Schreib in die Kommentare für einen Austausch, ob Du dies einsetzen willst in Deiner Social-Media-Strategie und mit welchem Erfolg!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 11. Mai 2022:

[1] TikTok Saw the Most Quarterly Consumer Spend of Any App or Game at Over $840 Million in Q1 2022
[2] Get Creative: 6 frameworks to tell your story on TikTok

Abbildung zeigt den Instagram-Business-Account von webpixelkonsum für den Artikel Instagram für Unternehmen

Instagram Reels: So funktionieren die Kurzvideos auf Instagram

Instagram Reels: So funktionieren die Kurzvideos auf Instagram 2000 1333 Ralph Scholze

Instagram spielt für Milliarden von Menschen jeden Tag eine bedeutende Rolle. Einerseits liegt dies an dem fortlaufenden visuellen Content auf Instagram, welchen die User dort posten. Andererseits bietet Instagram zahlreiche Content-Formate (Funktionen) an, die Content-Creator beim Publizieren ihrer visuellen Posts unterstützen. Ein solches Content-Format sind die Instagram Reels.

Was sind Instagram Reels?

Instagram Reels sind Kurzvideos. Typisch für die Reels auf Instagram sind:

  • ihre Länge von bis zu 60 Sekunden,
  • ihr visueller Content (Kurzvideo),
  • mit Musik und
  • Spezialeffekten.

Diese Kurzvideos eigenen sich für Unternehmen besonders wegen ihrer organischen Reichweite.

Wie sieht der Startscreen in der Instagram App für Reels aus?

Zuerst zeige ich Dir den Startscreen, bevor wir uns mit den zahlreichen Funktionen beschäftigen. Damit gewinnst Du eine erste Vorstellung davon, wie in der Instagram App alle Funktionen für das Erstellen von Reels aussieht:

Diese Abbildung zeigt das Startbild der Instagram Reels auf iPhone in der Instagram App, wenn Du Reels aufrufst.

Quelle: webpixelkonsum (Startbild der Instagram Reels auf iPhone in der Instagram App)

Falls Du bereits Storys auf Instagram einsetzt, kommt Dir der Aufbau relativ vertraut vor.

Was ist Reels?

Mit Reels können Social-Media-User mit ihrem Smartphone bis zu 60-sekündige Multi-Clip-Videos aufnehmen und bearbeiten. Dabei können sie Audio, Effekten und weiterer kreativen Tools ihre Reels individualisieren. Demzufolge existieren beim Erstellen von Reels beinah keine kreativen Grenzen. Unternehmen können mit ihrer Hilfe wichtige Botschaften für ein Thema auf eine neue Art & Weise verbreiten.

Begünstigt werden Reels dadurch, dass die eigenen Fans in ihrem News-Feed diese sehen.

Wie erstelle ich ein Reel?

Um ein Reels zu erstellen, benötigst Du ein Instagram-Konto. Weiterhin musst Du der Instagram App den Zugriff auf die Kamera und das Mikrofon genehmigen. Dies erfolgt in den Einstellungen von Deinem Smartphone.

Welchen Aufbau zum Erstellen besitzen die Reels auf Instagram?

Wie Du selbst auf diesem Startscreen siehst, existieren auf der linken Seite folgende Funktionen (Bearbeitungstools) von oben:

  • Audio (Musik),
  • maximale zeitliche Länge,
  • Geschwindigkeit einstellen,
  • Layout,
  • Timer.

All diesen einzelnen Funktionen widmen wir uns jetzt.

Welche Funktionen besitzen die Reels auf Instagram?

Wenn Du bereits mit dem Erstellen einer Instagram Story vertraut bist, dann findest Du Dich schnell mit den Funktionen für die Instagram Reels zurecht. Zudem solltest Du wissen, dass diese Funktionen Dein kurzes Video (Reels) lediglich ergänzen. Das heißt, dass die kreative Idee und Botschaft in Deinen Reels von Dir selbst kommt.

Manchmal findest Du die Bezeichnung technische Funktionen für die Reels, sie sich wie folgt unterscheiden:

  • maximale Länge und
  • Geschwindigkeit.

Für Dich halte ich mich an dem Aufbau wie uns oben der 1. Screenshot zeigt.

Wie integriere ich Audio oder Musik in ein Reel auf Instagram?

Wenn Du TikTok kennst, dann weißt Du um die Musik in den Videos. Instagram bietet dies genau so an. Dafür steht uns in den Reels gleich die erste Funktion zur Verfügung. Sobald Du darauf klickst, erscheint die Instagram-Musikbibliothek. Dort suche nach der gewünschten Musik, die Du in Deine Reels integrieren willst.

