fbpx
  • Vereinbaren Sie jetzt telefonisch Ihren 1. Termin für Ihr Unternehmen - Social Media bzw. Marketing: 0173 375 48 65

Twitter

Im Grunde genommen kann der Kurznachrichten-Dienst kaum den Vergleich mit dem „Platzhirsch in Social Media“ Facebook für sich gewinnen. Dennoch ist eine Social-Media-Strategie ohne Twitter mit seinen weiteren Social-Media-Plattformen wie Vine und Periscope unrealistisch und unvollständig. Zum Beispiel finden sich viele Presse-Vertreter auf dieser Social-Media-Plattform. Demzufolge bieten sich viele direkte Kontaktmöglichkeiten über die publizierten Tweets und die Direktnachrichten zwischen Unternehmen und der Presse. Ebenso begünstigt die Zeichenbegrenzung der Tweets in Zeiten sinkender Aufmerksamkeitsspanne die Einhaltung des kkk-Prinzips: Kurz. Knackig. Konkret. Selbst für einfache Umfragen kann der Kurznachrichten-Dienst zum Einsatz kommen. Auf jeden Fall förderlich ist die vollständige Bio bei seinem Account.

Dies findest Du unter diesem Schlagwort

Unter diesem Schlagwort findest Du zahlreiche Artikel, die Neuigkeiten zu Twitter oder Tipps für Deine Strategie auf dieser Social-Media-Plattform vorstellen. Weiterhin findest Du Best Practices und eigene Erfahrungen mit dem Kurznachrichten-Dienst, da ich Twitter aktuell aktiv in meiner Social-Media-Strategie einsetze. Und für Deine Fragen bieten sich die Kommentare hervorragend an ;)

Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 9

So wird Dein Twitter Chat erfolgreich

So wird Dein Twitter Chat erfolgreich 2000 1333 Ralph Scholze

Ein Twitter Chat ist ein einzigartiges Format auf Twitter, um sich als Unternehmen und Marke mit vielen Menschen zu einem konkreten Thema auszutauschen. Dies bedarf einer guten Planung und einem Ziel. Tools dabei wirken unterstützend.

Prozesses für einen erfolgreichen Chat auf Twitter

Auf jeden Fall ist für einen erfolgreichen Twitter Chat eine professionelle Planung notwendig. Dafür bietet sich der folgende Prozesses für einen erfolgreichen Chat auf Twitter an. Dementsprechend besteht die Einteilung aus den Phasen der:

  1. Vorbereitung,
  2. Durchführung und
  3. Nachbereitung.

Erste Phase: Vorbereitung für Deinen Chat auf Twitter

Zuerst sehr wichtig für diese Phase ist ausreichend Zeit zur Realisierung einzuräumen. Beispielsweise publizierte der Blogger Paul Sackmann zahlreiche Tipps für die Vorbereitung eines Chats auf Twitter [1]. Vielmehr hervorzuheben ist aus diesem Artikel die Frage: „Warum lade ich zu einem Chat ein?“ [1]. Schließlich  liefert der Artikel: „7 Reasons to Start Your Own Twitter Chat TODAY!“ [2] Anregungen zum Beantworten dieser Frage. Im Grunde genommen sind dies die 7 Argumente:

  1. Increase Brand Exposure„,
  2. „Humanize Your Brand“,
  3. It’s A Great Way To Listen„,
  4. „Get Instant Feedback.“,
  5. Create A Loyal Community„,
  6. „Add Value“,
  7. New followers„.

Ebenfalls wichtige Punkte für die Vorbereitung publizierte die Bloggerin Kerstin Katzmann in ihrem Artikel mit dem Titel: „Twitterchat: Was ist das genau? Und wie profitieren Unternehmen davon?“ [3]. Entsprechend ihres Artikel sind diese beiden sehr wichtigen Punkte notwendig für einen erfolgreichen Chat auf Twitter:

  1. Kennzahlen (KPIs) und
  2. die Rahmenbedingungen.

Des Weiteren empfehlenswert ist die Bewerbung seiner Chats auf Twitter und die Verwendung eines Hashtags [4]. Zur Bewerbung empfehle ich, neben der Bekanntmachung auf Twitter auch andere Social-Media-Plattformen und das eigene Corporate Blog oder sogar den eigenen Newsletter einzubeziehen. Weiterhin empfehle ich aus eigener Erfahrung und der Zeichenbegrenzung von einem Tweet mit 140 Zeichen zur Verwendung eines Hashtags bei einem Chat auf Twitter das „kkk-Prinzip„: kurz, knapp und konkret.

Zweite Phase: Durchführung für Deinen Twitter Chat

In dieser Phase sollte die Phase der Vorbereitung erfolgreich abgeschlossen sein. Denn jetzt gilt eins: Die volle Aufmerksamkeit für Deinen laufenden Chat auf Twitter. Dafür gibt Dir der Artikel: „How to Run a Twitter Chat: The Complete Guide“ [5] wertvolle Tipps für Moderatoren:

  • „Welcoming new members to the chat.“
  • „Keeping the discussion on point.“
  • „Helping to promote regular chats.“
  • „Helping summarize different segments of the discussion.“

Somit wird klar, dass ein erfolgreicher Chat auf Twitter volle Konzentration und eine gute Planung verlangt. Vor allem, wenn der Chat eine große Bekanntheit erlangt. Denn je mehr Twitteratis teilnehmen, desto mehr Interaktionen finden statt. Ferner müssen diese koordiniert werden.

Dritte Phase: Nachbereitung für Deinen Chat auf Twitter

Während eines Chats wird viel Wissen durch die Antworten publiziert. Darum gilt es jetzt dieses Wissen in das Unternehmen zu importieren und verfügbar zu machen. Überdies sollte der Chat auf Twitter mit all seinen Antworten und Anregungen archiviert werden [6]. Die Archivierung kann im Intranet und/ oder im Corporate Blog als eigener Artikel erfolgen.

Aus diesen Gründen muss für diese Phase ebenfalls Zeit eingeräumt werden. Hinzu kommt noch das Reporting.

Tools für Deine erfolgreichen Chats auf Twitter

Ein Tool ist TweetChat [7]. Weitere Tools stellt die beiden folgende Artikel vor:

  1. „Twitter Chats 101: A Step-by-Step Guide To Hosting or Joining a Twitter Chat“ [8].
  2. „Communities: We Rate the Top 10 Free Twitter Chat Tools“ [9].

Fazit für: So wird Dein Twitter Chat erfolgreich

Abgesehen von dem hohen Aufwand für das Durchführen eigener Chats auf Twitter, bringt für Unternehmen und Marken viele Vorteile. Insbesondere das weitergegebene Wissen während des Twitter Chats ist ein großer Vorteil. Dennoch stellt sich der Erfolg nicht von allein ein. Dafür gehören neben einer guten Planung auch Tools zur Realisierung. Damit der eigene Chat auf Twitter erfolgreich ist, helfen die vorgestellten Tipps. Jedoch sind genauso Ausdauer und Geduld notwendig.

2 Beispiele für erfolgreiche Chats auf Twitter

Hilfreich sind Beispiele. Deswegen stelle ich zwei Best Practices vor, welche bereits auf Twitter etabliert sind und regelmäßig stattfinden:

Welche Erfahrungen mit Chats auf Twitter besitzt Du? Welche Tipps kannst Du uns weitergeben? Schreibe sie unten in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 14. April 2019:

[1] Ihr erster Twitter-Chat – und alles, was Sie dazu wissen müssen
[2] 7 Reasons to Start Your Own Twitter Chat TODAY!
[3] Twitterchat: Was ist das genau? Und wie profitieren Unternehmen davon?
[4] Tipps für Dein Hashtag Management auf Twitter
[5] How to Run a Twitter Chat: The Complete Guide
[6] How to run a Twitter chat: 7 tips
[7] TwitterChat
[8] Twitter Chats 101: A Step-by-Step Guide To Hosting or Joining a Twitter Chat
[9] Communities: We Rate the Top 10 Free Twitter Chat Tools

Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 1

Twitter Moments: Das neue Format auf Twitter [Gastartikel]

Twitter Moments: Das neue Format auf Twitter [Gastartikel] 2000 1333 Clemens Lotze

Twitter Moments bietet eine neue Form der Darstellung. Inspiriert von einem Artikel auf diesem Blog [1] und der anschließenden Diskussion möchte ich hier meine ersten Erfahrungen mit Twitter Moments wieder geben. Aktuell habe ich vier „Moments“ erstellt [2].

Was ist dieses Twitter Moments?

Mit einem „Moment“ kann ich Tweets hintereinander reihen. Es ist dabei unerheblich, ob ich eigene oder fremde Tweets benutze. Des weiteren werden die Tweets einzeln in einer Liste angezeigt. Genauso wird ein „Moment“ mit einer Überschrift, einer Beschreibung und einem Coverfoto versehen. Demzufolge entsteht eine Mischung aus Liste und Artikel. Letztendlich handelt es sich dabei um das journalistische Trendformat eines „Listicle“ [3, 4].

Grundsätzlich werden die Fotos und Videos der gelisteten Tweets übernommen. Im Grunde genommen ist in der Timeline ein „Moment“ am vorangestellten, gelben Blitz zu erkennen. Ein Klick auf das Textfeld rechts neben dem Cover öffnet den kompletten „Moment“. Wer auf den Blitz klickt, erhält nur eine Vorschau. Angeblich kann ich auch tagesaktuelle „Moments“ suchen. Diese Funktion fehlt leider bei mir bisher.

Wie erstelle ich einen „Moment“ auf Twitter?

Die Erstellung eines „Moment“ geschieht sehr intuitiv. Twitter selbst hat dazu eine gute Anleitung [5] veröffentlicht. Somit möchte ich mich auf Ergänzungen beschränken.

Den benötigten Tab findet man nicht auf der Startseite, sondern rechts oben im eigenen Profil. Ein Klick auf den Tab und es öffnet sich ein neues Fenster. Ganz rechts befindet sich der Button „Neuen Moment erstellen“. Bisher habe ich bis zu zehn Tweets in einem „Moment“ gelistet. Theoretisch entspricht dies der Möglichkeit von 1400 Zeichen zusätzlich den max. 250 Zeichen für die Beschreibung. Tweets kann ich nach Thema, Account oder eigenen Likes suchen. Ein Klick auf den Haken rechts oben und der Tweet ist ausgewählt. Wenn die Auswahl abgeschlossen ist kann ich die Reihenfolge nachträglich sortieren.

Starker Fokus auf Bilder

Ein besonderes Augenmerk verlangen die Bilder. Twitter möchte, dass man Bildmaterial für Mobile zuschneidet. Dafür ist das Tool integriert und sehr einfach in der Handhabung. Bei mir wurden Bilder z.T. anschließend in verschiedenen Formaten je nach Gerät angezeigt. Lediglich das Coverfoto wird auch im Desktop in der mobilen Version gezeigt. Damit habe ich mir meinen letzten Moment etwas unsauber gestaltet.

Ich kann einen „Moment“ auch nach der Veröffentlichung bearbeiten oder erst als Entwurf abspeichern. Beispielsweise finden Fortgeschrittene links oben weitere Einstellungen, die selbsterklärend sind. Beim Versand über Buffer wurde bei mir lediglich ein verkürzter Link veröffentlicht!!! Twitter bevorzugt spontane bzw. aktuelle Veröffentlichungen. Vereinzelt wurden nicht alle Bilder in den „Moment“ übernommen.

Reichweite und Interaktion

Hierzu kann ich keine statistisch gesicherten Angaben machen. Subjektiv gefühlt, entsprechen die Werte für meinen Account ungefähr denen eines Tweets mit Bild oder Video mit ansteigender Tendenz. Dies liegt mit großer Wahrscheinlichkeit auch daran, dass viele User noch nicht die Bedeutung des gelben Blitzes kennen und ihn für ein übliches Emoij halten. Weiterhin fehlen bisher die üblichen Influencer, die mit einem „Moment“ experimentieren bzw. darüber schreiben.

Tipps für erfolgreiche Twitter Moments

Nach derzeitigem Stand muss der Autor eines „Moments“ sich an die bisher bekannten Empfehlungen halten, um Erfolg zu haben: Gute Überschrift, gutes Coverfoto, gute Zuschnitte und gutes Timing. Bei der Auswahl der Hashtags [6] in der Beschreibung bieten sich für dieses Format die in der Timeline links angezeigten Trends nahezu an. Nachträglich stellte ich fest, dass die Erwähnung bekannter Persönlichkeiten (z.B. @KaiDiekmann ) deren Tweets integriert wurden, sehr förderlich für die Reichweite sind, da diese zu aktuellen Themen häufig gesucht werden.

Für Wen und Was ist ein „Moment“ geeignet?

Die genannten Artikel [3, 4] geben bereits Hinweise auf mögliche Einsatzfelder. Damit erhalten Social-Media-PR-Manager und Journalisten ganz neue Möglichkeiten. Neben eigenen Veröffentlichungen ist auch das Kuratieren bzw. eine Mischung möglich.