Eine Alternativ existiert: Nimm Deine eigene Musik oder Deinen Originalton auf und integriere dies. Damit werden Deine Reels einzigartig. Laut Instagram bist Du mit diesem Originalton verbunden. Das heißt, dass andere Instagram-User eigene Reels mit Deinem Originalton erstellen können, sobald Du ein öffentliches Instagram-Konto besitzt. Demzufolge brauchen die andere Instagram-User lediglich – „Audio verwenden“ – auswählen.

Als Unternehmen solltest Du hier vorsichtig sein, denn rechtliche Gefahren können grundsätzlich beim Verwenden der Musik von anderen Instagram-User lauern. Lass Dich vorher beraten!

Maximale zeitliche Länge: Technische Funktionen für die Reels

Zuerst ist gut zu wissen, dass die Reels eine maximale Länge von 15, 30 oder 60 Sekunden besitzen können. Dadurch bist Du Deiner Story für Deine Kurzvideos freier.

Was bedeutet diese maximale Länge für Dich in der Praxis?

Mit Hilfe dieser maximalen Länge sind Deine Kurzvideos am Ende höchstens zeitlich so lang, wie Du diese selbst festgelegtes. Selbstverständlich kannst Du Deine Kurzvideos im Rahmen dieser maximalen Länge kürzer gestalten. Dafür musst Du lediglich die Aufnahmetaste loslassen.

Diese Abbildung zeigt für die technische Funktion der Instagram Reels die Auswahl der Videolängen.

Quelle: webpixelkonsum (Videolänge für Instagram Reels)

Geschwindigkeit einstellen: Technische Funktionen für die Reels

Selbst in dem Tempo Deiner Videos bist Du flexibel. Instagram bietet Dir für Deine Reels verschiedene Geschwindigkeiten für die Wiedergabe an. Einerseits kannst Du die Wiedergabegeschwindigkeit verlangsamen. Andererseits steht Dir zur Wahl, die Wiedergabegeschwindigkeit zu beschleunigen.

Diese Abbildung zeigt für die technische Funktion der Instagram Reels die Auswahl der Geschwindigkeit für die Wiedergabe.

Quelle: webpixelkonsum (Geschwindigkeit für die Wiedergabe der Instagram Reels)

Was bedeutet die Funktion Layout bei den Reels?

Mit dieser Funktion – Layout – bietet Instagram Dir die Auswahl, wie Du Deine Clips positionierst. Demnach kannst Du Deine Video-Clips nebeneinander oder untereinander ausrichten. Wenn Du ein neues Video aufnimmst, kannst Du den Kameraausschnitt anpassen. In der folgenden Abbildung siehst Du links die Auswahl, wenn Du auf Layout klickst. Sobald Du auf – Raster – klickst, erscheint die erwähnte Auswahl für Deine Video-Clips.

Diese Abbildung zeigt für die technische Funktion der Instagram Reels die Auswahl des Layouts mit verschiedenen Raster.

Quelle: webpixelkonsum (Layout mit Rasterauswahl für Instagram Reels)

Timer bietet Dir mehr Freiraum für Deine kreativen Ideen in Deinen Reels

Obgleich Smartphone und Kameras viele Funktionen zum professionellen Video aufnehmen besitzen, bietet Dir die Alternative des freihändiges Filmen mehr Raum für Deine kreative Ideen in Deinen Reels. Aus diesem Sinne findest Du auf Instagram das Timer-Menü. Dementsprechend stehen Dir in dem Timer-Menü zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  1. Countdown: Dafür stehen Dir 3 bis 10 Sekunden zur Wahl.
  2. Aufnahme automatisch stoppen: Diese clevere Funktion hilft Dir dabei, nach wie vielen Sekunden die Aufnahme für Deine Reels von allein anhalten soll. Einerseits bist Du damit freier im Umsetzen Deiner kreativen Ideen. Anderseits sparst Du viel Zeit für das nachträgliche und aufwendige Schneiden des Videos.
Diese Abbildung zeigt für die technische Funktion der Instagram Reels den Timer inklusive Countdown und die Zeit zum automatischen Stoppen der Aufnahme für das Video.

Quelle: webpixelkonsum (Timer einstellen für Instagram Reels)

Welche besondere Effekte bietet Instagram für Reels an?

Effekte bietet Dir die Möglichkeit an, Deine Reels individueller zu gestalten. Damit fallen sie noch mehr auf und begeistern Deine Fans.

Wo finde ich die Effekte für die Reels?

Die angebotenen Effekte bzw. AR-Filter für Deine Instagram Reels findest Du über dem Aufnahme-Button.

Du kannst neue Filter auf Instagram entdecken. Dafür tippe auf – Effekte durchsuchen.

Wo tauchen meine Reels auf?