Die Aktualität steht dabei stets im Vordergrund.

Denkt man etwas weiter, so bieten DIY-Anleitungen oder der Kundensupport gute Betätigungsfelder. Über die Tagesaktualität hinaus können zusammenfassende Berichte über einen Event oder den eigenen Urlaub tolle Ergebnisse liefern. Profis müssen dafür jedoch schon beim einzelnen Tweet die geplante Weiterverwendung im Hinterkopf haben. SocialMedia Examiner hat das promoten der eigenen Influencer vorgeschlagen [7]. Last but not least kann ich einen „Moment“ zur eigenen Profilierung nutzen, um z.B. in einer Art von Content-Recycling meine Expertise und langen Erfahrungen zu einem Thema darstelle.

Fazit für: Twitter Moments: Das neue Format auf Twitter [Gastartikel]

Mit Twitter Moments gelang dem Kurznachrichten-Dienst ein strategischer Coup, um die noch aus der SMS-Ära stammende Zeichenbegrenzung auszuhebeln ohne das Alleinstellungsmerkmal für den einzelnen Tweet aufzugeben. Reichlich Text und Bildmaterial lassen sich verwenden. Das Format ist sehr leicht zu erstellen und zu veröffentlichen. Die bekannten Punkte für Tweets sind zu beachten. Auf Tagesaktualität wird Wert gelegt, aber es sind auch viele weitere Einsatzfelder in der Zukunft denkbar.

Mit wachsendem Bekanntheitsgrad unter Medienschaffenden werden sich Reichweite und Interaktionen voraussichtlich von denen der reinen Bild- und Videotweets unterscheiden.

Wie denken Sie über Twitter Moments? Werden Sie Twitter Moments einsetzen? Wenn ja, dann schreiben Sie Ihre Erfahrung als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Start einer neuen Ära von Twitter ab Montag
[2] Moments von Clemens Lotze
[3] Medientrend Listicles: Halb Liste, halb Artikel
[4] Wikipedia: Artikel zu Listicle
[5] Erstellen eines Moments
[6] Tipps für Deine Hashtag Strategie in Social Media
[7] How to Use Twitter Moments for Business

Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 28

Über die Direktnachrichten auf Twitter

Über die Direktnachrichten auf Twitter 2000 1333 Ralph Scholze

Die Direktnachrichten auf Twitter, kurz DM, sind fester Bestandteil für die Kommunikation auf Twitter. Dabei besitzen die Direktnachrichten auf Twitter eine bewegte Entwicklung, wie dieser Artikel Dir zeigt.

Mit seinen Direktnachrichten auf Twitter bietet der Kurznachrichten-Dienst neben seinen Tweets die Möglichkeit für eine „unsichtbare Kommunikation“ auf seiner Social-Media-Plattform. Während Tweets [1] öffentlich sind und damit für alle zu lesen sind, haben Direktnachrichten auf Twitter diese Eigenschaften nicht. Statt dessen unterlagen sie sogar „strengere Regeln“ als Tweets. So kann ich einen Tweet ungefragt und ohne den Inhaber/-in dieses Tweets zu folgen [1] kommentieren oder weiter empfehlen. Wohingegen dies bei der Direktnachricht nicht funktioniert. Vielmehr muss man sich gegenseitig folgen, um jemanden Direktnachrichten auf Twitter zu schreiben. Jedoch gilt dies ab sofort nicht mehr. Wieso? Twitter hat diese Regel gelockert wie beispielsweise dieser Artikel zeigt: „News per Direktnachricht: Twitter zeigt neue Tricks vorm Börsengang“ [2].

Wo aktiviere bzw. deaktiviere ich diese „neue Direktnachrichten auf Twitter“?

Da ich diese Funktion in meinen Twitter-Einstellungen nicht vorfinde, verweise ich auf diese Artikel:

  • „Twitter: Direktnachrichten von jedem Follower akzeptieren“ [3],
  • „Twitter Direktnachrichten von jedem Follower: Neue Möglichkeiten für den Kundensupport“ [4].

Zu finden ist die Deaktivierung der „neuen DM“ in den Einstellungen [5].
Unter dem Strich hilft diese Änderung vor allem den Unternehmen und Marken. Ich denke, dass diese Funktion gerade für den Kundensupport sehr hilfreich ist. Kann doch jetzt eine Angelegenheit umgehend über den selben Kommunikationskanal gelöst werden. Ansonsten war bisher dafür der Weg über die E-Mail notwendig. Dies kann somit entfallen.

Die Direktnachrichten auf Twitter mit dem Gruppenchat

Die Twitter Direktnachricht ist in einer Twitter Strategie ein sehr wichtiges Kommunikationswerkzeug. Warum? Mit der Twitter Direktnachricht kann ich mit jemanden auf Twitter nicht öffentlich kommunizieren. Damit liegt klar auf der Hand, dass über die Twitter Direktnachricht vertrauliche Informationen weitergegeben werden können. Weshalb dies manchmal sehr hilfreich ist. Jedoch besaß die bisherige Funktion Direktnachricht auf Twitter ein Problem. Sie konnte nur genutzt werden, wenn sich beide Kommunikationspartner gegenseitig folgen. Ein weiterer Wermutstropfen existiert noch. Denn nur 2 Personen konnten sich direkt austauschen. Damit ist es ab sofort vorbei. Twitter führte den Gruppenchat ein [6].

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Die Entwicklung der Direktnachrichten auf Twitter zeigt in eine Richtung: Twitter Messenger.

So funktioniert die neue Twitter Direktnachricht mit dem Gruppenchat

Zu der neuen Twitter Direktnachricht mit dem Gruppenchat sendete Twitter eine E-Mail. Darin erklärt Twitter ganz einfach und anschaulich die neue Funktion — Gruppenchat. Der Start ist einfach, denn in dieser E-Mail befindet sich ein Button. „Los gehts!“. Sobald auf „Los gehts!“ geklickt wird, landet man auf Twitter. Genauer bei seinen Direktnachrichten. Das Vorgehen ist ebenfalls einfach: Eins, zwei, drei und fertig ist der Gruppenchat 😉 Weiterhin nimmt Twitter die Sicherheit sehr ernst.

Demzufolge ist die Nutzung des Gruppenchat bei den Direktnachrichten auf Twitter denkbar einfach. Schließlich ist vom Prinzip her der einzige Unterschied in der größeren Anzahl der Kommunikationspartner. Wie bisher geht man folgendermaßen vor:

  1. Auswählen des Namens,
  2. Schreiben der Nachricht und
  3. Nachricht senden.

Direktnachrichten auf Twitter bekommen neue Funktion: Direktnachrichten auf Twitter

Tweets privat zu teilen funktioniert bei dem Kurznachrichten-Dienst bisher nur über umständliche Wege, indem der Tweet zum Beispiel per E-Mail an jemanden empfohlen wird. Jetzt bietet Twitter auf seiner Social-Media-Plattform eine Lösung an: „Privat unterhalten“. Entsprechend berichtet Twitter im eigenen Blog: „An easier way to share Tweets privately“ [7]. Dafür existiert bei einem Tweet unter iOS und Android ein neuer Button.

Interessant ist, dass genau diese Funktion nach Aussage von Twitter auf der Liste der Wünsche einen TOP-Platz besaß. Immerhin untermauert dies Twitter in seinem Blog mit der folgenden Aussage:

„And the number of Tweets shared privately has grown even faster, at 200% in just the second half of last year.“ [7]

Nehme ich diese Fakten als gegeben, leuchtet mir die Einführung „Tweets privat teilen“ logisch ein. Gleichzeitig frage ich mich an dieser Stelle, warum so ein hoher Bedarf auf Twitter existiert?

Tweets privat teilen: Für mich offene Fragen

Die folgenden Fragen sind für mich aktuell noch unklar:

  1. Wonach werden nach dem Klicken auf den Button Privat in der Liste die Twitteratis ausgewählt?
  2. Wird unter Twitter Analytics [8] oder unter Mitteilung angezeigt, welche Tweets privat geteilt worden sind?
  3. Was passiert, wenn der privat geteilte Tweet gelöscht wird?

Was ist der Sinn von der neuen Funktion: „Tweets privat teilen“?

In Zeiten von NSA & Co. kann ich als Nutzer das Argument Privatsphäre nur bedingt „ins Feld rücken“. Infolgedessen stellt der Aspekt Datenschutz für mich kein starkes Argument für die Verwendung dieser neuen Funktion dar, da Twitter in der nach europäischen politischen und gesetzlichen Auffassung (bösen) USA seinen Hauptsitz hat und dort mit den Daten freier umgegangen wird als bei uns in Europa und Deutschland. Was ist also der Sinn von der neuen Funktion? Den Sinn sehe ich darin, dass man jemanden auf Twitter einen tollen Tweet einfach und direkt sowie diskret empfehlen kann, ohne das davon die Öffentlichkeit „Wind bekommt“.

Die Direktnachrichten auf Twitter (Direct Message) werden lebhafter

Erneut legt Twitter an seine Twitter DM (Direct Message) Hand an und probiert diese direkten, persönlichen Nachrichten lebhafter zu gestalten.

Twitter DM (Direct Message) spielt auf Twitter für den persönlichen Austausch mit einem privaten Schutz eine große Rolle. Vor allem, wenn nicht jeder mitlesen soll oder vertrauliche Informationen schnell über den selben Kommunikationskanal versenden werden sollen.

Welche Funktionen Twitter für die direkten Nachrichten anbietet, stellt diese Webseite dar [9]. So führte Twitter im April für die direkten Nachrichten die Möglichkeit ein, Tweets privat zu teilen. Ebenfalls änderte Twitter sehr radikal die Anzahl der Zeichen für die Direktnachrichten auf 10.000 Zeichen. Jetzt änderte Twitter erneut die Direktnachricht wie dieser Tweet zeigt:

Anscheinend existiert ein neuer Trend auf Twitter. Für mich sieht dies ganz danach aus als wenn bevorzugt über direkte Nachrichten (Twitter DM) korrespondiert werden soll beziehungsweise wird. Diesen Eindruck gewinne ich durch die Änderungen für die Direct Message in kleinen Schritten über die letzten Monate.

Die Entwicklung der Direktnachricht auf Twitter bis heute mit 10000 (!) Zeichen

Die Direktnachrichten auf Twitter erfahren schrittweise Neuerungen folgt erneut eine Auffrischung für die Direktnachricht auf Twitter. Persönlich muss ich sagen, dass diese erneut spektakulär ist. Noch einmal. Ein Markenzeichen von Twitter stellt die Begrenzung von 140 Zeichen sowohl für einen Tweet als auch für eine Direktnachricht dar.

Dieses Markenzeichen von Twitter ist gefallen. Ab Juli 2015 existiert eine neue Zeichenbegrenzung: „The new limit for DMs will be 10k characters.“ [10].

Da ich oft die Direktnachrichten nutze, sehe ich einen Mehrwert für die Erweiterung der Zeichenanzahl. Warum dies jetzt unbedingt 10.000 (!) Zeichen sein müssen, verstehe ich nicht. Vielleicht findet sich eine logische Erklärung in den Kommentaren wieder. Ob damit ein neuer Messenger wie bei Facebook üblich über die Hintertür Einzug hält oder die E-Mail abgelöst werden soll, wird die Zukunft zeigen.

Was ich mich frage: „Fällt damit die Zeichenbegrenzung der Tweets in naher Zukunft?“. Im Grunde genommen wäre dies meiner Meinung nach ein Paukenschlag. Dadurch würde Twitter weit die Forderung der Investoren übertreffen, die „lediglich“ 160 Zeichen forderten.

Fazit für: Über die Direktnachrichten auf Twitter

Für den nicht öffentlichen Austausch bietet Twitter seine Direktnachrichten an. Insbesondere für Unternehmen und ihren Kundenservice sind die stetig neuen Funktionen sehr Willkommen. Demzufolge können Fragen und sensible Daten über die Direktnachrichten schnelle und einfach versendet werden.

Wie intensiv nutzt Du auf Twitter die Direktnachrichten? Welche Meinung besitzt Du über die Direktnachrichten? Sammeltest Du bisher positive Erfahrungen mit dem Einsatz der Direktnachrichten auf Twitter? Schreibe mir Deine Meinung beziehungsweise Erfahrung als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Ist der Kurznachrichten-Dienst Twitter ein „blauer, rasender, plaudernder Vogel“?
[2] News per Direktnachricht: Twitter zeigt neue Tricks vorm Börsengang
[3] Twitter: Direktnachrichten von jedem Follower akzeptieren
[4] Twitter Direktnachrichten von jedem Follower: Neue Möglichkeiten für den Kundensupport
[5] Twitter — Einstellungen für die „neue Direktnachricht“
[6] Now on Twitter: group Direct Messages and mobile video camera
[7] An easier way to share Tweets privately
[8] Tools für Twitter vorgestellt
[9] Twitter — Unterhalten wir uns privat.
[10] Removing the 140 character limit from Direct Messages

Titelbild auf webpixelkonsum Moritzburg Fasanenschloss Serienbild 1

So clever kannst Du die Twitter Suche für Deine Recherche nutzen

So clever kannst Du die Twitter Suche für Deine Recherche nutzen 2000 1333 Ralph Scholze

Die Twitter Suche gezielt einzusetzen spart Zeit und erleichtert das Finden von relevanten Informationen auf Twitter sogar in Echtzeit. Nun stellt sich die Frage, ob alle Informationen auf dieser Social-Media-Plattform für einen selbst relevant sind. Höchstwahrscheinlich werden viele diese Frage verneinen. Dennoch finden sich auf Twitter Informationen von großer persönlicher Wichtigkeit. Zum Beispiel findest Du Tipps aller Art, Katzen-Content, Best Practices von Unternehmen und so weiter. Im Grunde genommen stehen Dir seitens der Twitter Suche für Deine Recherche mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Folglich stellt sich die Frage: „Wie finde ich relevante Neuigkeiten und Informationen auf Twitter für mich?“. Darauf geht dieser Artikel ein.

Bevor ich auf diese Frage näher eingehe, will ich noch die Neuigkeit als solches näher beleuchten.

Die Beteiligten einer Neuigkeit, nicht nur auf Twitter

Grob hat eine Neuigkeit die Beteiligten:

  • Anbieter,
  • Nachfrager sowie
  • Informationslieferant.

Zu beachten ist, dass der Anbieter und der Informationslieferant identisch sein kann. Zum Beispiel bin ich für diesen Blogartikel Informationslieferant und gleichzeitig Anbieter auf zum Beispiel Facebook und Twitter. Da sich dieser Blogartikel mit dem Thema „So clever kannst Du die Twitter Suche für Deine Recherche nutzen“ auseinander setzt, ist somit die Nachfrageseite im Fokus. Die Ausgangssituation ist die, dass sprichwörtlich vor uns eine Unmenge an Informationen liegt und man die „Nadel im Heuhaufen sucht“. Ein Kinderspiel!

Wo kann man auf Twitter nach relevanten Neuigkeiten und Informationen suchen?

Twitter bietet selbst einige Möglichkeiten für die Suche nach Informationen und Neuigkeiten an. Diese sind die:

  • Rubrik „Entdecken“,
  • Trends und
  • Suche.

Zuerst die Rubrik „Entdecken“, die ich der Vollständigkeit erwähne. Denn meiner Meinung nach ist sie für die Suche auf Twitter nach relevanten Neuigkeiten und Informationen nur eingeschränkt hilfreich. Vorwiegend finden sich in dieser Rubrik ausgewählte Aktivitäten meines Netzwerks, Neuigkeiten aus der Tagespresse und empfohlene Twitterati wieder. Wer sich gern „treiben lässt“ im Internet, der findet hier beim Stöbern zahlreiche Informationen. Ob all die Informationen relevant sind, steht auf einem anderen Blatt.

Zweitens dient die Rubrik Trends als Möglichkeit für die Twitter Suche. Diese Anzeige der aktuellen Trends lässt sich personalisieren. Dementsprechend hast Du mit Hilfe dieser Rubrik die Übersicht darüber, welche Themen in welcher Region aktuell auf Twitter sehr intensiv kommuniziert werden. Zwar erhält man über aktuell besprochene Themen auf Twitter dadurch einen schnellen Überblick, jedoch können diese für meine gewünschte Suche irrelevant sein. Somit bleibt für eine konkrete Suche nur die folgende Möglichkeit — Suche auf Twitter.

Drittens und somit die letzte Möglichkeit für die Suche nach relevanten Neuigkeiten und Informationen auf Twitter ist das Suchfeld auf Twitter. Jedenfalls befindet sich dieses Suchfeld auf Twitter in der Navigation. Und dieses Suchfeld auf Twitter sollten auch Unternehmen nutzen. Wieso? Fangen wir an!

Wieso solltest Du das Suchfeld auf Twitter nutzen?

Zu erst weise ich darauf hin, dass Twitter eine einfache Suche und eine erweiterte Suche anbietet. Auf beide Suchen gehe ich ein. Die folgenden Beispiele sollten die Frage: „Wieso sollte man das Suchfeld auf Twitter nutzen?“ beantworten.

Twitter — Anmeldung

Gleich das erste Szenario für den Einsatz der Suche ist die Anmeldung auf Twitter. Für ein Account benötigt man einen Benutzername (@username). Mit Hilfe des Suchfelds kann ich herausfinden, ob mein gewünschter Benutzername noch für mich frei ist. Genauso kannst Du nach Namensgleichen suchen. Denn selbst wenn der Benutzername vom Namen abweicht, die Twittersuche findet beides. Dies ist für die spätere Suche nach Personen auf dieser Social Media-Plattform gut zu wissen. Somit wissen wir jetzt schon, dass die Suche von diesem Kurznachrichten-Dienst neben Informationen auch Personen findet, wenn diese auf dieser Social Media-Plattform registriert sind.

Bisher verwendeten wir die „einfache Suche“. Doch bietet die Suche noch viel mehr an, nämlich die „erweiterte Twitter Suche“ [1]. Diese sieht so aus:

Erweiterte Suche auf Twitter

Quelle: Twitter (Erweiterte Suche auf Twitter)

Wonach kann ich auf Twitter suchen?

Einfach geantwortet: Nach all dem, was dieser Kurznachrichten-Dienst auf seiner Plattform erlaubt. Ich weiß, dass diese Antwort wenig hilfreich ist. Deswegen folgt eine Übersicht:

  • Personen (@username und Klarname),
  • Bilder,
  • Videos,
  • Informationen,
  • Hashtags [2].

Gerade Unternehmen bietet die Suche auf dieser Social Media-Plattform vielfältige Möglichkeiten. Letztendlich sollte man diese 4 wichtigen Suchanfragen immer „auf dem Radar“ haben. Die Suche nach dem

  1. eigenen Namen
  2. seinem Benutzername (@username)
  3. Unternehmen bzw. der Marke oder dem Produkt und
  4. für die Marktanalyse (Branche, Konkurrenten).
Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Sei clever und nutze Operatoren für Deine Suche auf Twitter.

Wie speichere ich die Suchanfragen auf Twitter?

Wenn man häufig nach den selben Informationen oder Hashtags sucht, wäre doch ein speichern dieser häufigen Suchanfragen direkt auf Twitter sehr gut. Deswegen stellt sich die folgende Frage: Kann man die Suchanfragen auf Twitter speichern? Ja, die Suchanfragen kann man speichern.

Welchen Vorteil hat das Speichern der Suchanfragen auf Twitter?

Der größte Vorteil ist wohl der Fakt, dass man seine Suchanfragen nur einmal stellen musste und in Zukunft nur noch auf seine gespeicherten Suchanfragen klickt. Darauf hin startet man eine aktuelle Suchanfrage mit exakt dem gespeicherten Suchbegriff. Vorteilhaft ist, dass diese Suchanfrage auf Twitter gespeichert wird. Dadurch kann man unabhängig von dem gerade benutzten Gerät sofort auf seine gespeicherten Suchanfragen zugreifen.

Jedoch existieren noch weitere Vorteile. Diese sind gerade für Unternehmen (PR und Marketing) relevant. Mit Hilfe von Twitter-Tools wie zum Beispiel Tweetdeck [3] kann man seinen gespeicherten Suchanfragen aktuell folgen. Dadurch bleibt man über sein gewünschtes Thema stets informiert. Hinweisen möchte ich auf Folgendes: Sucht man nach einem Hashtag [2] und speichert dieses, folgt man diesem Hashtag global. Für die PR und das Marketing auf Twitter kann ein Hashtag sinnvoll sein. Jedoch sollten Unternehmen wissen, dass unter einem Hashtag manchmal ein ganz anderes Thema versteckt sein kann. Damit will ich ausdrücken, dass man in seinen angezeigten Suchergebnissen mit einem gewissen Streuverlust rechnen muss.

Sind die Suchergebnisse auf Twitter zu speichern?

Wenn man jetzt sein Suchergebnis hat, wie kann man dies speichern? Bietet Twitter dafür eine Lösung an? Kann ich das gespeicherte Suchergebnis mit anderen Tools nutzen? Leider muss ich diese Fragen bis jetzt alle verneinen. Eine Lösung wäre interessante Tweets zu favorisieren.

„Suche mit reichlich Zeit im Gepäck“ auf Twitter

Bereits weiter oben im Artikel erwähnte ich das „treiben lassen“. Während sich der bisherige Artikel auf die „geplante Suche“ konzentrierte, möchte ich hier noch auf die Möglichkeiten der „Suche mit reichlich Zeit im Gepäck“ hinweisen. Damit meine ich den direkten Weg über ein Twitter-Profil. Viele Twitteratia nutzen für die Organisation bzw. ihr Follower-Management zum Beispiel die Listen auf Twitter [4]. Wie Unternehmen diese Listen beispielsweise nutzen können [5] ist jetzt nicht das Thema, aber für die „Suche mit reichlich Zeit im Gepäck“ sind diese Listen sehr hilfreich. Jede Liste hat einen Listennamen. Dieser verrät in Verbindung mit dem dazu gehörigen Twitter-Account schon einiges. Sollten die Listen öffentlich sein [6], kann man darin zum Beispiel die Tweets einsehen und somit relevante Informationen oder Neuigkeiten gewinnen.

„Whether you have an account on Twitter or not, the site’s search service is an amazing mind-reading tool, letting you see not just what individuals are thinking about, but what groups are focusing on, too.“ [7]

Der größte Vorteil von der Suche auf dieser Social Media-Plattform ist die stetige Aktualisierung der Suchergebnisse durch Twitter selbst. Zu erkennen ist dies an der Zahl über der Timeline. Fasst man diesen Artikel zusammen, dann bemerkt man wohl: Die regelmäßige Suche auf Twitter sollte planvoll sein.

Eine Suche auf Twitter in 3 Phasen planen

Auf jeden Fall ist Zeit ein sehr kostbares Gut. Deswegen überlegte ich, wie man eine Suche auf Twitter planen kann. Ganz allgemein probiere ich mich meistens auf drei Phasen zu konzentrieren. Dadurch gewinne ich einen klaren Blick über eine Kampagne oder ein Strategiekonzept. Dafür bieten sich die 3 Phasen — Festlegen, Suchen und Verwalten als „rote Linie“ hervorragend an wie die folgende Abbildung zeigt:

Planung für Deine Twitter Suche by webpixelkonsum

Quelle: webpixelkonsum (Planung für Deine Suche auf Twitter)

Die 1. Phase für die Suche auf Twitter

Wie bei der BBB-Methode [8] gilt auch bei der Suche auf Twitter eine sinnvolle Entscheidung zu treffen. Diese Entscheidung muss in der 1. Phase — Festlegen erfolgen, damit die darauffolgenden Phasen wie gewünscht verlaufen können. Deswegen ist diese 1. Phase eben eine Entscheidungsphase. Festgelegt werden muss:

  • Wonach soll gesucht werden (z. Bsp. nach Unternehmen, nach Marke, nach Konkurrenten)?
  • Was sind die exakten Suchbegriffe?
  • Wie sollen die Suchergebnisse dokumentiert und gespeichert werden?
  • Wofür sollen die Suchergebnisse verwendet werden (z. Bsp. für Blogartikel, für Präsentation, für Konkurrenzanalyse)?
  • Mit welchen Tool(s) soll gesucht werden?
  • Wie viel Zeit steht für die Suche auf Twitter zur Verfügung?
  • Welche Dringlichkeit hat diese Suche und für wen (z. Bsp. den Vorstand, die PR- oder Marketing-Abteilung)?
  • Ist eine wiederkehrende Suche gefordert und wenn ja, in welchem Abstand?
  • Wer ist für die Suche bzw. die Checkliste verantwortlich und wem gegenüber?

Unter dem Strich ist zu erkennen, dass diese 1. Phase — Festlegen eine Menge an Vorbereitungen bedarf. Hilfreich kann eine Checkliste bzw. ein Suchplan (angelehnt an einen Redaktionsplan) sein.

Die 2. Phase für die Suche auf Twitter

In der 2. Phase — Suchen findet die Suche statt. Je besser die Vorbereitung in der 1. Phase war, desto entspannter läuft die Suche ab. Anschließend folgt nächste und letzte Phase.

Die 3. Phase für die Suche auf Twitter

Schließlich die 3. Phase — Verwalten. Gerade diese Phase finde ich sehr wichtig, denn eine Suche auf Twitter soll meiner Meinung nach kein Selbstzweck sein. Viel mehr sollte die Suche auf Twitter zielgerichtet sein. Ein Ziel für die Suche auf Twitter könnte zum Beispiel für ein kommenden Blogartikel noch das Finden von Informationen sein.