Zuerst Glückwunsch für Dein erstes Reel auf Instagram. Sobald Du dieses von Dir veröffentlicht (geteilt) ist, erscheint in Deinem Instagram Profil ein separater Reels Tab. Dort finden Deine Fans und alle anderen Instagram User Deine geteilten Reels.

Kann ich meine Reels in der Instagram Story teilen?

Ja! Du hast die Möglichkeit, Deine Reels in einer Instagram Story zu teilen. Jedoch solltest Du folgende wichtigen Punkte dabei wissen:

  1. Instagram behandelt Deine per Story geteilten Reels wie eine Story.
  2. Diese Reels zeigt Instagram nicht im Explore-Bereich.
  3. Niemand sieht diese Reels in dem eigenen Reels Tab von Deinem Profil.

Wo finde ich Instagram Reels?

Dafür stehen Dir mehrere Wege offen.
Sobald ein Instagram User sein erstes Reel teilte, erscheint in diesem Instagram Profil der Reels Tab (Reels Reiter) auf. Dort findest also Reels.

Der nächste Ort zum Finden von Reels auf dieser Plattform ist die Explore-Seite. Auffallend sind die Reels dadurch, dass Instagram ihnen dort viel Platz einräumt. Du kannst sie überhaupt nicht übersehen.

Zuletzt findest Du spannende Reels auf den Hashtag-Seiten. Wie in der Explore-Seite sind die Reels sehr präsent aufgrund ihrer große und ihres eigenen Reels-Tab.

Wie fallen die Reels in der Explore-Seite und auf den Hashtag-Seiten auf?

Instagram räumt aktuell den Reels zwei Plätze im Vergleich zu den Fotos ein. Damit zeigt sich die gegenwärtige Priorität von Instagram für dieses Content-Format. Daher sollten sich Unternehmen intensiv mit diesem Content-Format auseinander setzen und besser, einsetzen.

Tipps für erfolgreiche Reels

Instagram selbst liefert wertvolle Tipps, damit die Reels auf dieser Plattform erfolgreich sind [1, 2]. Demzufolge poste:

  • unterhaltsamen Content,
  • inspirierenden Content, der Deine Fans zum Nachmachen anregt,
  • vertikale Videos.

Weitere Tipps sind:

  • nutze Features wie Text, Filter oder Kameraeffekte,
  • setze die Music Library von Instagram eine oder speichere Sounds von anderen Reels (Hinweis: Achte auf das Gesetz!),
  • experimentiere, sei du selbst und finde nach und nach heraus, was gut funktioniert.

Welche Inhalte schränkt Instagram ein?

Instagram legt Wert auf einzigartigen Content auf seiner Social-Media-Plattform. Daher schränkt Instagram Content ein, der:

  • unscharf aufgrund geringer Auflösung,
  • von anderen Apps repostet wurde (zu sehen am Logo oder Wasserzeichen),
  • eine Umrandung besitzt,
  • zu viel Text besitzt, so dass der visuelle Content überdeckt ist.

Was sind die Folgen, wenn Instagram Inhalte einschränkt?

Die Reels können veröffentlicht werden, aber sie erhalten durch die Plattform keine Reichweite [3].

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Da Du bis hier gelangt bist, ein Tipp für Dich: Schau Dir diese Tipps von TikTok für Deine Reels an! Ich finde sie fantastisch!

Welche Tipps und Anregungen hast Du für uns? Schreib dies gleich in die Kommentare für unseren Austausch 😁

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 22. März 2022:

[1] Wir stellen vor: Instagram Reels
[2] Tipps für erfolgreiche Reels
[3] Instagram says its algorithm won’t promote Reels that have a TikTok watermark

LinkedIn Gruppen: Erstellen, Funktionen und Nutzen für Unternehmen

LinkedIn Gruppen: Erstellen, Funktionen und Nutzen für Unternehmen 2000 1333 Ralph Scholze

LinkedIn besitzt Millionen registrierte Nutzer weltweit [1, 2]. Damit bietet diese Social-Media-Plattform enormes Potenzial. Dieses Potenzial bietet Chancen für die eigene berufliche Karriere. Parallel eröffnet diese B2B-Plattform enormes Marketing-Potenzial für Unternehmen wie das Social Selling oder den fachlichen Austausch mit Experten. Speziell für Unternehmen bietet diese Plattform mit seinen Gruppen vielfältige Möglichkeiten.

In diesem Artikel befasse ich mich mit dem Erstellen von einer LinkedIn Gruppe. Am Ende solltest Du genug wissen, um Deine Eigene für Dein Unternehmen einzurichten und zu managen.

Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel zum Thema LinkedIn Gruppen erstellen speziell für Unternehmen

Dich erwarten in diesem Artikel zu diesem LinkedIn-Thema speziell für Unternehmen folgende Schwerpunkte:

  1. Was sind LinkedIn Gruppen?
  2. Wie und worauf ist alles beim Einrichten zu achten?
  3. Fazit zum Artike

Was sind LinkedIn Gruppen?

Sie sind ein Ort, um sich zu bestimmten Themen auf dieser Social-Media-Plattform auszutauschen. Infolgedessen können Unternehmen mit ihren Business-Account und Personen mit ihren Profil die Fragen stellen, Inhalte teilen, Kontakte herstellen.

Welche Vorteile besitzen die Gruppen auf LinkedIn?

Der größte Vorteil besteht darin, wenn Du eine eigene Gruppe auf dieser Social-Media-Plattform für Dein B2B-Marketing gründest. Damit wird Dein Account immer mit angezeigt. Weiterhin besitzt Du alle Freiheiten beim Gestalten wie das Header-Bild, die Beschreibung oder einen Link zur eigenen Website.

Gleichzeitig vergrößert sich das eigene Netzwerk mit Fachexperten im Laufe der Zeit, wenn ein regelmäßiger Austausch dort stattfindet. Dadurch bauen sich Unternehmen Kontakte zu Fachexperten weltweit auf, die sie bei Bedarf gezielt nutzen können.

Ebenso verbessert sich der Ruf für das Unternehmen. Dafür sind Regel notwendig. Eine solche Regel lautet: Unternehmen sollten hochwertige Inhalte posten. Jener beinhaltet einen Mix aus eigenen und fremden Inhalten. Entsprechend interessant wird die Gruppe für die Mitglieder. Unter dem Strich ist ein weiterer Vorteil der Aufbau einer fachlichen Expertise. Dadurch können Unternehmen neue Projekte und Kunden gewinnen.

LinkedIn Gruppe als Unternehmen einrichten: Wie und worauf ist alles zu achten?

Im Gegensatz zu Privatpersonen müssen Unternehmen in Social Media wesentlich mehr Punkte beachten. Dies treibt den Aufwand von Social Media für Unternehmen nach oben. Dazu zählen neben schärferen Gesetzen auch der wirtschaftliche Druck mit den Ressourcen effektiv und effizient zu wirtschaften. Daher widmet sich der Fokus in den folgenden Abschnitten auf die Sichtweise der Unternehmen.

Warum als Unternehmen eine LinkedIn Gruppe erstellen?

Zuerst lohnt sich das Gründen und Managen von einer Gruppe für Unternehmen vor allem wegen der Entwicklung von Social Media in vielen B2B-Unternehmen. Zusätzlich steigt das User-Engagement auf dieser Social-Media-Plattform.

Weiterhin entstehen kurze Kontaktwege mit Hilfe der Gruppenmitgliedschaft und Gruppenaktivitäten, so dass zeitnah neue Mitarbeiter oder fachliche Unterstützung akquiriert werden kann.
Genauso erhalten Unternehmen durch den regen Austausch in der eigenen Gruppe einen Überblick von aktuellen Branchenneuigkeiten. Diese Branchenneuigkeiten generieren Wettbewerbsvorteile.

Worauf müssen Unternehmen bei der Gründung einer Gruppe auf LinkedIn achten?

Aufgrund eigener Erfahrungen gilt vor dem Anlegen einer Gruppe ein ganz wichtiger Punkt zu klären. Oft starten Projekte voller Euphorie. Dies heißt im Klartext, dass in der Praxis eine Strategie für den Einsatz von einer LinkedIn Gruppe fehlt. Immerhin bedeutet Strategie in diesem Zusammenhang der gezielte Einsatz von Ressourcen über eine längere Zeit. Unter Ressourcen meine ich neben Know How und Arbeitszeit das erstellen von speziellen Social Content [3] für Monate im Voraus.

Wenn wir diese Punkte zusammenfassen, dann heißt dies am Ende: Betreibe in Deiner Gruppe aktives Community Management!

Demzufolge leiten sich folgende Fragen und Aufgaben ab:

  • Richte die Gruppe mit allen wichtigen Punkten ein! Damit meine ich beispielsweise das Header-Bild, der Avatar, die Beschreibung sowie die Sichtbarkeit der Gruppe.
  • Welches Thema soll zum Einsatz kommen? Ein Tipp: Achte auf einen Themen-Fokus! Einerseits beugst Du einer Verallgemeinerung in Deiner Gruppe und ihrer Diskussionen vor. Andererseits läufst Du bei einem zu eng definierten Thema in die Gefahr, dass Dir der Gesprächsstoff und damit der Dialog frühzeitig ausgeht.
  • Definiere Regeln für Deine (!) Gruppe!
  • Setze Deine Regeln und die Netiquette durch! Denke daran, dass die Gruppenmitgliedschaft freiwillig und aufgrund Deiner Regeln sowie des Themas erfolgt! Zum Beispiel sei hier das Löschen von Spam oder das Hinweisen auf den Einhalt der Regeln zu nennen.
  • Investiere in die Dialog auf Augenhöhe mittels Deinem Content! Dafür bieten sich verschiedene Content-Formate an wie das Stellen von Fragen zum Thema.
  • Verwende Vorlagen, um Ressourcen zu sparen, um diese für die wichtigen Aufgaben zu nutzen! Zum Beispiel definiert ihr eine Vorlage für eine Willkommensnachricht für neue Gruppenmitglieder.