Sei clever und nutze Operatoren für Deine Suche

Die Twitter Suche gezielt zu nutzen kann Zeit sparen und das Finden von relevanten Informationen erleichtern. Die „normale Twitter Suche“ [9] ist sehr einfach aufgebaut. Während die „normale Twitter Suche“ wie gewohnt nutzen lässt, bietet die „erweiterte Twitter Suche“ [1] Operatoren für eine komplexere Suche an:

Twitter Suche Operatoren

Quelle: Twitter (Twitter Suche Operatoren)

Wie diese erweiterte Suche auf Twitter genutzt werden kann, zeigt dieses sehr ausführliche Beispiel in dem Artikel: „How to Use Twitter Advanced Search Queries for Leads“ [10]. Ein weiteres Beispiel zeigt dieser Tweet:

Wofür Unternehmen die Twitter Suche nutzen können, beschreibt der Artikel: „8 Tips for Successful Lead Prospecting With Twitter Advanced Search“ [11].

Fazit für: So clever kannst Du die Twitter Suche für Deine Recherche nutzen

Gerade für Unternehmen ist eine gut organisierte Suche auf Twitter sehr hilfreich. Abgesehen von dem Monitoring nach Erwähnungen des eigenen Unternehmensnamens sind auch Influencer auf Twitter [12] zu finden. Insbesondere die Kombination erweitere Twitter Suche und Suchanfrage speichern gibt die Möglichkeit, über Branchenneuigkeiten aktuell zu bleiben. Sogar für die eigene Weiterbildung ist diese Kombination einsetzbar. Dafür wichtig ist die kontinuierliche Anwendung. Abgesehen von diesen Möglichkeiten bietet die Suche auf Twitter für die eigene Recherche sehr schnell und in Echtzeit wichtige Informationsquellen. Infolge der Verknüpfung eines Tweets mit einem Twitter Account gewinnst Du gleich noch den Kontakt hinzu.

Wie organisierst Du Deine Suche auf Twitter? Hast Du Kniffe & Tricks für Deine Suche? Verwendest Du Tools bei Deiner Suche? Schreibe mir Deine Meinung und Fragen rund um Twitter per E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Twitter — Erweiterte Suche
[2] Hashtag: Was bist Du? Was bringst Du mir? Wie setze ich Hashtags in Social Media ein?
[3] Tipps für Tweetdeck zur besseren Nutzung von Twitter
[4] Twitter Listen im Alltag auf Twitter: Chaos oder Ordnung?
[5] Twitter Listen für Unternehmen: Dafür sind sie einzusetzen
[6] Öffentlicher vs. geschützter Twitter Account: Ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede
[7] O’Reilly, T./ Milstein, S. (2012), The Twitter Book, O’Reilly Media Inc., [S. 15]
[8] Optimiere Deine Social-Media-Strategie mithilfe der BBB-Methode
[9] Twitter Suche
[10] How to Use Twitter Advanced Search Queries for Leads
[11] 8 Tips for Successful Lead Prospecting With Twitter Advanced Search
[12] Influencer Marketing: So findest Du Influencer auf Twitter

Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 22

So bekommst Du das blaue Häkchen auf Twitter

So bekommst Du das blaue Häkchen auf Twitter 2000 1333 Ralph Scholze

Wenn Du schon immer das blaue Häkchen auf Twitter haben wolltest, dann bietet Twitter jetzt die Gelegenheit für alle Twitter-Accounts. Abgesehen von dieser Gelegenheit stellt Dir dieser Artikel auch einen Erfahrungsbericht vor und gibt damit einen Einblick auf die Frage: Wie bekommt man diesen blauen Haken auf Twitter?

Der blaue Haken auf Twitter fällt auf. Er ist ein klares Signal auf Twitter, dass der entsprechende Twitter Account echt ist. Anders ausgedrückt, er wurde durch Twitter verifiziert. Jedoch stellt sich die Frage: Wie bekommt man diesen blauen Haken auf Twitter? Denn nur wenige Twitter Accounts besitzen diesen Haken. Selbst besitze ich diesen nicht. Deswegen bin ich auf Erfahrungen anderer Twitteratis neugierig. Bezüglich des blauen Hakens fand ich diesen Erfahrungsbericht eines weltbekannten Konzerns berichtet von Uwe Knaus [1]. Die Rede ist von dem „Verified“ Daimler-Account [2] und @Daimler_News [3].

Dieser Einblick von Uwe Knaus in den Erhalt der blauen Haken für die Twitter Accounts zeigen die Schwierigkeiten, diesen zu erhalten. Selbst für einen Konzern stellen sich „Steine in den Weg“. Am Ende „siegte“ das persönliche Gespräch direkt mit Twitter. Paradox finde ich die Tatsache, dass Twitter eine Social-Media-Plattform ist und doch überall Social Media als der schnellste und beste Weg für einen Dialog postuliert wird. Anscheinend muss Twitter noch lernen.

Das blaue Häkchen auf Twitter kann jetzt beinah jeder beantragen

Dieser Erfahrungsbericht zeigt, dass vor kurzem das Erhalten des blaue Häkchens auf Twitter ein längerfristiger Prozess und nur für einen kleinen Kreis bestimmt war. Jetzt änderte Twitter bezüglich des blaue Häkchens seine Ansicht wie das folgende Zitat aus der Pressemitteilung verdeutlicht [4]:

„We want to make it even easier for people to find creators and influencers on Twitter so it makes sense for us to let people apply for verification,“ said Tina Bhatnagar, Twitter’s vice president of User Services. „We hope opening up this application process results in more people finding great, high-quality accounts to follow, and for these creators and influencers to connect with a broader audience.“

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Das blaue Häkchen auf Twitter stärkt auf Twitter Deine Reputation. Deswegen ist dies begehrt. Jedoch ist die Beantragung weiterhin kein „Kinderspiel“.

Um den blauen Haken auf Twitter zu beantragen, kreierte Twitter einen Anmeldeprozess [5]. Während dieser Anfrage ist ein Formular an Twitter auszufüllen. Jedoch verlangt Twitter vorher einen Twitter Account, der folgende Anforderungen erfüllt [6].

Fazit für: So bekommst Du das blaue Häkchen auf Twitter

Wie freizügig Twitter mit der Vergabe seiner blauen Haken ist, zeigt die Zukunft. Allerdings stellte ich persönlich noch keinen Antrag. Somit kann ich keine persönliche Erfahrungen berichten.

Positiv finde ich diese Entwicklung, denn damit werden immer mehr Twitter Accounts verifiziert. Damit der blaue Haken einen hohen Stellenwert besitzt, ist dafür ein klarer und transparenter Prozess für den Erhalt eines verifizierten Twitter-Accounts notwendig.

Hausregeln von Twitter

Wenngleich Dir Twitter das „blaue Häkchen“ gab, so ist Dir dieses nicht sicher. Dafür hat Twitter seine Hausregeln, wovon Twitter auch Gebrauch macht. Dies zeigt eindrucksvoll der folgende Artikel: „Twitter users cry foul when asked to verify their identities“ [7].

Hast Du bereits das blaue Häkchen auf Twitter? Schreibe mir Deine Erfahrung unten in einen Kommentar, denn ich bin daran sehr interessiert.

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 14. März 2018:

[1] Verified Account und Followerpower
[2] Twitter Account von Daimler AG: @Daimler
[3] Twitter Account von Daimler AG News: @Daimler_News
[4] Twitter Announces Application Process for Verified Accounts
[5] Announcing an Application Process for Verified Accounts
[6] Anfrage auf Verifizierung eines Accounts
[7] Twitter users cry foul when asked to verify their identities

Titelbild auf webpixelkonsum Auto in Berlin

Twitter Analyse mit dem Dashboard von Twitter

Twitter Analyse mit dem Dashboard von Twitter 2000 1500 Ralph Scholze

Auf jeden Fall ermöglicht das Dashboard von Twitter tiefere Einblicke rund um den eigenen Twitter Account. Weiterhin ist dieses  Dashboard von Twitter bisher kostenlos.

Mit diesem neuen Tool können zum Beispiel Tweets im Voraus geplant oder Statistiken in Echtzeit eingesehen werden. Bevor diese Funktionen genutzt werden kann, muss lediglich der eigene Twitter-Account mit dem Twitter Dashboard verknüpft werden. Sobald dies erfolgte, kann dies sofort losgehen.

Laut Aussage von Twitter ist sein eigenes Dashboard ein:

„… powerful tool designed to help businesses connect with their customers and community.“ [1]

Infolgedessen dient dieses Dashboard für [1]:

  • Easily engage with your audience,
  • Tweet when the time is right,
  • Get Tweet ideas and inspiration.

Zugang zum Dashboard von Twitter

Der Zugang zum Dashboard ist per Web oder als iOS-App möglich:

Die Web Version des Twitter Dashboards

Der t3n-Artikel: „Planung und Analyse: Twitter launcht Firmen-Dashboard“ [2] verweist darauf, dass das neue Dashboard nur für amerikanische Unternehmen und Marken parat steht. Jedoch zeigt sich mir Twitter selbst die Möglichkeit. Der folgende Screenshot zeigt den Start für das Twitter Dashboard:

Zuordnung für das Twitter Dashboard by Twitter

Quelle: Twitter (Zuordnung für das Twitter Dashboard)

Fazit für: Twitter Analyse mit dem Dashboard von Twitter

Auf jeden Fall ist dieser Vorstoß seitens Twitter meiner Meinung nach gewagt, denn mit Twitter Analytics stehen zwei Tools als Alternativen parat. Vor allem ist der erste Eindruck für mich sehr nüchtern. Demzufolge hoffe ich, dass dieser Vorstoß von Twitter einem klaren Ziel folgt.

Vorstellen kann ich mir, dass Twitter wie Facebook einen separaten Bereich für Unternehmen und Marken aufbaut. Ein erstes Anzeichen ist die „Zuordnung für das Twitter Dashboard“. Wer auf Facebook eine Seite anlegte, dem wird der oben gezeigte zweite Screenshot bekannt vorkommen.

Gegenwärtig bin ich der Meinung, dass das Dashboard „im Auge behalten werden soll“ und ein weiteres Tool im Twitter Alltag ist. Mir fehlt seitens Twitter eine eindeutige Strategie, denn was spricht dagegen, Tweetdeck für Twitter so ähnlich wie Hootsuite für Social Media zu erweitern?

Wie denkest Du über das neue Dashboard aus dem Hause Twitter? Schreibe mir doch Deine Meinung als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Introducing Twitter Dashboard
[2] Planung und Analyse: Twitter launcht Firmen-Dashboard

Titelbild auf webpixelkonsum Moritzburg Fasanenschloss Serienbild 3

Start einer neuen Ära von Twitter ab Montag

Start einer neuen Ära von Twitter ab Montag 2000 1333 Ralph Scholze

Ab Montag startet bei Twitter eine neue Ära, die sich bereits vor einige Monaten abzeichnete. Jedenfalls meint dies ein Gerücht, welches The Verge publizierte.

Ist dies eine neue Ära von Twitter oder eine evolutionäre Entwicklung, wenn der Kurznachrichtendienst die „berühmte“ Zeichenbegrenzung aufhebt? Bereits im Mai wurde bekannt, dass Twitter einen „neuen Umgang“ mit den 140 Zeichen anstrebt [1].

Jetzt sagt ein Gerücht, dass ab den 19. September die Zeichen für:

  • Erwähnung eines anderen Twitter-Nutzers = @-Zeichen,
  • Bilder,
  • Gifs,
  • Videos,
  • Links und
  • Umfragen

nicht mehr mitgezählt werden. Dadurch entstehen mehr Möglichkeiten „längere“ Texte zu schreiben und ausführlichere Botschaften in einem Tweet zu publizieren.

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Erleben wir jetzt eine neue Ära von Twitter, wo Menschen ausführlicher kommunizieren und längere Tweets publizieren und jenes in Zeiten sinkender Aufmerksamkeitsspanne? Ich bin gespannt.

Fazit für: Start einer neuen Ära von Twitter ab Montag

Da tut sich etwas im Hause Twitter. Jedenfalls soll laut The Verge ab Montag, den 19. September, die bisher bekannte Zeichenbegrenzung wegfallen [2].

Der Wegfall der Zeichenbegrenzung ist meiner Meinung nach nur halb wahr. Immerhin kann jeder bereits jetzt einen Tweet mit exakt 140 Zeichen voller Text schreiben. Neu ist ab 19. September der Punkt, dass neben 140 Zeichen Text noch ein Bild und höchstwahrscheinlich noch die Erwähnung eines anderen Twitter-Nutzers sowie weiteres möglich, aber nicht mitgezählt wird. Dadurch erweitert sich der Spielraum für Botschaften per Tweet.

Offene Fragen zur neuen Zeichenbegrenzung ab 19. September

Offen bleibt im Alltag die Begrenzungen der nicht gezählten Zeichen. Kann ab Montag nur ein Bild oder mehrere Bilder hinzugefügt werden ohne gezählt zu werden? Wie sieht dies mit der Erwähnung eines anderen Twitter-Nutzers oder mehrerer aus; werden sie alle nicht mitgezählt? Diese offenen Punkte werden wir dann ab Montag beantworten können.

Zum Schluss der Hinweis, dass der 19. September als Start für die neue Ära von Twitter bisher ein Gerücht und somit von Twitter unbestätigt ist.

Findest Du diese Entwicklung sinnvoll? Änderst Du jetzt deswegen Deine bisherigen Gewohnheiten beim Verfassen von Tweets und schreibst längere Texte? Schreibemir Deine Meinung per E-Mail oder in einen Kommentar für einen regen Austausch!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Twitter wirft sein ‚Markenzeichen‘ über Bord
[2] Twitter’s new, longer tweets are coming September 19th | Stand 16.9.2016

Titelbild auf webpixelkonsum Moritzburg Fasanenschloss Serienbild 1

Twitter wirft sein ‚Markenzeichen‘ über Bord

Twitter wirft sein ‚Markenzeichen‘ über Bord 2000 1333 Ralph Scholze

Das Markenzeichen von Twitter sind seine Tweets mit einer Zeichenbegrenzung von 140 Zeichen. Dafür ist Twitter bekannt. Jedoch ist auch bekannt, dass diese Zeichenbegrenzung für Unternehmen, die Twitter aktiv für ihre Unternehmenskommunikation und ihr Marketing nutzen, eine Herausforderung ist. Deswegen sucht Twitter seit längerer Zeit nach einer Lösung, um diese Zeichenbegrenzung auszuhebeln. Laut einem aktuellen Bericht ändert dies Twitter jetzt.

Die Investoren stehen mit dem Markenzeichen von Twitter, der Zeichenbegrenzung in den Tweets, auf „Kriegsfuss“. Denn bereits bei dem Börsengang von Twitter drängten die Investoren den Kurznachrichten-Dienst, die Zeichenbegrenzung von 140 Zeichen auf 160 Zeichen zu erhöhen. Dadurch wird sich Twitter ändern. Neue Investoren kommen hinzu. Investoren, die ihr Geld in den Kurznachrichten-Dienst investieren. Am Ende wollen Sie Gewinne sehen. Gewinne, die der Kurznachrichten-Dienst höchstwahrscheinlich mittels Werbung auf seiner Social Media-Plattform erwirtschaften will. An dieser Stelle hat der Kurznachrichten-Dienst wohl einen Zielkonflikt. Auf der einen Seite ist er ein Kurznachrichten-Dienst. Nachrichten, die eine Information besitzen, sollen rasend wie ein Schnellzug und klar wie eine eisige Nacht um die Welt transportiert werden. Werbung stört diesem Wunsch. Dadurch verzögert sich die Verbreitung von Nachrichten wie eine Reise mit einer Dampflok. Auf der anderen Seite muss Twitter wie jedes andere Unternehmen auch Geld verdienen. Erste „laute Gedanken“ werden auf Grund des geplanten Börsengangs hörbar. Man fordert angeblich ein Wegfall der Zeichenbegrenzung [1].

Projekte von Twitter rund um die Zeichenbegrenzung in den Tweets

Unabhängig davon probierte Twitter einen „radikaleren Weg“ und rief dafür ein eigenes Projekt ins Leben. Demzufolge stellt sich die Frage: „Verliert Twitter durch das Projekt „140 Plus“ seine „coole“ 140-Zeichenbegrenzung?“

Statt der Erweiterung auf die geforderten 160 Zeichen je Tweet seitens der Investoren, brachte Twitter sage und schreibe Tweets mit 10.000 Zeichen ins Spiel. Dieses Vorhaben begrub Twitter relativ schnell. Bis jetzt. Diese Entwicklung überraschte mich doch. Es geht weiter.

Twitter plant einen Trick anzuwenden, um die Zeichenbegrenzung von 140 Zeichen „elegant“ zu erweitern. So berichtet die Website Bloomberg von einem gravierendem Wechsel in den kommenden Wochen auf Twitter [2]. Demnach will der Kurznachrichten-Dienst in den nächsten Wochen die Zeichen für Links und Bilder in einem Twitter aus der Zeichenbegrenzung von 140 Zeichen herausnehmen. Dadurch erhöht sich die Anzahl der Zeichen durch den Wegfall der Zeichen für Links (23 Zeichen) und der Bilder (24 Zeichen) auf jetzt 187 Zeichen je Tweet. Des Weiteren publizierte Mashable einen Artikel mit dem Hinweis auf das Twitter Projekt 140 Plus. Demnach plant Twitter ernsthaft die Zeichenanzahl pro Tweet zu erhöhen [3]

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Twitter plant in den nächsten Wochen die Zeichenbegrenzung von 140 auf 187 Zeichen zu erhöhen.

Viele Twitteratis finden diese Zeichenbegrenzung eher kreativ, da jeder das kkk-Prinzip anwenden muss. Jedoch drängten auch Investoren Twitter dazu, die Anzahl der Zeichen pro Tweet von 140 auf 160 Zeichen zu erhöhen. Sollte die Aussage von Bloomberg korrekt sein, werden wir auf Twitter bald statt 140 eher 187 Zeichen je Tweet vorfinden.

Sind die 10.000 Zeichen in einem Tweet bald das neue Markenzeichen von Twitter?

Zuerst einmal ist festzuhalten, dass Twitter für seine sehr kreative Sichtweise und Nutzung von Social Media bekannt ist. Vor allem bekannt von Twitter sind die intensive Nutzung von Hashtags und die 140-Zeichen für einen Tweet. Jetzt wirft der Kurznachrichten-Dienst mindestens ein USP über Bord und führt den 10.000 Zeichen Tweet ein.

Ist der „10.000-Zeichen-Tweet“ eine verrückte oder eine geniale Idee von Twitter? Ich behaupte, dass dieser eine Punkt auf und um Twitter herum so unendlich viele Diskussionen hervor rief wie dieser: Die 140-Zeichenbegrenzung bei den Tweets und den Direktnachrichten. Der einen Fraktion war die Begrenzung auf 140 Zeichen ein „Dorn im Auge“. Dagegen verteidige die andere Fraktion diese 140-Zeichenbegrenzung bei den Tweet mit dem Hauptargument: „In der Kürze liegt die Würze„. Soweit so gut. Den 1. Schritt ging Twitter mit seinen Direktnachrichten. Dort hob Twitter vor Monaten die Begrenzung der 140 Zeichen auf [4]. Bisher liegen mir keine Studien vor, die die Auswirkungen dieser Aktion von Twitter näher beleuchten. Interessant für mich wäre, ob dadurch die Länge der Direktnachrichten und die Interaktionen per Direktnachrichten zunahmen.

Titelbild auf webpixelkonsum Hamburg

Kommt eine Botschaft besser an, wenn ein Tweet mehr als 140 Zeichen besitzt?

Damals blieb die 140-Zeichen für einen Tweet bestehen. Jedoch folgten bald Gerüchte. Diese besagten, dass Twitter an einem Projekt “140 Plus” arbeite, welche die 140-Zeichen für einen Tweet „aufweichen“. Aktuell existieren Aussagen, wonach dieses Projekt klare Formen annimmt. Die Rede ist von einem 10.000 Zeichen Tweet [5]. Dabei ist dieses Gerücht nicht neu. Bereits während des Börsengangs von Twitter im Jahre 2013 wurden Stimmen laut, die das Ende der 140-Zeichen für einen Tweet forderten. Aktuell scheinen diese Stimmen gehört zu sein.

Vielleicht sehen Tweets bald so aus wie dieser:

Fazit für: Twitter wirft sein ‚Markenzeichen‘ über Bord

Das Markenzeichen von Twitter ist die Zeichenbegrenzung von 140 Zeichen in den Tweets. Jedoch wackelt dieser Nimbus und Stimmen mehren sich, dass Twitter sein Markenzeichen über Bord wirft. Folglich sind die 10.000 Zeichen für einen Tweet nicht da. Persönlich denke ich, dass wir diese 10.000 Zeichen Tweets bald sehen werden. Der Grund liegt wohl in dem Druck der Aktionäre auf Twitter seit dem Börsengang. Twitter muss Ergebnisse liefern, die mit den Ergebnissen von Facebook mithalten müssen. Deswegen verkauft Twitter meiner Meinung nach in kleinen Schritten sein „Tafelsilber„. Die Frage, welche ich mir stelle, ist: Warum schafft Snapchat und WhatsApp ein „gigantisches Wachstum, während Twitter „am Fleck kleben bleibt“ trotz der zahlreichen Kopierversuche von Facebook?

Wie denkst Du über das neue Markenzeichen von Twitter, die Einführung der 10.000 Zeichen in Tweets? Planst Du deswegen mehr in einem Tweet und aktiver zu schreiben, nur weil mehr Zeichen in einem Tweet parat stehen? Schreibe mir Deine Meinung für den Austausch als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Fällt die 140-Zeichen-Grenze bei Twitter?
[2] Twitter to Stop Counting Photos and Links in 140-Character Limit
[3] Report: Twitter looking to expand 140-character limit
[4] Über die Direktnachrichten auf Twitter
[5] Twitter Considering 10,000-Character Limit for Tweets

Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 4

Blogparade zu Twitter: #TwitterundIch

Blogparade zu Twitter: #TwitterundIch 2000 1333 Ralph Scholze

Diese Blogparade zu Twitter finde ich spannend. Mit dieser Blogparade zu Twitter erhältst Du Einblicke „hinter die Kulissen“ von einem Twitter-Account; quasi rückt der Mensch hinter einem Twitter-Account in den Scheinwerferkegel. Diese Blogparade zu Twitter rief Brandwatch ins Leben.

Bei dem Kurznachrichten-Dienst Twitter [1] teilen sich die Geister und erhitzen sich die Gemüter. Einerseits wird Twitter abgelehnt und als nutzlos neben Facebook & Co. betrachtet. Andererseits „brennt“ man für Twitter. Bei dieser Einteilung gehöre ich zur 2. Gruppe wie auch hier im Blog zu sehen ist. Ich weise darauf hin, dass Twitter wesentlich mehr bedeutet als nur der Kurznachrichten-Dienst wie dieser Artikel darstellt: „Trotz großer Probleme: Hat Twitter noch ein Ass im Ärmel?“ [2] ruft bis Ende April alle auf, um an ihrer Blog Parade teilzunehmen. Neugierig wie sie sind, wollen sie folgendes wissen:

  1. Wieso kannst du ohne Twitter nicht mehr leben?
  2. Was macht Twitter so einzigartig für dich?
  3. Wie bist du auf Twitter gestoßen?
  4. Was sind deine Lieblingsfeatures und für was nutzt du Twitter?
  5. Wie hat sich dein Leben, beruflich und/oder privat seitdem verändert?
  6. Konntest du vielleicht ganz besondere Kontakte knüpfen oder hast eine witzige Geschichte auf Lager?

Wieso kannst du ohne Twitter nicht mehr leben?


Also diese Frage mag berechtigt sein, nur für mich ist sie unpassend. Für mich sind meine Familie und meine Freunde wichtiger als Twitter. Wenn das Team von Twitter den „Stecker zieht“, dreht sich die Erde weiter und geht deswegen nicht unter. Dessen ungeachtet, sollte dies passieren, findet sich für mich eine andere passende Social-Media-Plattform zum Austauschen mit interessanten Menschen. Aktuell nutze ich Twitter intensiv, da ich mit vielen interessanten Menschen in Verbindung stehe und ich aktuelle, spannende Neuigkeiten aus Politik, Wirtschaft und Social Media rasant erhalte. Dabei lese ich auch sehr gern kreative Tweets, worüber ich häufig herzlich lache und über die Kreativität erstaunt bin.

Was macht Twitter so einzigartig für dich?


Ganz klar: Das Tempo. Das Knackige. Das Präzise in 140 Zeichen verpackt.

Wie bist du auf Twitter gestoßen?


Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich Twitter schon länger kenne als ich dies nutze. Darauf aufmerksam geworden bin ich über die damalige Blogosphäre. Warum ich erst später auf Twitter aktiv wurde, ist schnell erzählt: Anfangs gehörte ich zu der Gruppe: „Was ist Twitter für ein Quatsch“ 😉 Erst am 3. August 2011 änderte ich meine Ansicht und entschied mich, den Kurznachrichten-Dienst zu nutzen. Wer neugierig auf meinen 1. Tweet ist, hier folgt er:

Was sind deine Lieblingsfeatures und für was nutzt du Twitter?


Auf Twitter spiegelt sich das Leben wieder. Deswegen nutze ich Twitter zum Austauschen und für die Recherche sowie auch für die (passive) Unterhaltung. Dafür nutze ich vor allem die Twitter Suche [3] und die Twitter Listen [4] bereiten mir viel Spaß. Twitter nur mobil über die eigene Twitter App zu nutzen wäre mir zu umständlich. Deswegen verwende ich am Rechner (Desktop) das Twitter Tool Tweetdeck [5]. Dadurch wird Twitter für mich „handlicher“.

Wie hat sich dein Leben, beruflich und/oder privat seitdem verändert?