Fazit zum Artikel LinkedIn Gruppen: Erstellen, Funktionen und Nutzen für Unternehmen

Welche Erfahrungen erlebtest Du mit Gruppen bis dato? Welchen Nutzen bringen Gruppen auf dieser Plattform für Dich? Fragen über Fragen. Daher lass uns austauschen in den Kommentaren!

Unter dem Strich gilt jetzt die Vorteile und Nachteile gegenüber zu stellen. Einerseits müssen wir den Ressourcenaufwand für den langfristigen Aufbau und das Managen einer Gruppe als Nachteile aufzählen. Andererseits zählen zu den Vorteilen einer eigenen Gruppe auf dieser Social-Media-Plattform das Gewinnen von einem qualitativ hochwertigen Fach-Netzwerk mit seinem Potenzial zum Gewinnen neuer Kunden und Mitarbeiter sowie Fachexpertise zum Realisieren von Projekten und der Wettbewerbsvorteil in der eigenen Branche.

Daher verweise ich auf den sehr wichtigen Punkt: Betrachte beide Seiten aus der kurz-, mittel- und langfristigen Perspektive! Immerhin wäre dies ärgerlich, wenn nach einem halben oder Dreiviertel Jahr die Gruppe geschlossen wird. Die eingesetzten Ressourcen wären dementsprechend an anderer Stelle besser investiert. Daher experimentiere in Deiner Gruppe mit den unterschiedlichen Content-Formaten wie das LinkedIn-Carousel.

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 12. Juli 2022:

[1] LinkedIn
[2] LinkedIn Fakten für Unternehmen
[3] Social-Content: Was kennzeichnet den Content für Social Media?

LinkedIn Dunkelmodus: Schritt-für-Schritt-Anleitung

LinkedIn Dunkelmodus: Schritt-für-Schritt-Anleitung 2000 1333 Ralph Scholze

Bereits vor Wochen tauchten erste Berichte zu dem Dunkelmodus für LinkedIn auf. Jetzt ist es soweit. Zumindest in der aktuellen mobilen App für das iPhone (iOS) ist jetzt der Dunkelmodus möglich. Daher findest Du in diesem Artikel eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Solche Anregungen und Tipps speziell für diese Plattform sind immer hilfreich. Immerhin nutzen viele Unternehmen diese Social-Media-Plattform für das strategische B2B-Marketing [1] und bauen ihre Marke auf. Vor allem, da in letzter Zeit zahlreiche „klassische Akquisewege“ wegfielen. Gleichzeitig bekräftigen die aktuellen Fakten zu dieser Social-Media-Plattform [2] die intensivere Nutzung von dieser Business-Plattform.

Lass uns starten!

Öffne die mobile LinkedIn App für den 1. Schritt zum Einstellen von dem „dark mode“! Wähle die Einstellung aus! Anschließend solltest Du folgende Auswahl sehen. Wähle für den Dunkelmodus – Kontoaustellungen – aus.

Diese Abbildung zeigt den 1. Schritt zum Einstellen des Dunkelmodus in der LinkedIn App. — LinkedIn Dunkelmodus: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Quelle: webpixelkonsum (LinkedIn Dunkelmodus: Anleitung mit Schritt 1)

In den Kontoeinstellungen findest Du an der 3. Stelle die Auswahl – Darstellung. Unter diesem Menüpunkt befindet sich die Einstellung für den Dunkelmodus.

Diese Abbildung zeigt den 2. Schritt zum Einstellen des Dunkelmodus in der LinkedIn App

Quelle: webpixelkonsum (LinkedIn Dunkelmodus: Anleitung mit Schritt 2)

In der Einstellung – Dunkelmodus – finden sich 3 Auswahlmöglichkeiten wie uns die folgende Abbildung zeigt. In der Grundeinstellung ist der „Hellmodus“ aktiviert. Um den Dunkelmodus zu aktivieren, musst Du diesen aktiv auswählen.