Twitter ist für mich beruflich ein sehr wichtiger Ort zum Austausch geworden und deswegen im Alltag verankert. Privat nutze ich Twitter gelegentlich. Es gab mal eine Zeit, wo ich regelmäßig an Tweetups teilnahm, was ich sehr bereichernd finde. Der eigene Horizont erweitert sich 😉

Konntest du vielleicht ganz besondere Kontakte knüpfen oder hast eine witzige Geschichte auf Lager?


Auch wenn dies merkwürdig klingt, aber für mich ist jeder Kontakt besonders. Einige Menschen lernte ich persönlich kennen. Und das Witzige ist dann, wenn man sich irgendwo auf einer Messe oder Konferenz unverhofft über den Weg läuft. Kurzum, dies ist für mich der Reiz von Social Media. Wegen meiner Twitter-Nutzung kam ich zu meinem 1. Gastartikel. Na klar handelt dieser über Twitter und wurde auf Zielbar publiziert [2].

Fazit für: Blog-Parade zu Twitter: #TwitterundIch


Mit dem Kurznachrichten-Dienst Twitter bin ich nicht verheiratet. Dennoch nutze ich Twitter rege zum Austauschen mit anderen Menschen und zum Recherchieren für mein Corporate Blog. Dementsprechend sind für mich die Menschen das Besondere an Twitter, welche sich hinter den Twitter Accounts verbergen. Schließlich lernte ich einige bereits persönlich kennen.

Ich bin neugierig! Wie beantwortest Du diese Fragen zur Blog-Parade zu Twitter mit #TwitterundIch? Schreibe mir Deine Antworten als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Ist der Kurznachrichten-Dienst Twitter ein „blauer, rasender, plaudernder Vogel“?
[2] Trotz großer Probleme: Hat Twitter noch ein Ass im Ärmel?
[3] So clever kannst Du die Twitter Suche für Deine Recherche nutzen
[4] Twitter Listen im Alltag auf Twitter: Chaos oder Ordnung?
[5] Tipps für Tweetdeck zur besseren Nutzung von Twitter

Tipps für Dein Hashtag Management auf Twitter

Tipps für Dein Hashtag Management auf Twitter 2000 1333 Ralph Scholze

Bereits 2013 schrieb Twitter in seinen Blog meines Erachtens einen sehr guten Satz über das Hashtag:

„The hashtag (#) has become one of the most valuable assets in any modern marketing campaign.“ [1]

Auf jeden Fall gehört das Hashtag zum modernen Marketing wie „die Luft zum Atmen“. Wieso dann Twitter selbst konträre Experimente mit dem Hashtag durchführt [2], ist mir unbegreiflich. Dagegen zeigt die Erweiterung seitens Twitter im Zusammenhang mit Social TV, wie wichtig das Management der Hashtags auf Twitter für bestimmte Unternehmen und Branchen ist.

So gelingt Dein Hashtag Management auf Twitter

Zuerst empfehle ich den englischsprachigen Artikel: „5 Ways to Use #Hashtags on Twitter“ [3], worin diese 5 Tipps vorgestellt werden:

  1. #Campaigns
  2. #Reach
  3. #Chats
  4. #Discovery
  5. #Comparison.

Voraussetzungen für erfolgreiches Hashtag Management auf Twitter

Damit Kampagnen mit Hashtags auf Twitter erfolgreich werden, sind bestimmte Voraussetzungen notwendig:

Probiere in Social Media ein Grundrauschen zu erzeugen, damit Dein Account und somit die Hashtag-Kampagne wahrgenommen wird. Deswegen stelle ein Team, ein Budget und passende Tools zur Verfügung, um bei vielen Menschen die Bereitschaft zur Interaktion zu erzeugen und aufzubauen.

Voraussetzungen für erfolgreiches Hashtag Management auf Twitter

Tools für Dein Hashtag Management auf Twitter

Zuerst verweise ich auf den Artikel: „4 Dienste zum visualisieren von Twitter“ [4]. Beispielsweise stellte ich den Dienst — Trendsmap — vor. Dementsprechend visualisiert der erwähnte Dienst weltweit Hashtags auf Twitter. Des Weiteren hilft bei der Verfeinerung des Hashtag Managements auf Twitter folgender Dienst:

hashtags data by hashtagify.me

Wenn Sie noch passende Tools benötigen, dann gibt dieser Artikel einige Empfehlungen: „How to Find the Best Twitter Hashtags“ [5]. Jedenfalls werden 9 Tools bezogen auf das Hashtag in diesem Artikel vorgestellt.

Tools für Dein Hashtag Management auf Twitter

Fazit für: Tipps für Dein Hashtag Management auf Twitter

Das Hashtag Management auf Twitter stellt für Unternehmen eine große Herausforderung dar wie dieses Interview : „Es reicht nicht aus, nur ein Hashtag einzublenden“ [6] ebenfalls verdeutlicht. Ferner ist das Hashtag [7] nicht nur ein Schlagwort mit einem Rautenzeichen, sondern ein „Werkzeug für die Online-PR und das Online-Marketing“. Ebenfalls hinweisen will ich auf die Infografik über die Geschichte des Hashtags mit Tipps für das Hashtag-Management in Social Media in selben Blogbeitrag.

Ein Twitter-Tipp: Das Hashtag bündelt den Inhalt eines Tweet. Deswegen ist es hilfreich, wenn das Hashtag ans Ende eines Tweets steht.

Damit Ihr Hashtag Management auf Twitter erfolgreich verläuft, sind diese Tipps für den Einsatz von Hashtags auf Twitter beziehungsweise in Social Media förderlich:

  1. Spamme nicht mit Hashtags!
  2. Verwende Hashtags nur zum passenden Thema!
  3. Setze kurze Hashtags ein!
  4. Nutze einprägsame Hashtags in Social Media!
  5. Generiere für die Nutzer einen Mehrwert mit den Hashtags!
  6. Sei selbst bei den Interaktionen rund um das Hashtag aktiv!
  7. Erzeuge innerhalb der Unternehmenskommunikation und im Marketing Bekanntheit für die eigenen Hashtags!

Drei Anregungen für Dein Hashtag Management

Anschließend noch drei Anregungen für Dein Hashtag Management auf Twitter. Zuerst können auf Twitter sogenannte Twitter Chats [8] durchgeführt werden, die für ihre Verbreitung und ihren Einsatz ein Hashtag benötigen. Weiterhin existieren auf Twitter Gepflogenheiten wie den Follow Friday [9], die im Rahmen des Hashtag Managements auf Twitter zum Einsatz kommen. Anschließend die dritte Anregung für Dein Hashtag Management auf Twitter anhand einer Studie [10]:

  • Tweets with hashtags receive 2x more engagement than those without hashtags.
  • Only 24% of the measured tweets contained hashtags.
  • Tweets with one or two hashtags have 21% higher engagement than those with tree or more hashtags.
  • Tweets that use more than two hashtags actually show a 17% drop in engagement.

Da Hashtags modern und schnelllebig sind, noch ein Tipp für Dich. Bestimmt existiert in Deinem Unternehmen eine Corporate Identity, damit Deine Zielgruppe auf ihrer Customer Journey stetig eine einheitliche Präsentation von Deinem Unternehmen erfährt. Daher achte darauf, dass sich die Werte von Deinem Unternehmen in Deinen Hashtags im Social Web spiegeln.

Welche Anregungen hast Du für ein erfolgreiches HashtagManagement auf Twitter? Schreibe mir Deine Meinung und Erfahrungen unten in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] How to choose a hashtag
[2] Twitter Hints That At-Replies And Hashtags Are About To Be Streamlined
[3] 5 Ways to Use #Hashtags on Twitter
[4] Nutze diese Twitter Dienste und entdecke Dein Netzwerk auf Twitter neu
[5] How to Find the Best Twitter Hashtags
[6] „Es reicht nicht aus, nur ein Hashtag einzublenden“
[7] Hashtag: Was bist Du? Was bringst Du mir? Wie setze ich Hashtags in Social Media ein?
[8] So wird Dein Twitter Chat erfolgreich
[9] Follow Friday: Die besondere Twitter Gepflogenheit
[10] Hashtag 101 Class by Social Marketing Solutions

Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 23

Influencer Marketing: So findest Du Influencer auf Twitter

Influencer Marketing: So findest Du Influencer auf Twitter 2000 1334 Ralph Scholze

Influencer Marketing und speziell Influencer auf Twitter spielen für Marketingstrategie von Unternehmen und Marken eine starke Rolle wie der Artikel zeigt. Immerhin ist für Unternehmen und Marken im härter werdenden „Kampf in Social Media“ um Aufmerksamkeit das Influencer Marketing im Social Web eine Lösung. Hierzu stellt dieser Artikel Tipps vor, wie Influencer auf Twitter zu finden sind.

Influencer Marketing: Eine Beschreibung

Mit dem Influencer Marketing wollen Unternehmen und Marken Meinungsmacher beziehungsweise Multiplikatoren identifizieren und gezielt in die Unternehmenskommunikation einbinden. Im Grunde genommen verfolgen sie das Ziel, Multiplikatoren für die eigene Werbebotschaften zu integrieren. Dafür gilt es vorher das Vertrauen der Influencer zu gewinnen. Dies verdeutlicht, dass Influencer Marketing ein langfristiger und somit ein strategischer Prozess darstellt. Wiewohl das Netzwerk eines Influencer aussehen kann, zeigt ein Diagramm auf Wikipedia [1].

Die Vielfalt der Influencer

Bedeutsam für Unternehmen und Marken ist die Vielfalt der Influencer mit ihren Besonderheiten. Dafür stellt der Blogger David Eicher 3 Gruppen von Influencer vor:

  1. Markenliebhaber,
  2. Markenkritiker und
  3. Markenexperten.

Eine „feinere Einteilung“ von Influencer findet sich im Artikel von RankSider: „Einführung in Influencer Marketing“ [2]:

  1. Activists,
  2. Connected Influencers,
  3. Impact Influencers,
  4. Active Minds und
  5. Trendsetter/ Early Adopter.

Im selben Artikel wird ein „Modell für die Priorisierung von Influencers“ [2] mit den folgenden Kriterien beschrieben:

  • Unabhängigkeit,
  • Frequenz,
  • Expertise,
  • Überzeugungskraft,
  • Wirkungsgrad (Thoroughness).
Die Vielfalt der Influencer für Deine Marketingstrategie vorgestellt

Influencer Marketing: Studien geben Anregungen

Weiterhin setzt sich die Autorin Claudia Hilker in dem Artikel: „Studie über Influencer Marketing“ [3] mit Hintergründen des Influencer Marketings auseinander. Dabei gibt sie auch Tipps weiter.

Genauso  publizierte der Blogger Doktor Leichsenring eine weitere Studie: „Wie Unternehmen Markenbotschafter für sich gewinnen“ [4]. Interessant an der vorgestellten Studie zum Influencer Marketing finde ich, welche Abteilungen in Unternehmen aktiv mit Influencer kommunizieren. Hier erwartete ich an 1. Stelle „Digital Marketing Manager“.

Unternehmen erhöhen Budgets für Influencer Kampagnen stellt eine Studie fest [5]. Jetzt stellt sich mir die Frage, wohin die Reise der Influencer Kampagnen gehen wird.

Influencer Marketing auf Twitter: Tools als Hilfswerkzeuge

Wie funktioniert auf Twitter das Influencer Marketing? Darauf gibt der Artikel: „How to Become a Twitter Influencer: Science and Practice“ [6] indirekt zahlreiche Antworten. Indirekt deswegen, da dieser Artikel Tipps empfiehlt, um selbst ein Influencer auf Twitter zu werden. Demgemäß lassen sich für Unternehmen Strategien ableiten, um Influencer auf Twitter anzusprechen.

Um solche Influencer auf Twitter zu finden, sind Tools hilfreich. Eine Auswahl von Tools liefert der Artikel: „How to Find Influencers on Twitter“ [7].

  • Twtrland,
  • Little Bird,
  • FollowerWonk,
  • Twitonomy und
  • SocialBro.

Zwei weitere Tools sind bluenod [8] und Influma [9].

Fazit für: Influencer Marketing: So findest Du Influencer auf Twitter

Influencer Marketing gewinnt im Marketing und Online-Marketing bei Unternehmen eine stärkere Rolle innerhalb der Marketingstrategie. Dafür spricht, dass das Budget für das Influencer Marketing steigt. Das heisst für Unternehmen, dass das Budget sinnvoll für die Gewinnung von Influencer auf Twitter zum Einsatz kommt. Dafür sind Tools förderlich. Welche Tools dafür in Frage kommen, stellt dieser Artikel kurz vor.

Ein sehr interessantes Tool war bis vor kurzer Zeit Topsy. Jedoch schloss dieser Dienst sehr plötzlich wie dieser Tweet zeigt:

Wohin die Reise für Topsy gehen wird, findet sich im Artikel von dem Blogger Stefan Evertz: „Topsy ist tot“ [10]. Daher wird Topsy zukünftig in Produkte von Apple integriert werden. Aus eigener Erfahrung finde ich diese Entwicklung sehr schade, denn Topsy war ein sehr umfangreiches Tools für Twitter. Wie umfangreich, beschreibt der Artikel: „Post Topsy Survival Kit: The Best Replacements“ [11]. In diesem Artikel werden zahlreiche Tools als Ersatz für Topsy aufgeführt.