Diese Abbildung zeigt den 3. Schritt zum Einstellen des Dunkelmodus in der LinkedIn App

Quelle: webpixelkonsum (LinkedIn Dunkelmodus: Anleitung mit Schritt 3)

Der LinkedIn Dunkelmodus: So sieht er in der App aus

Sobald Du den Dunkelmodus aktivierst, ändert sich die Darstellung in der App sofort. Diese Abbildung zeigt uns das Ergebnis. Im ersten Moment kann der „dark mode“ ungewohnt sein. Jedoch gefällt das „neue Design“ sehr schnell.

Diese Abbildung zeigt den 4. Schritt zum Einstellen des Dunkelmodus in der LinkedIn App

Quelle: webpixelkonsum (LinkedIn Dunkelmodus: Anleitung mit Schritt 4)

Die folgende Abbildung zeigt uns das Profil im Dunkelmodus. Dies sieht doch spannend aus 😁

Diese Abbildung zeigt den 5. Schritt zum Einstellen des Dunkelmodus in der LinkedIn App

Quelle: webpixelkonsum (LinkedIn Dunkelmodus: Anleitung mit Schritt 5)

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung ist Bestandteil einer Serie rund um das LinkedIn Profil.

Nutzt Du bereits den Dunkelmodus auf dieser Social-Media-Plattform?

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 11. April 2022:

[1] LinkedIn Unternehmensseite erstellen: Schritt für Schritt
[2] LinkedIn Fakten für Unternehmen

Ralph Scholze telefonierend Geschäftstermin in Hamburg 2019 - Inhaber von webpixelkonsum

LinkedIn Marketplace für Freelancer

LinkedIn Marketplace für Freelancer 2000 1333 Ralph Scholze

Zuerst ist LinkedIn bekannt für sein B2B-Networking. Immer mehr Menschen und Unternehmen nutzen die B2B-Plattform LinkedIn wie diese Fakten zu LinkedIn [1] zeigen. Abgesehen von dem Networking können wir Live-Events und jetzt Freelancer mit ihren speziellen Dienstleistungen im Marketplace auf LinkedIn finden.

Was ist der LinkedIn Marketplace?

Der Service Marketingplace ist eine neue Funktion auf LinkedIn. Anfang des Jahres startete LinkedIn mit dieser neuen Funktion als Beta-Phase [2]. Jetzt ist diese Funktion für alle LinkedIn-Accounts freigeschalten, die sich dies wünschen.

Vielmehr ist der Service Marketplace eine Suchmaschine für Unternehmen, um qualifizierte Freelancer für ihre Projekte zu finden.

Wie funktioniert der LinkedIn-Services-Marketplace?

Der Service Marketplace stellt kein Extra-Tool dar. Vielmehr befindet sich diese Funktion in der Suchleiste und im LinkedIn-Profil. Dementsprechend funktioniert das Suchen nach Dienstleistungen auf LinkedIn genauso wie die Suche nach Personen, Unternehmen usw.

Sobald Du ein passendes Ergebnis auf Deine Suche findest, bietet LinkedIn die entsprechenden LinkedIn-Profile an. In diesen LinkedIn-Profilen existiert ein Link. Sobald Du darauf klickst, erhältst Du weitere Informationen.

Die folgenden Abbildungen zeigen die einzelnen Schritte zum Einrichten von seinem LinkedIn-Profil für den LinkedIn-Services-Marketplace. Um zu starten, rufe Dein LinkedIn-Profil auf. Folglich findest Du dort den farbig markierten Bereich. Darauf klicke!

[tweetshare tweet=“So richtest Du Dein LinkedIn Profil für den LinkedIn-Services-Marketplace ein (Anleitung)“]

Anleitung zum Einrichten von einem LinkedIn Profil

Die Reise zum Einrichten Deines LinkedIn-Profils für den LinkedIn-Services-Marketplace beginnt:

Diese Abbildung zeigt das LinkedIn-Profil von Ralph Scholze für den Start von LinkedIn-Services-Marketplace

Quelle: webpixelkonsum (LinkedIn-Services-Marketplace einrichten [Schritt 1])

Sobald Du das Einrichten von Deinem LinkedIn-Profil für den LinkedIn-Services-Marketplace startest, erscheint die folgende Kurzerklärung von LinkedIn. Durchlesen! Anschließend auf den Button – weiter – klicken.

Diese Abbildung zeigt den 2. Schritt zum Einrichten von LinkedIn-Services-Marketplace.

Quelle: webpixelkonsum (LinkedIn-Services-Marketplace einrichten [Schritt 2])

Bei diesem folgenden Schritt müssen wir sehr konzentriert sein. Gleichzeitig existieren Beschränkungen, die uns einschränken. Jene Beschränkungen beziehen sich auf die „angebotenen Serviceleistungen“. LinkedIn bietet zahlreiche Auswahlmöglichkeiten an, aber am Ende dürfen wir nur maximal 10 „angebotene Serviceleistungen“ definieren. Weiterhin legen wir fest, an welchem Ort wir arbeiten wollen und ob wir sogar Remote arbeiten. Gleichzeitig müssen wir uns entscheiden, welche Präferenzen wir bezüglich der Kundenanfragen auf LinkedIn bevorzugen.

Diese Abbildung zeigt den 3. Schritt zum Einrichten von LinkedIn-Services-Marketplace mit der Auswahl der angebotenen Serviceleistungen.

Quelle: webpixelkonsum (3. Schritt zum Einrichten von LinkedIn-Services-Marketplace mit der Auswahl der angebotenen Serviceleistungen)

Jetzt erscheint die Zusammenfassung. Hier können wir noch einmal Änderungen vornehmen oder unser Ergebnis veröffentlichen.

Diese Abbildung zeigt den 4. Schritt zum Einrichten des LinkedIn-Services-Marketplace mit der Übersicht.

Quelle: webpixelkonsum (Schritt 4 zum Einrichten des LinkedIn-Services-Marketplace mit der Übersicht)

Sobald Du an dieser Stelle bist, halte inne.

Einerseits solltest Du die Service-Seite auf jeden Fall anschauen. Andererseits zeigt Dir die übernächste Abbildung als Beispiel die Service-Seite für meine Serviceleistungen auf LinkedIn.

Diese Abbildung zeigt den Schritt 5 zum Einrichten des LinkedIn-Services-Marketplace mit der Info, dass die Services-Seite veröffentlicht ist und der Aufforderung: Beitrag beginnen.

Quelle: webpixelkonsum (LinkedIn-Services-Marketplace einrichten [Schritt 5] mit der Info: Services-Seite veröffentlicht)

Jetzt sehen wir auf dieser Abbildung die erwähnte Service-Seite von mir auf LinkedIn.

Diese Abbildung zeigt die Services-Seite in Übersicht als 6. Schritt zum Einrichten des LinkedIn-Services-Marketplace.

Quelle: webpixelkonsum (Services-Seite in Übersicht als 6. Schritt im Einrichtungsprozess für LinkedIn-Services-Marketplace)

LinkedIn bietet Dir im Anschluss einen vorgefertigten Text zum Publizieren auf Deinem LinkedIn Profil. Diesen Text empfehle ich anzupassen.

Diese Abbildung zeigt einen vorgefertigten Beitrag von und für LinkedIn als 7. Schritt im Einrichtungsprozess für den LinkedIn-Services-Marketplace.

Quelle: webpixelkonsum (Vorgefertigter Beitrag von und für LinkedIn als 7. Schritt im Einrichtungsprozess für den LinkedIn-Services-Marketplace)

So sieht mein LinkedIn-Beitrag aus.

Diese Abbildung zeigt den überarbeitenden Beitrag für LinkedIn als 8. Schritt zum Einrichten von LinkedIn-Services-Marketplace.

Quelle: webpixelkonsum (Überarbeiteter Beitrag für LinkedIn als 8. Schritt zum Einrichten von LinkedIn-Services-Marketplace)

Anschließend mein Ergebnis im LinkedIn Profil [3]:

Diese Abbildung zeigt im LinkedIn-Profil den publizierten LinkedIn-Beitrag mit der Verlinkung zur Services-Seite als 9. Schritt zum Einrichten von LinkedIn-Services-Marketplace.

Quelle: webpixelkonsum (Publizierter LinkedIn-Beitrag mit der Verlinkung zur Services-Seite als 9. Schritt zum Einrichten von LinkedIn-Services-Marketplace)

Ergebnis auf dem Smartphone

Interessant zu wissen ist die Darstellung auf dem Smartphone. Denn die Meisten verwenden LinkedIn mobil. Daher zeige ich den folgenden Screenshot auf dem Smartphone:

Diese Abbildung zeigt das LinkedIn Profil von Ralph Scholze mit Serviceleistungen Social Media und Marketing für Freelancer und Mittelstand (KMU) als Screenshot auf dem Smartphone.