Am Ende noch ein Tipp für ein kostenloses Tools: Die Suche von Twitter [12].

Studie von Twitter zum Wert eines Influencer auf Twitter

Der Kurznachrichten Dienst publizierte eine eigene Studie zum Wert eines Influencer auf Twitter [13]. Dafür stellt Twitter selbst die folgende Abbildung zum Thema Influencer Marketing auf Twitter mit zahlreichen Fakten vor [13]:

Infografik von Twitter zu Marketing mit Influencer auf Twitter - Influencer Marketing - So findest Du Influencer auf Twitter

Quelle: Twitter | Infografik von Twitter zu Marketing mit Influencer auf Twitter

Bestimmt existiert in Deinem Unternehmen eine Corporate Identity, damit Deine Zielgruppe auf ihrer Customer Journey stetig eine einheitliche Präsentation von Deinem Unternehmen erfährt. Daher empfehle ich Dir darauf zu achten, wenn Du mit Influencer auf Twitter kooperierest.

Mit welchen Tools zur Gewinnung von Influencer auf Twitter sammeltest Du bereits Erfahrungen? Welche Tipps kannst Du uns noch weitergeben? Schreibe mir Deine Erfahrungen und Deine Meinung zum Thema Influencer auf Twitter unten in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Influencer
[2] Einführung in Influencer Marketing
[3] Aktuelle Studien zum Influencer Marketing
[4] Wie Unternehmen Markenbotschafter für sich gewinnen
[5] Studie: Influencer Marketing gewinnt an Bedeutung
[6] How to Become a Twitter Influencer: Science and Practice
[7] How to Find Influencers on Twitter
[8] Bluenod
[9] Influma
[10] Topsy ist tot
[11] Post Topsy Survival Kit: The Best Replacements
[12] So clever kannst Du die Twitter Suche für Deine Recherche nutzen
[13] New research: The value of influencers on Twitter

Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 11

Das neue Twitter Fav – Herz (#heartgate) gewinnt an Fahrt

Das neue Twitter Fav – Herz (#heartgate) gewinnt an Fahrt 2000 1333 Ralph Scholze

Das neue Twitter Fav – Herz (#heartgate) bewegt die Twitter-Community. Schließlich will Twitter seine Favoriten auf Twitter zu einem Herz mit dem Slogan: „Gefällt mir“ stärker integrieren. Falls Du irritiert bist: Dieses „Gefällt mir“ ist nicht das von Facebook, sondern von Twitter. Jetzt liegen erste Zahlen zu #heartgate von Twitter vor.

Das Herz (#heartgate) auf Twitter startet durch

Über einen Tweet wurde ich auf diesen Artikel aufmerksam: „Twitter Sees 6% Increase In “Like” Activity After First Week Of Hearts“ [1]. Wer über die Hintergründe dieser Information mehr wissen will, findet in diesen beiden Tweets erste Anhaltspunkte:

Fazit für: Das neue Twitter Fav – Herz (#heartgate) gewinnt an Fahrt

Nach dieser Aussage von einem Twitter-Mitarbeiter und damit offiziell von Twitter bin ich doch überrascht. Demzufolge trifft Twitter mit dem Herz und der Bezeichnung „Gefällt mir“ ins Schwarze. Ob dies daran liegt, dass die meisten Menschen diesen Button und die Funktion von Facebook kennen, kann ich nicht beantworten.

Alle profitieren von dem neuen Twitter Fav – Herz

Auf jeden Fall steigt die Interaktionsrate, was ein wichtiger Erfolgsfaktor für Twitter darstellt. Warum? Je höher die Interaktionsrate ist, desto intensiver der zwischenmenschliche Austausch und desto höher ist die Verweildauer auf der Plattform. Auf jeden Fall erfreut letzteres die Aktionäre von Twitter. Außerdem sollten Unternehmen jetzt ihre Twitter Strategie unter die Lupe nehmen. Sollten die Signale von Twitter weiterhin positiv bleiben, dann kann das Engagement auf dieser Plattform auch per Twitter Ads verstärkt werden. Die Rahmenbedingungen scheinen dafür aktuell erfolgsversprechend zu sein.

Wie denkst Du über die Änderung der Favoriten zu Herzchen auf Twitter? Bist Du von dem Anstieg der Interaktionsrate beeindruckt? Wie bewertest Du diesen Anstieg? Schreibe mir Deine Meinung als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Twitter Sees 6% Increase In “Like” Activity After First Week Of Hearts

Titelbild auf webpixelkonsum Moritzburg Fasanenschloss Serienbild 3

#FragNestlé in Social Media: Konzern Nestlé probiert sich mit einer Hashtag Kampagne auf Twitter aus

#FragNestlé in Social Media: Konzern Nestlé probiert sich mit einer Hashtag Kampagne auf Twitter aus 2000 1333 Ralph Scholze

Wer aktuell auf Twitter aktiv ist, wird wohl um das Hashtag #FragNestlé gar nicht herum kommen. Hinter dieser Hashtag Kampagne auf Twitter steckt der Konzern Nestlé. Gerade für andere Unternehmen und Marken aus der selben Branche oder aus anderen Branchen ist diese Hashtag Kampagne auf Twitter spannend.

Starkes Medienecho der Hashtag Kampagne #FragNestlé auf Twitter

In diesem Blogartikel stelle ich einige Artikel zu dem Thema #FragNestlé vor. Anschließend gebe ich meine Meinung zu dieser Hashtag-Kampagne auf Twitter von dem Konzern Nestlé preis.

Natürlich weckt diese Kampagne von Nestlé eine starke Neugierde der Medien hervor. So schreibt der Spiegel zu diesem Thema:

„Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat eigens den Twitter-Hashtag #FragNestlé gekauft und erlebt jetzt einen Sturm hämischer Fragen – könnte aber trotzdem einen PR-Coup landen.“ [1]

Einerseits spricht der Spiegel von Häme und Spott. Anderseits zeigt der Spiegel Respekt vor dieser Kampagne. Interessant an diesem Artikel sind die vorgestellten Äußerungen mittels Tweets und deren Antworten von Nestlé.

Zu diesem Thema publizierte auch Meedia: „„Warum lasst Ihr Kinder verhungern?“ #FragNestlé wird zum PR-Desaster“ [2]. Dieser Artikel wird gleich mit dieser Aussage eröffnet:

„Die Stimmung in der PR-Abteilung von Nestlé dürfte mies sein – denn die Twitter-Kampagne mit dem Hashtag #FragNestlé ging komplett nach hinten los.“ [2]

Starkes Medienecho der Hashtag Kampagne #FragNestlé auf Twitter.

Einige Medien sehen Nestlé im Shitstorm auf Twitter und in Social Media

Damit zeigt sich im Gegensatz zu dem Artikel von Spiegel, dass sich „Nestlé im Shitstorm“ [2] befindet und dabei nicht „Herr der Lage“ sei. Den Begriff „Shitstorm“ greift die Morgenpost auch auf. Jedoch betrachtet sie diesen wieder anders als Meedia: „Geplanter Shitstorm: Wie Nestlé sich auf Twitter Prügel holt“ [3].

Der Autor Mirko Strauchmann äußert in seinem Artikel: „Hashtag oder Bashtag? Nestlé stellt sich“ [4] einen interessante Aspekt bezüglich Shitstorm:

„[…] eine unorthodoxe Form der Prävention gewählt: Den Shitstorm selber provozieren, um ihn kontrollieren zu können. Ein Purgatorium gewissermaßen, an dessen Ende man gereinigt aus dem Feuer hervorzugehen gedenkt.“ [4]

Hintergrund seiner Aussage ist die vorher gesendete Sendung auf ARD: Der „Nestlé-Check“. [5].

Auch die Autorin Karin Friedli befasst sich mit der Kampagne #FragNestlé in ihrem Artikel: „Warum wegen #fragNestlé niemand gefeuert wird“ [6]. Für Sie sieht dies ganz danach aus, dass der Konzern Nestlé mit seiner Hashtag-Kampagne auf Twitter #FragNestlé eine „Erwachsenenversion von Social Media“ [6] darstellt. Diese Sichtweise finde ich interessant.

Der Blogger Philip Hoevels betrachtet diese Hashtag-Kampagne #FragNestlé als „Social Media Lehrbuchstück“ [7]. Dabei äußert er, dass „Vorbereitung […] die halbe Miete [ist]!“ [7] und Kritik aus Social Media ein Lernprozess darstellt.

Fazit für: #FragNestlé in Social Media: Konzern Nestlé probiert sich mit einer Hashtag Kampagne auf Twitter aus

Meine Betrachtung auf dieses Thema kommt aus der Unternehmenssicht und Social Media. Deswegen zolle ich dem Social-Media-Team von Nestlé Respekt. Respekt deswegen, da nicht dieses Team die Unternehmensstrategie von dem Konzern Nestlé verantwortet, sondern das Management. Das Social-Media-Team muss die Folgen „ausbaden“. Auch wenn ich dem Social-Media-Team meinen Respekt zolle, so ist diese PR-Kampagne ein „heißes Eisen“. Warum? Dadurch kommen all die Probleme von Nestlé geballt auf einmal ans Tageslicht. Somit ist die Situation stark emotional geprägt. Hier gilt seitens Nestlé im Hintergrund ein großes Team zur Beantwortung aller Fragen zur Verfügung zu stellen, welches sachlich agiert. Auf Grund des folgenden Videos scheint ein solides Fundament zu existieren:

Die große Herausforderung besteht meiner Meinung nach für das Social-Media-Team darin, Vertrauen und Glaubwürdigkeit sowie Engagement für bessere Lösung an den Tag zu legen. In Anbetracht der aktuellen Situation in der deutschen Automobilbranche (VW) und der vorangegangenen Ereignisse (FIFA, ADAC) wird dies Nestlé als Konzern (!) sehr schwer haben. Das Vertrauen in große Unternehmen und Konzerne sowie in große Organisationen (zum Beispiel Politik, ADAC) wird zunehmend zerstört bzw. lässt sich schwieriger wieder aufbauen. Deswegen bin ich auf die mittel- bis langfristigen Auswirkungen für den Konzern Nestlé gespannt.

Hashtag Kampagne auf Twitter ist statt PR-Kampagne eine Marketing-Kampagne

Da ich hier & da las, dass diese Hashtag Kampagne auf Twitter eine Marketing-Kampagne sei und ich PR-Kampagne schrieb, dazu noch kurz ein paar Gedanken. Marketing bedeutet für mich den einfachen und direkten Weg zum Produkt. PR fokussiert den Aufbau und die Pflege von weichen Werten wie zum Beispiel das Unternehmensimage und Dialog mit der Öffentlichkeit. Deswegen ist diese Aktion von Nestlé für mich eine PR-Kamapgne.

Unter dem Strich kann gesagt werden: Passt mit Deinem Hashtag in Social Media [8] auf!

Wie denkt Du über #FragNestlé? Persönlich mich ich auf Deine Meinung neugierig. Deswegen schreibe mir Deine Meinung als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] #FragNestlé: Nestlé erntet Spott und Häme für Fragespiel auf Twitter
[2] „Warum lasst Ihr Kinder verhungern?“ #FragNestlé wird zum PR-Desaster
[3] Geplanter Shitstorm: Wie Nestlé sich auf Twitter Prügel holt
[4] Hashtag oder Bashtag? Nestlé stellt sich
[5] ARD: Der Nestlé-Check (1)
[6] Warum wegen #fragNestlé niemand gefeuert wird
[7] #FragNestlé Social Media Lehrbuchstück
[8] Tipps für Deine Hashtag Strategie in Social Media

Titelbild auf webpixelkonsum Moritzburg Fasanenschloss Serienbild 2

Diese Twittertipps helfen Dir für mehr Retweets auf Twitter

Diese Twittertipps helfen Dir für mehr Retweets auf Twitter 2000 1333 Ralph Scholze

Mehr Retweets auf Twitter sind wie das Salz für leckere Speisen auf dem Tisch. Entweder probiert man sich täglich aus oder lernt von den Erfahrungen anderer. Aus diesem Grund stelle ich Dir in diesem Artikel Tipps vor, mit denen Du mehr Retweets auf Twitter gewinnst.

Zuerst weise ich darauf hin, dass dieser Artikel allein den Punkt fokussiert, wie Du auf Twitter mehr Retweets erhälst. Ob dies sinnvoll ist oder nicht, spielt für diesen Artikel keine Rolle.