Quelle: webpixelkonsum (LinkedIn Profil mit Serviceleistungen)

Welche Erfahrungen sammeltest Du bisher mit Service Marketplace für Freelancer? Schreib Deine Erfahrungen unten in die Kommentare für den Austausch!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 16. November 2021:

[1] LinkedIn Fakten für Unternehmen
[2] Microsoft’s New Gig: A LinkedIn Freelancer Market Rivaling Upwork, Fiverr
[3] LinkedIn Profil

Abbildung zeigt das Erstellen einer Instagram Story für Business

Instagram Story mit Link: Potenzial für Content-Marketing und SEO

Instagram Story mit Link: Potenzial für Content-Marketing und SEO 2000 1333 Ralph Scholze

Instagram bietet für Unternehmen zahlreiche Optionen. Jedoch besitzt diese Social-Media-Plattform gegenüber anderen Plattformen wie Facebook, Twitter, Pinterest einen Nachteil: Kostenlosen (organischen) Traffic für die eigene Website zu generieren. Vor allem über das beliebte Content-Format Instagram Story war dies nur unter bestimmten Bedingungen möglich. Denn einen Link in einem Instagram-Post zu setzen und organisch Traffic zu generieren, ist nicht möglich. Dies zu erfüllen ist herausfordernd.

Die gute Nachricht: Instagram bietet jetzt in der Story für alle User die Option Link an. Damit erhält sie jeder in der App von Instagram.

Instagram Story mit Link: Wie funktioniert dies?

Wenn Du bisher Stories auf dieser Social-Media-Plattform einsetzt, dann ist dies sehr einfach. Die folgenden Abbildungen zeigen Dir wie Du einen Link in eine Story einfügst:

Zuerst starte eine Story! Dort wählst Du nach der Auswahl von Deinem visuellen Content den Sticker – Link – aus. Du findest ihn auf der folgenden Abbildung in der 4 Zeile ganz rechts.

Die Abbildung zeigt für die Instagram Story den Sticker Link, welchen jetzt alle Instagram User nutzen können von webpixelkonsum

Quelle: webpixelkonsum (Instagram Story mit Link: Der Sticker [Schritt 1])

Wenn Du auf den Sticker – Link – klicktest, dann öffnet sich der folgende Bereich. Hier fügst Du den Link ein. Ist der Link in Deiner Story auf Instagram eingefügt, dann klicke auf: Fertig!

Die Abbildung zeigt für die Instagram Story, wo der Link eingefügt wird, welchen jetzt alle Instagram User nutzen können von webpixelkonsum

Quelle: webpixelkonsum (Instagram Story mit Link: Den Link in Sticker einfügen [Schritt 2])


Für Dich ein wichtiger Hinweis, der typisch für Social-Media-Posts mit einem Link ist: Jede Story enthält den Link-Sticker, worin nur ein Link-Sticker möglich. Dies ist identisch wie bei dem Sticker Hashtag.

Die Abbildung zeigt für die Instagram Story den Sticker Link und den Hinweis, nur einen Link zu verwenden von webpixelkonsum

Quelle: webpixelkonsum (Instagram Story mit Link: Hinweis [Schritt 3])

Im letzten Schritt publizierst Du Deine Story mit dem Link auf Instagram. Fertig! So einfach 😁

Die Abbildung zeigt für die Instagram Story mit dem Link die Optionen, die fertige Story auf Instagram zu teilen von webpixelkonsum

Quelle: webpixelkonsum (Instagram Story mit Link: Story teilen [Schritt 4])

Welches Potenzial für Content-Marketing und SEO existiert dadurch?

Neben dem Erstellen von Content gehört in vielen Unternehmen zum Content-Marketing und SEO das Seeding. Demzufolge gilt Traffic per Social Media durch seine Fans und Follower zu gewinnen. Bisher war dies auf Instagram sehr schwierig für viele. Entsprechend gilt jetzt zu überlegen, wie Instagram neu zum Einsatz kommt. Höchstwahrscheinlich muss dafür jetzt die Social-Media-Strategie angepasst werden.

Existiert dieser Link-Sticker für die Story auch für Unternehmen?

Bisher habe ich diese neue Möglichkeit nur im privaten Instagram Profil. Dementgegen fehlt der Link im Instagram-Business-Account. Leider!

Unter dem Strich rollt Instagram für das beliebte Content-Format Story eine wertvolle Funktion aus. Natürlich existierte diese Funktion schon länger, aber nur für Instagram Accounts mit mindestens 10.000 Fans. Jetzt besteht die Aufgabe darin, dieses Potenzial zu entdecken und zu nutzen für die eigene erfolgreiche Social-Media-Strategie.

Planst Du jetzt den Link-Sticker in Deiner nächsten Story einzusetzen?

Nummer für Ihr Erstgespräch

+49 173 375 48 65

Kontakt per E-mail

info@webpixelkonsum.de

© 2022 webpixelkonsum. Social Media & Marketing Beratung und Schulungen.

    Social Media + Marketing + Webprojekte

    IHR ERFOLG

    MEIN ZIEL

    webpixelkonsum

    Öffnungszeit: 09:00 – 17:00
    Adresse: Seitenstraße 5b, Dresden 01097
    Telefon: +49 173 375 48 65
    E-Mail: info@webpixelkonsum.de