Twitter-Studie mit vielen Erkenntnissen für bessere Twitter Strategie

Vor kurzem wurde eine sehr interessante Twitter Studie publiziert. Jedenfalls liefert zahlreiche Erkenntnissen für eine bessere Twitter Strategie. Jedenfalls liefern die Studienergebnisse im Zusammenhang mit dem Artikel: „Ein „perfekter Tweet“ auf Twitter und warum ich davon nix halte“ [1] klarere Erkenntnisse. Weiterhin stellt der Artikel: „New Twitter Study From @StoneTemple Shows How Mentions, Length, and Images Affect Engagement“ [2] weitere Erkenntnisse aus der Studie vor:

„Social authority has a huge impact on the effectiveness and engagement of tweets.“

Erkenntnisse aus der Twitter Studie

Beispielsweise geben die folgenden Grafiken Einblicke in die Twitter Studie zu den Themen:

  • Social authority,
  • Bilder,
  • Hashtag.

Social authority

Zuerst verdeutlicht diese Abbildung die Wichtigkeit und den Einfluss der „Social authority“ auf die Interaktion auf Twitter [3]:

Social Authority Engagement by Stonetemple

Quelle: Stonetemple (Social Authority Engagement)

Bilder

Welchen Einfluss Bilder auf die Anzahl der Retweets und Favoriten besitzen, zeigt diese Abbildung [4]:

Images increase rts Favorites by Stonetemple

Quelle: Stonetemple (Images increase rts Favorites)

Hashtag

Die Hashtags spielen in Social Media eine wichtige Rolle. Ihr Einfluss bei Tweets auf die Interaktionen zeigt folgende Abbildung [5]:

Hashtags increase RT Favorite by Stonetemple

Quelle: Stonetemple (Hashtags increase RT Favorite)

Schließlich finde ich die Ergebnisse vor allem deswegen für die eigene Twitter Strategie sehr dienlich, da diese Twitter Studie den Einfluss von „Social authority“ berücksichtigt. Wenn die eigenen Tweets kaum die gewünschte Reichweite und Aufmerksamkeit erlangen, dann kann in der „Social authority“ ein Grund liegen. Diese gilt seitens der Unternehmen und Marken frühzeitig aufzubauen. Weiterhin interessant sind diese Fakten: Die Twitter Studie stellt ebenso Ergebnisse über die Zeichenanzahl in Tweets vor [6]:

Tweet-Length effect on Engagement by Stonetemple

Quelle: Stonetemple (Tweet-Length effect on Engagement)

Wer sich intensiver mit der Twitter Studie von Stone Temple Consulting auseinander setzen will, findet weitere Ergebnisse und Abbildungen in dem Artikel: „Twitter Engagement Unmasked: A Study of More than 4M Tweets“ [7].

Unter dem Strich und allgemein bekannt ist, dass Bilder auf Twitter eine positive Auswirkung auf die Anzahl der Retweets auf Twitter besitzen. Jedenfalls verdeutlicht dies die vorgestellte Studie zu Twitter. Überdies widmen sich die folgenden beiden Infografiken stärker dem Thema „mehr Retweets auf Twitter“ intensiver. Entsprechend gibt die folgende Infografik 5 Twittertipps wieder, um mehr Retweets auf Twitter zu erhalten [8]:

5 Scientifically Proven Ways to get more ReTweets by Dan Zarrella

Quelle: Dan Zarrella (5 Scientifically Proven Ways to get more ReTweets)

Während diese vorgestellte Infografik meiner Meinung nach eher „allgemeine Tipps“ vermittelt, liefert die nächste Infografik wesentlich mehr hilfreiche Tipps [9]:

  1. Die Länge des Tweets.
  2. Ein Link im Tweet.
  3. Hashtags in einem Tweet.
  4. Der „beste Zeitpunkt“ für einen Tweet.
Tipps für mehr Retweets auf Twitter by webpixelkonsum

Quelle: webpixelkonsum (Tipps für mehr Retweets auf Twitter)

Infografik gibt geballte Tipps für mehr Retweets auf Twitter

Fazit für: Diese Twittertipps helfen Dir für mehr Retweets auf Twitter

Auf jeden Fall begrüße ich die zahlreichen Tipps. Natürlich muss jedes Unternehmen selbst herausfinden, wie intensiv die eigene Leserschaft auf Twitter Retweets einsetzt. Die vorgestellten Tipps helfen dabei, die eigene Leserschaft zum Retweeten zu animieren. Jedoch denke ich, dass nur ein „Orchester dieser Tipps“ zum Erfolg führt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass auch der „beste Zeitpunkt“ eine wichtige Rolle für mehr Interaktionen spielt. Dementsprechend spielt dieser Aspekt für die eigene Zielgruppe eine sehr wichtige Rolle. Während eine B2B-Zielgruppe meistens von Montag bis Freitag auf Twitter aktiv ist, trifft sich die B2C-Zielgruppe mehr zur zweiten Wochenhälfte auf Twitter.

Welche Tipps finden bei Dir Einsatz, um mehr Retweets auf Twitter zu gewinnen? Weiterhin bin ich neugierig, welche Erfahrungen Du mit Deinen Tipps sammeltest. Deswegen schreibe mir Deine Meinung beziehungsweise Deine Erfahrung als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] Ein „perfekter Tweet“ auf Twitter und warum ich davon nix halte
[2] New Twitter Study From @StoneTemple Shows How Mentions, Length, and Images Affect Engagement
[3] Social Authority Engagement by Stone Temple Consulting
[4] Images Increase Retweets and Favorites by Stone Temple Consulting
[5] Hashtags Increase Retweets and Favorites
[6] Tweet Lengt Effect on Engagement
[7] Twitter Engagement Unmasked: A Study of More than 4M Tweets
[8] [Infographic] 5 Scientifically Proven Ways to Get More ReTweets
[9] The Art of Getting Retweets

Titelbild auf webpixelkonsum Brasilien Serienbild 1

Meine Nutzung von Twitter: Ich nutze Twitter, weil … [Blogparade]

Meine Nutzung von Twitter: Ich nutze Twitter, weil … [Blogparade] 2000 1333 Ralph Scholze

Mit dieser Blogparade steht meine Nutzung von Twitter im Fokus. Der Blogger Alexander von internetblogger startete diese Blogparade zu Twitter [1].

12 Fragen zu meiner Nutzung von Twitter

Für diese Blogparade stellte er diese 12 Fragen zu Twitter auf, die ich probiere zu beantworten:

  1. Nutzt ihr Twitter und seit wann? Wie seid ihr auf Twitter gekommen, aus purem Zufall, aus Langeweile oder gar mit voller Absicht?
  2. Falls ihr Twitter nicht nutzt, aus welchem Grund?
  3. Erzählt mal, wo bei Twitter seid ihr zu finden und einige Sätze zu eurem Twitterdasein?
  4. Welche Twitter-Desktop-Tools und Smartphone-App setzt ihr ein? Mir ist ein Online-Tool namens HootSuite bekannt, kennt ihr das?
  5. Wo verbringt ihr mehr Zeit, auf Twitter, Facebook, Google Plus, Pinterest oder gar Xing?
  6. Was hat euch Twitter alles gebracht, was konntet ihr damit realisieren bzw. schon erreichen?
  7. Postet doch mal in eurem Teilnahme-Beitrag euren letzten Tweet?
  8. Nutzt ihr Twitter-Wordpress-Plugins? Welche gibt es da?
  9. Nehmt ihr am FollowerFriday teil oder ist es euch gleich?
  10. Bekommt ihr Traffic aus Twitter auf euren Blog?
  11. Kennt ihr einen Twitterer persönlich und offline?
  12. Euer Fazit, was muss über Twitter noch gesagt werden?

1. Nutzt ihr Twitter und seit wann? Wie seid ihr auf Twitter gekommen, aus purem Zufall, aus Langeweile oder gar mit voller Absicht?

Twitter nutze ich für @webpixelkonsum seit dem 3. August 2012.

2. Falls ihr Twitter nicht nutzt, aus welchem Grund?

Da ich Twitter nutze, überspringe ich diese Frage hurtig.

3. Erzählt mal, wo bei Twitter seid ihr zu finden und einige Sätze zu eurem Twitterdasein?

Zu finden bin ich auf Twitter beruflich mit dem Account @webpixelkonsum [2]. Da ich Twitter vorwiegend beruflich in meinen Alltag integriere, verbringe ich täglich knapp über eine Stunde auf dieser Social-Media-Plattform. Twitter nutze ich vorwiegend um zu den Themen Social Media, Social-Media-Marketing, Content Marketing und Corporate Blog aktuell zu bleiben. Zusätzlich führe ich auf Twitter auch Dialoge, denn dafür existiert Social Media meiner Meinung nach.

4. Welche Twitter-Desktop-Tools und Smartphone-App setzt ihr ein? Mir ist ein Online-Tool namens HootSuite bekannt, kennt ihr das?

HootSuite ist mir bekannt. Jedoch nutze ich dies nicht für meine Twitter Aktivitäten. Hauptsächlich arbeite ich für meine Aktivitäten auf Twitter mit Tweetdeck [3]. Für die mobile Nutzung von Twitter verwende ich die hauseigene App von Twitter. Sie genügt meinen Anforderungen. Hin & wieder benutze ich am iPad Tweetbot.

5. Wo verbringt ihr mehr Zeit, auf Twitter, Facebook, Google Plus, Pinterest oder gar Xing?

Eine spannende Frage. Bei dieser Auswahl steht auf dem 3. Platz Xing. An 2. Stelle folgt Facebook. Den 1. Platz hat Twitter inne.

6. Was hat euch Twitter alles gebracht, was konntet ihr damit realisieren bzw. schon erreichen?

Vor allem lerne ich viele interessante Menschen kennen. Weiterhin erfahre ich zu meinen Themen stetig aktuelle Neuigkeiten und zahlreiche Tipps. Gleichzeitig wird über den Kurznachrichten Dienst auf viele Studien verwiesen. Dies erspart mir viel Zeit, denn die Zeit für eine eigene Recherche entfällt. Eigene Projekte startete ich über Twitter außer ein Tweetup noch nicht.

7. Postet doch mal in eurem Teilnahme-Beitrag euren letzten Tweet?

8. Nutzt ihr Twitter-Wordpress-Plugins? Welche gibt es da?

Nein.

9. Nehmt ihr am FollowerFriday teil oder ist es euch gleich?

Die Idee vom FollowerFriday finde ich sehr gut. Jedoch wird das Hashtag Follower Friday sehr unterschiedlich angewendet wie dieser Artikel zeigt: „Follow Friday: Die besondere Twitter Gepflogenheit“ [4]. Unabhängig davon verwende ich Follower Friday.

10. Bekommt ihr Traffic aus Twitter auf euren Blog?

Ja.

11. Kennt ihr einen Twitterer persönlich und offline?

Ja. Aus diesem Grund rief ich als Mit-Organisator hier in Dresden ein Tweetup ins Leben. Ziel war, die Menschen hinter den Twitter Accounts persönlich kennenzulernen.

Diesbezüglich erlebte ich auf einer Konferenz von DIE ZEIT eine lustige Geschichte. Neben mir saß eine Dame, die sich auf ihrem Smartphone zu einem Hashtag informierte. Als ich dies sah, entdeckte ich ein mir bekanntes Twitter Profil. Sie schaute mein Twitter Profil an. Darauf sprach ich sie an.

12. Euer Fazit, was muss über Twitter noch gesagt werden?

Twitter ist für Unternehmen und Marken herausfordernd, denn permanent ändert Twitter etwas an seiner Plattform. Weiterhin kämpft Twitter mit dem Wachstum seiner Nutzerbasis.

An Twitter mag ich vor allem die Begrenzung auf 140 Zeichen. Dadurch ist jeder gezwungen, dass kkk-Prinzip anzuwenden 😉

Fazit für: Meine Nutzung von Twitter: Ich nutze Twitter, weil … [Blogparade]

Da ich Spaß daran habe, nehme ich an dieser Blogparade teil. Gleichzeitig probiere ich weitere Einblicke in meine Twitter Aktivitäten zu geben. Deswegen würde ich mich freuen, wenn so viele wie möglich an dieser Blogparade teilnehmen und dadurch der Austausch angeregt wird.

Nimmst Du auch an dieser Blogparade teil? Wenn ja, dann schreibe mir doch dies als E-Mail oder in einen Kommentar!

Quellenangaben

Für die folgenden Quellenangaben gilt der Stand vom 1. April 2017:

[1] ICH NUTZE TWITTER, WEIL… – AUFRUF ZU TWITTER-BLOGPARADE AUF INTERNETBLOGGER.DE
[2] Twitter Account @webpixelkonsum
[3] Tipps für Tweetdeck zur besseren Nutzung von Twitter
[4] Follow Friday: Die besondere Twitter Gepflogenheit

Nummer für Ihr Erstgespräch

+49 173 375 48 65

Kontakt per E-mail

info@webpixelkonsum.de

© 2021 webpixelkonsum. Marketing, Public Relations und Social Media.

    Modernes Marketing für erfolgreiche Unternehmen

    IHR ERFOLG

    MEIN ZIEL

    webpixelkonsum

    Öffnungszeit: 09:00 – 17:00
    Adresse: Seitenstraße 5b, Dresden 01097
    Telefon: +49 351 216 72 61
    E-Mail: info@webpixelkonsum.de